Heimatverein Sendenhorst 1925 e.V.
Heimatverein Sendenhorst 1925 e.V.

Häuser Sendenhorst

1665 Designatio der Häuser und Wohnungen im Wigbolt Sendenhorst

<>- Registrum einer bey dem innerhalb Münster im Februario 1665 Jahrs gehaltenen Landtage bewilligte Hausschatzung, Wigboldt Sendenhorst

 

1. Schulte zur Geist, ein ganz Erbe,

N: Johan tho Wettendorf junior, Henrich Spethover

alle Zeit der Hoff zur Geist geheißen

- führt eine Pflug, 2 Rthlr

Hausmann, 3 Kinder 1/2-5; 3 Knechte, davon Johan miles, 2 Mägde

 

2. Wittib Hernkloes, wohnet im alten Gadem, schatzbar, arm

N: Schulte zur Geist, Johann Braull

vormals Tonies Kerckman

- Wittib Hern Kloeß, arm

 

3. Johann Braull, Arbeitsman, im kleinen schatzbaren Hause

N: Henrich Loer, Gerdt Heymans

vormals Johann Witte

- 7ß

Broill, Taglöhner, 2 Personen

 

4. Gerdt Braulmans, drei klein Fach Hauses, schatzbar

N: Gerdt Heymans, Berndt Winhoff

- im Gadem, 7ß

Gerdt Broilman, Arbeitsmann, 3 Kinder 0-4

1677 Gerdt Braulman, Haus wüst

1685 Dietrich Breulman, Schatzungsrückstand 7 Mon 12ß

 

5. Berndt Winhoff im Gadem, schatzbar

N: Gerdt Braulman, Peter Westmeyer

- 7ß

Wiemhoff, Taglöhner, 2 Personen

1668 Berndt Wiemhoff pachtet Pastoratland

1684 statt seiner Bernard Knolle

 

6. Everdt Herweg im halben Hause, auf Kirchengrund, schatzbar

N: Wittib Kolsendorpf, die Dreyesche

vormals Watermans

- 7ß

 

7. Wessel Hoff, beide steinalte Leute, wohnen zwarn im bürgerlichen Haus, haben aber keine Leibsmittele, schatzbar

N: Wittib Kolsendorpf, Dirich zur Geist

vormalen Schmalen Haus

- armb

 

8. auf der Cammern der Organista Johann Henrich Buschmann

eigener Haushalt: Johan Buschman, Organista, 2 Kinder 4-7

 

9. Wittib Kolsendorpf, im Häuselein von zwei Fachen, schatzbar, Taglöhnersche

N: Wessel Hoff, Herweg

-

Tochter 10

Einwohnersche mit Sohn 4

1685 Wittib Kloßendorffsche 7ß Scahtzungsrückstand

 

10. Dietherich zur Geist, ein bürgerlichs Haus, schatzbar,

N: Wessel Hoff, Herman zum Dam,

vormalen Püstekrey

- 1Rthlr 7ß

Brauer, ohne Kinder, 2 Knechte, 2 Mägde

1673 Dietrich Thorgeist pachtet Pastoratsländerein

1680 Dietrich Püstekrey an seine Stelle

 

11. Herman zum Damm, Heuerling, schatubar

N: Dietrich zur Geist, Johann Mestrupf_

- 1 Rthlr 7ß

Brauer, 2 Kinder, 1 Magd

 

12. Johan Mestrupf, bürgerlichs Haus, schatzbar,

N: Herman zum Dam, Berndt Holscher

allzeit Mestrupf

- 1 Rthlr 7ß

Brauer, 2 Kinder

1685 Wittib Mestrup wüst; schatzungsrückstand 17ß


13. Berndt Holscher, schatzbar, bewohnet ein gering Bürgerhaus

N: Johan Nestrupf, Andreß Niehaus

vor diesem Annen Holschers

- 14ß

Arbeitsmann, 1 Magd, keine Kinder

 

14. Andreß Niehaus, bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Johan Hone, Berndt Holscher

vor diesem Schneyers Haus

- 1 Rthlr 7ß

Wittib Niehus, verbrannt; Tochter, Magd

Sohn Andreas, Balbierer; Einwohner

1639 abgebrannt (Andres Neyehuses stede) Schatzungsrückstand

1685 Meister Andeß Niehuß, Schatzungsrückstand 8ß

14a. in Niehaus Gadem Johann Beermann

 

15. Johan Hone, bürgerliches Haus, schatzbar

N: Christian Quante, Andreß Niehaus

- 14ß

 

16. Gerdt Quante, bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Johan Hone, Berndt Schotte

vor diesem Bonßen Haus

- 21ß

Schmied, 4 Kinder 3-10

1639 der Bonsseschen Hausstätte abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

1677 Hausstätte wüst, jetzt erbauet

1685 Quantenhaus, 40ß Schatzungsrückstände

 

16a. auf dessen Cammer Christian  Quante, alle Zeit bettlägerig

 

17. Berndt Schotte, bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Gerdt quante, Wittib Honische

vor diesem Drepper

- 1 Rthlr 7ß

Bäcker und Brauer, Kinder 3, 10-20; Magd

1668 Berndt Schotte sen. pachtet Pastoratland

 

18. Wittib Honische, klein bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Berndt Schotte, Berndt Holscher

vor diesem Gerdt Oesterman

-

19. Berndt Holscher, bewohnet ein bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Johann Suerman, Wittib Honische

vormalen Jorgen Bardtman

- 1 Rthlr 7ß

 

20. Johan Surman, ein bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Frantz zum Dam, Berndt Holscher

vor diesem Temmen Haus

- 21ß

 

21. Frantz zum Damm, im geheurten Bürgerhaus, schatzbar

N: Johan Surmann, Henrich Häerdtman

vor diesem Duckenborgs Haus geheißen

- 14ß

Stadtsdiener, 4 Kinder 1/2-7

 

22. Henrich Häerdtman, geheuerter Gadem, schatzbar

N: Frantz zum Damm, Vicarius Kleykampf

- Hartman, arm

 

23. Catharina Loers, im offenen Gadem, schatzbar, arm

allezeit also geheißen

- Trinecke Lahrs, arm

1639 Hindrich Loer senior, abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

 

24. Wittib Bredensteins, wohnt zwarn im bürgerlich, schatzbar Hause, hat aber keine Mittelen

N: Catharina Lohrs, Martin Seveker

vor diesem Martin Buhne

-

geringe Frau; der Sohn Taglöhner, verheiratet, Einwohner

1677 Herman Bredenstein durch Brand verarmet, ein Soldat und verlaufem

 

25. Martin Seveker, Taglöhner im Gadem, schatzbar

N: Johan Holthaus, Gerdt Bredenstein, Henrich Heynecke

- 7ß

Taglöhner, alleinstehend, 2 Kinder 7-17

 

26. Henrich Heymike, im Gadem, schatzbar

N: Johann Holthaus, Martin Sevicker

vor diesem Herman Schemmels

- 7ß

Heineken, Arbeitsmann, kinderlos

 

 

27. Johann Holthaus, im kleinen Häuschen, schatzbar, Arbeitsmann

N: Henrich Heynnicken, Berndt Hagedorn

vormals Berndt Häerdtman

- 7ß

Taglöhner, kinderlos

 

 

28. Berndt Hagedorn, Tagelöhner im kleinen Hause auffen Kirchgrunde, schatzbar

N: Henrich Heynnicken, Johann Holthaus

- Henrich H. (durchgestrichen) 7ß

- in Hagedorn Gadem eine alte arme Frau

Kuhhirte, arm, kinderlos

1639 abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

 

 

29. Martin Hagedorn, fürstl. Briefträger im Kotten, schatzbar

N: Gerdt Haßkenhoff und des Richters Haus

- frei

2 Kinder 6-8

dessen Einwohner Martin Meyes, arm

 

 

30. Henrich Herdte, im geheurten Gadem, Taglöhner

N: Henrich Molenbeck, Richter Licentiat Bispings Haus

- arm

Arbeitsmann, kinderlos

 

 

31. Merge Buschfelts im fürstlichen Briefträgers Hause, arm schatzbar

N: Vicarius Kleykampf, Gerdt Haßkenhoff

- keine Schatzung

1688 Witwe Buschfeldt Schatzungsrückstand 4 Monate

 

32. die Mühelsche im geheurten Gadem, arm

N: Richter Bisping, Vicarius Kleykampf

- arm

 

 

33. Martin Mey im geheurten Gadem, arm, schatzbar

N: Gerdt Bredestein, Martin Seveker

- arm

vgl. Martin Hagedorns Einwohner

 

 

34. Elsche Hagedorn, im geheurten Gadem, arm

N: Berndt Hagedorn, Gerdt Haßenhoff

- arm

 

 

35. Peter Westmeyer, im geheurten Hause, schatzbar

N: Berndt Wemhoff, Ennecke Herweg

vor diesem Buschmans Haus

- 7ß

Henrich Westemeier, Rademacher

 

 

36. Berndt zum Bülte, Pförtner

Wittib zum Bülte; Sohn Berndt Einwohner

 

 

37. Wittib Rommelings, im geheurten Gadem, Heden-Spinnersche

N: Berndt Jungman, Henrich Lohr

- 7ß

 

 

38. Henrich Lohr im geheurten Gadem, schatzbar, Taglöhner

N: Wittib Rommelings, Berndt Schemmel

- 7ß

 

 

39. Berndt Schemmel, zwe Fach Hauses, so er geheuret

N: Henrich Lohr, Johan Beickhoff

- 7ß

Berndt Schemmel, ohne Angabe

1685 Berndt Schemmel, wüst, Schatzungsrückstand 11ß

 

 

40. Johann Beickhoff zwe Fach Hauses geheuert, schatzbar

N: Schemmel, Sander

vor diesem Cordt Voß

- Johan Beckhoff 7ß

Johan Beckhove, Schmied, 3 Töchter 4-9

1668 Johan Beckhoff, Schmied, pachtet Pastoratland

 

 

41. Wittib Sanders, in geheurtem Gadem, arm schatzbar

- arm

Wittib Andres Sanders, pauper

 

 

42. Gerdt Hußeman, Taglöhner, zwo Fach geheurten Hauses, schatzbar

N: Sandersche, Sörbeck

vor diesem Schemmel

- 7ß

Huiseman, Arbeitsmann

 

 

43. Drees Fye im alten schtzbaren Gadem, Arbeitsmann

N: Henrich tho Geilern, Johann Wessel

- 7ß

2 Kinder, 13-16

 

 

44. Johann Wessel im kleinen Häuschen, schatzbar

N: Dreß Fye, Henrich Münstermann

- 7ß

2 Kinder, 0-1

 

 

45. Henrich Monsterman, klein Bürgerhaus, schatzbar

N: Johan Wessel, Engel Walbergs

vorher Erdtmans Haus

- 7ß

Tuchmacher, Sohn 15, Magd

1672 ein Soldat, verarmt, Schatzungsrückstand

1668 Munsterman, Tuchmacher, pachtet Pastoratsländereien

 

 

46. Engel Walbergs im Gadem, arm, schatzbar

N: Henrich Münsterman, Henrich Oesthaus,

vor diesem Hernich Lohlman

- Wittib, arm

Tochter 2

 

 

47. Henrich Osthaus, klein Häusgen am  Graben, Arbeitsmann

N: Engel Walbergs, Berndt Jungman

vor diesem Henrich Niesters

- 7ß

- Osthues

 

 

48. Berndt Jungman, verbrandt, bürgerlichs Haus, schatzbar

N: Henrich Osthaus, Dirich Fye

vor diesem Hochherdte Haus

- 7ß

- Witwe

1639 abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

1677 Berndt Jungemans Hausstätte wüst, das Bauhaus wüst und verbrannt

 

 

49. Johan Povell, zweimalen verbrannt, hat ein gering Haus erbauet, schatzbar,gehet botweis

Nachbar Johan Wettendorpf senior, Johann Vennewaldt

vor diesem Walßmans Haus

- 7ß

Povels, gehet bettelweise, Kinder 2, 16-18

 

 

 

50. Johann Vennewaldt, verbrannt, schatzbar, im kleinen Hause, Holschemacher

N: Johann Povell, Rembert Bockers

- 14ß

- Vinnewalt, Holschenmacher, 3 Kinder 2-9

1668 Joan Vennewaldt, pachtet Pastoratland

 

 

51. Dietherich Fye, verbrannt, schatzbar

N: Berndt Jungemann, Henrich Münsermann

- 14ß

Taglöhner, 2 Kinder 7-9

 

 

52. Henrich Münsterman junior, verbrannt in einem kleinen geheurten Hause, schatzbar

N: Dieterich Fye, Johan Wettendorpf senior

vormalen Paull Kolle

- 7ß

Zimmermann, 2 Kinder 3/4-3

 

 

53. Rembert Bockers, verbrannt, hat angefangen zu zimmern und das Haus noch zur Halbscheid micht fertig

N: Johann Vennewalt, Berndt STrobandt

vor diesem Andreß Willcken

- 7ß

Bükers, Schneider, 2 Söhne, 1-2

 

 

54. Henrich Schmidtkampf, verbrannt im kleinen Hause, schatzbar

N: Berndt Strobandt, Johann thor Bonßen

- 14ß

Arbeitsmann, 3 Kinder 2-6

 

 

55. Johan thor Bonßen, verbrannt im geringen Haus, schatzbar

N: Henrich Schmidtkqmpf, Henrich Heyman

allezeit so geheißen

- 21ß

Taglöhner, 2 Kinder 3-9

 

 

56. Henrich Heymann, im Backhaus, Taglöhner, verbrannt, schatzbar

N: Johan thor Bonßen, Henrich Hiddinghoff

- 7ß

Gerdt Heyman, 1 Sohn 7

1677 Henrich Hyman, wüster Platz

 

 

57. Henrich Hiddinghoff, verbrannt, Arbeietsmann, klein Bürgerhaus

N: Henrich Heymann, Jobst Modersohn

- 21ß

schlecht Bürger, 3 Kinder 6-11

1685 Hiddinghoffs Haus Schatzungsrückstand 16ß

 

58. Jobst Modersohn, ein bürgerlich Haus, verbrannt. schatzbar

N: Dieterich Schmedtkamp, Johann Schotte

vor diesem Hiddinghoff

- 1 Rthlr 14ß

Brauer, 2 Mägde 8-16

1668 pachtet Pastoratland

 

59. Balthasar Holscher, verbrannt, im Gadem, schatzbar,arm

N: Hiddinghoff, Dietherich Schmedtkampf

vor diesem Hovekampf

- arm

pauper, 2 Personen

 

 

60. Dietherich Schmidtkampf, verbrannt, im kleinen Häuschen, Taglöhner, schatzbar
N: Balthasar Holscher, Jobst Modersohn

vor diesem Holschers Haus

- 14ß

3 Kinder 6-10

 

 

61. Johann Schotte, Bürgerhaus, schatzbar

N: Jobst Modersohn, Johann Walberg

vor diesem Modersohn

- 14ß

- Schotte

1668 pachtet Pastoratsländereien

 

 

62. Johann Tawedde, verbrannt, im Gadem, Taglöhner, schatzbar

N: Johann Schotte, Johann Walbergs

vor diesem Johan Diekelkampf

- arm

Wittib Taweddische, Tochter 4

1639 abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

1677 Tawedden Hausstätte wüst, ein verbrannter Platz

 

 

63. Dreß Syverdt, verbrannt, hat drei Fach Hauses wiederum gezimmert, schatzbar, Taglöhner

N: Johan Herweg, Tawedde

- 7ß

Andreas Siverth, 2 Töchter 3-6

 

 

64. Johan Herweg, verbrannt, im kleinen schatzbaren Hause

N: Dreß Syvert, Johan Herweg, Henrich Harmann

vormalen Anna Brüßers

- 7ß

Tuchmacher, 3 Kinder 0-8; 1 Knecht

 

65. Henrich Hannemann, verbrannt im Gadem, sein alte, arme Leute

N: Herweg, Henrich Holscher

vor diesem Budden Haus

- alt, verbrannter Mann, arm

- arm

1677 Henrich Hannemans Haus wüst

 

66. Henrich Holscher, verbrannt, hat ein Haus von drei Fach, schatzbar

N: Henrich Hanneman, Henrich Lindeman

- 7ß

Holschenmacher, 5 Kinder, 1/2-13

dessen Moder, arm, Einwohner

 

67. Berndt Strobandt, verbrannt, ein klein Haus, schatzbar

N: Henrich Lidemann, Henrich Schmidtkampf

vor diesem Schockemöller

- 7ß

Stricker

 

68. Henrich Lindeman, verbannt, im kleinen Haus, schatzbar

N: Berndt Strobandt, Dreß Holscher

vor diesem Johan Beckhauß

- 7ß

Tuchmacher, 3 Kinder 3-10; 1 Knecht

 

 

69. Dreß Holscher, verbrannt, hat wiederum eine Scheune uffgerich­tet, schatzbar

N: Henrich und Johann Lindemann

vor diesem Ferdtmans Haus

- 7ß

Holschenmacher, 3 Kinder 7-12

 

 

70. Johan Lindeman, verbrannt, im kleinen Häuschen, Arbeitsmann, schatzbar,

N: Henrich Holscher, Berndt Westerodt

vor diesem Johan Tieman

- David Lindeman (?), Sohn 1/2

 

 

71. Berndt Westerott, im klein baufellig Häusgen, schatzbar, Taglöhner

N: Johan Lindeman, Dreß Fye

- 7ß

Wittib Westerrodsche, 2 Kinder 1-4

 

 

 

72. Henrich zu Geilern, ein arm, blind Mann

N: Berndt Westerodt, Johan thor Marck

- arm

- tho Geilern

 

 

 

 

 

 

 

73. Johan thor Marck, im kleine Gadem, Taglöhner, schatz

N: Henrich zur Geilern. Gerdt Haddewig

vormals Johan tho Geilern

- arm

 

 

74. Gerdt Haddewig, Wittiber, alt und ohnvermögender Mann, hat ein klein Haus, schatzbar,

N. Johan thor Marck, Johan Burholt

- Gerd Hadderwig. arm

 Dietrich Haederwieck, lahme, alte Leute

Sohn miles

 

 

75. Johan Burholt, im Gadem, Tagelöhner, schatzbar

N: Gerdt Loddewig, Dirich Spethover

- Johan Burholdt, 7ß

Buirholte, Taglöhner, 2 Kinder, 0-2

 

 

76. Dirich Spethover, im Häuschen von drei Fach, schatzbar

N: Johan Burholt, Henrich Haneman

vor diesem Sommers Haus

- 7ß

Holschenmacher, 2 Kinder 10-18

 

 

77. Henrich Hanneman, im Gadem, schatzbar

N: Dirich Spethover, Dreß Kunne,

vor diesem Wesselings Haus

- Hanneman junior, 7ß

3 Kinder 2-10

1677 Johan Wißlings Haus stehet wüst

 

78. Dreß Künne, im Gadem, schatzbar, Taglöhner

N: Henrich Hanneman, Herman Saerbeck

- 7ß

2 Personen, pauper

1677 Dreß Künne, sein Haus stehet wüst

 

 

79. Herman Saerbeck, im alten Gadem Tagelöhner, schatzbar auf geheurtem Grund

N: Dreß Künne, Henrich Homan

vor diesem Johan Lindeman

- Saerbecke, 7ß

Holschemacher, 3 Kinder 4-9

 

 

80. Henrich Homan im Gadem geheuert, Taglöhner, schatzbar

N: Herman Sabeck, Johan thoe Westen

vor diesem Heesen Gadem

- Hohman, 7ß

Taglöhner, 1 Sohn 4

1685 Heesen Haus und zwei wüsten Stätten (Gadem)

 

81. Johan Engbers im kleinen Hause schatzbar, Arbeitsmann

N: Drees Küne, Stefen Burholt

vor diesem Schockinghoff

- 7ß

alleinstehend

dessen Sohn Dietrich, verheiratet, Einwohner

 

 

82. Stefan Burholt, lebt der Almosen, schatzbar

N: Johan Engbers, Johan Koyninck

- ein alter, armer Mann

Wittib Buhrholts, arm

 

 

83. Johan Koyninck, schatzbar, geheuerter Gadem, Taglöhner

N: Stefan Burholt, Herman Hasselman

- arm

1 Sohn 1/2

 

 

84. Berndt S. Henrichs, im Gadem geheuret, Taglöhner

N: Herman Haßelman, Henrich Bockman

- 7ß

 

 

85. Berndt Weißen, im geheurten Gadem, Taglöhner

N: Henrich Homan, Henrich Schomacker

vor diesem Johan Brauers

- 7ß

1685 Joan Weißen 13ß Schatzungsrückstand

 

86. Henrich Schomacker, im kleinen geheuerten Haus,Taglöhner, schatzbar

N. Berndt Weißen, Henrich Raude

vor diesem Herman Baader

- 7ß

1 Sohn 18

 

 

87. Henrich  Raude

im Gadem, arm

N: Henrich Schomacher, Henrich Albers

- arm

Wittib Roidesche, Einwohner; Tochter 18

 

 

88. Henrich Albers im Gadem, schatzbar, arm und lahm

N: Henrich Raude, Werner Kohauß

- similiter

1639 Herman Albers abgebrannt und nicht wieder aufgebaut

1677 Herman Albers, wüste Hausstätte

 

 

89. Henrich Schlotman, im Gadem, Nachtwecker und Taglöhner

N: Berndt S. Henrich, Jorgen Reckers

vor diesem Boecker

- Henrich Schlautman, 7ß

Schloitman, Nachtwächter, Tochter 10

 

 

90. Henrich Reckers, im Gadem, Arbeitsmann, schatzbar

N: Henrich Schlotman, Johan tho Boyninck

vormalen Dreißkampf

- 7ß

1 Sohn 3

1677 Henrich Reckers, miles, weggelaufen

 

 

91. Johan tho Boyninck im Gadem, schatzbar

N: Henrich Reckers, Frantz Wallage

- 7ß

2 Kinder 4-7

 

92. Werner Kohauß im geheurten Gadem, schatzbar

N: Henrich Albers, Gerd Bilfelt

- 7ß

1 Tochter 1/2

 

 

93. Gerdt Bilfelt, im geheurten Gadem, schatzbar

N: Werner Kohauß, Adolf tho Boyninck

vor diesem Bocker

- vacat

Bielfeldt, Taglöhner, kinderlos

 

 

94. Frantz Wallage, bewohnet ein baufällig Haus, schatzbar

N: Johan tho Boyninck. Wittib Heesesche

vor dem Isphording

- im alten, verwüsten Hause, 14ß

schlechter Bürger, 3 Kinder 4-9

1685 Wallagen Haus 28ß Schatzungsrückstand

 

95. Wittib Heesesche im kleinen Häuschen, arm schatzbar

N: Frantz Wallage, Henrich Schmidt

- arm

Werner Heese, Sohn 3/4

1672 Henrich Heese, verbrannt, unvermögend wegen Mißwachs, Steuerrückstand

1685 Heesen Haus und beide wüste Stätten 37ß Schatzungsrückstand

für 7 Monate

 

96. Adolph Boyninck im geheurten Gadem, schatzbar

N: Gerdt Bilfelt, Schopmansche

vor diesem Berndt Bovell

- tho Beyninck, 7ß

tho Boynicnk, 3 Kinder 3-6

 

 

97. Wittib Schopmans, im Gadem schatzbar

N: Adolf tho Boyninck, Henrich Schmidt

- Schopmansche, armb

arm, alleinstehend

 

 

98. Henrich Schmidt, bürgerlich Haus, schatzbar

N: Henrich Weselman, die Schopmansche

vor diesem Rüschenschmid

-  7ß

Schmied, 1 Knecht, 1 Magd

1668 Anna, Witwe Henrich Schmeddes, pachtet Pastoratland

 

99. Henrich Wesselman, im kleinen Bürgerhaus von drei Fachen, schatzbar

N: Henrich Schmidt, Herman Spethover

vor diesem Koggen

- 14ß

 

 

100. Johan Lippers im geringen Hause, schatzbar

N: Henrich Weselmann, Herman Spethover

- 7ß

Leppers, Glaser, 2 Kinder 2-5

1685 Wittib Lippers Schatzungsrückstand 13ß

 

101. Herman Spethover im kleinen Hause, schatzbar, verbrannt

N: Johan Lippers, Herman Heumann

vorher Michels

- 7ß

 

 

102. Herman Homans, verbrannt im geringen Hause

N: Johan Lippers, Baltazar Ißfording

vor diesem Beckers Haus

- 7ß

Taglöhner, Sohn 4

 

 

103. Baltazar Isfording im geringen Bürgerhause, schatzbar

N: Herman Heuman, Symon Hagedorn

vor diesem Ernst Spaen

- 21ß

Rockendreier, 2 Kinder 7-10

 

 

104. Simon Hagedorn in dem Gadem, verbrannt

N: Balthasar Isfording, Wittib Meys

- 7ß

Tochter 13

 

 

105. Wittib Meys im Gadem, schatzbar, vor diesem verbrannt, Taglöhnersche

N: Simon Hagedorn, Johan Walberg

- armb

 

 

106. Johan Walberg, zwei Fach Hauses, schatzbar, Arbeitsmann

N: Wittib Meys, Johan Schotte

- 7ß

2 Kinder 8-16

 

 

107. Henrich Mollenbeck, Pförtner und Stadtdiener

Berndt Mollenbeck, Linnentuchmacher, Tochter 1

 

 

108. Baltazar Suermann, bürgerlich Haus, zweimalen verbrannt

N: Dietrich Spethover junior, Jorgen Schotte

immer Suermann

- 1 Rthlr 7ß

Brauer, 5 Kinder 1 1/2-14; 1 Knecht 20, 4 Mägde 9-18

 

 

109. Jürgen Schotte, Arbeitsmann im Spieker, schatzbar, zweimal verbrannt

vor diesem Hiddinghoff, daneben Voßschmidt geheißen

- 14ß

Taglöhner, Sohn 2, Magd 10

 

 

110. Tonies Reckers, zweimal verbrannt,im kleinen Haus, schatzbar

N: Jürgen Schotte, Johann Klessing

vor dem Johann Hurkampf

- Tonies Reckmann, 7ß

Reckman, Witwer, Sohn 17

1639 Johan Huerkamps, abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

 

 

111. Johan Klessing, zweimal verbrannt, im kleinen Häuschen, arm, schatzbar

N: Tonies Reckers, Henrich Wielers

vor diesem Rovekampf

- armb

2 Kinder 6-12

 

 

112. Henrich Wiler, zweimalen verbrannt, hat wiederum ein geringe Haus gebauet, schatzbar

N: Johan Klessing, Christian Milting

vor diesem Heurkampf

- 7ß

Becker, Kinder Werner 8, Rembert 5, Catharina 9

1639 verbrannt und noch nicht wieder aufgebaut, Monatsschatzung 24ß (hoch!)

1672 Wielers Hausstätte, abgerbannt, itzo von anderen wiederum erbauet, hohe Schatzungsrückstände

 

 

 

113. Christian Milting, ein bürgerlich Haus, Heursman, schatzbar

N: Henrich Wiler, Angelkotte junior

vor diesem Johan Vrede

-

geringer Kramer, 2 Personen

Elisabeth Ludwichs, Einwohnersche, Tochter 16

1685/89 Miltings Haus 35ß Schatzungsrückstand

 

114. Henrich Herweg, verbrannt, fürstlicher Soldat unter Obrist Krone, im Gadem

vor diesem Herman Voß

-

miles, 2 Söhne 0-3

 

 

115. Henrich Heese, verbrannt, ein bürgerlich Haus, schatzbar

N: Johan Angelkotte junior, Berndt Wessel

vormalen Suermann

- 1 Rthlr 7ß

1 Sohn 13

 

 

116. Berndt Wessel, verbrannt, ein bürgerlich Haus, schatzbar

N: Hernich Heese, Herman Paschen

- 21ß

kinderlos; Einwohner dessen Tochter Maria und Sohn 3/4

1685 Kösters Haus; wüst Schatzungsrückstand 11ß

 

117. Herman Paschen, ein klein bürgerlich Haus, schatzbar, Arbeitsmann

N: Berndt Wessel, der Küster

vordem Isfording

- 7ß

Ruggenbecker, 2 Töchter 9-17

1672 verbrannt, unvermögend, Schatzungsrückstand

 

 

118. Herman Deventer im Gadem, verbrannt, schatzbar

N: der Küster, Johann Fye

- 7ß

Tochter 17

 

 

119. Johan Braulman, verbrannt, bewohnet ein gering geheuertes Haus, schatzbar

N: Henrich Heese, Gerdt Budde

vor diesem Hermann Voß

- vacat

 

 

120. Johan Angelkotte junior, erbauet ein neu Haus, hat nicht ganz fertig, schatzbar,

N: Milting, Heese

- 14ß

 

 

121. Johan Fye, Einwohner in des Patres im Fraterhause sein haus, alte arme Leute

N: Herman Deventer, Berndt Lackner

allzeit Fraterherren Haus

- ein alter, armer und lahmer Mann

 

 

122. Rutger Walters verbrannt, in alten verfallenen Hause, Taglöhner, schatzbar

N: Hermann Deventer,Berndt Lackmann

vor diesem Walter Sudthoetmar

- 7ß

Johan Suithoitmar, 2 Personen, Magd 16

1672 Sudthoetmars Frau, verbrannt und durch Mißwachs verarmt, Schatzungsrückstände

1685 Joan Suethoetmar Schatzungsrückstand 7 Monate 16-10ß

 

123. Berndt Lackener, verbrannt im Gadem, schatbar

N: Rutger Walters, Bangens

vor diesem Johan Bonßen

- 7ß

Lockener, 3 Kinder 1/2-6

 

 

124. Johan Bangers, verbrannt im Gadem. schatzbar, Taglöhner

N: Berndt Lackener, Johan Schufuth

vor diesem Bonßen Stette

- 7ß

 

 

125. Johan Schuffuth im kleinen Hause schatzbar,

N: Johan Bangers,Lambercht Holscher; auf Pastores Grunde

- 7ß

Schuster

1668 pachtet Pastoratsländereien

1677 Schufuts Haus, wüst

 

 

126. Lambert Hölscher, verbannt, ein klein haus, schatzbar, arm

N: Johan Schuffuth, Johan Wilmes

- armb

2 Kinder 8-10

 

 

127. Johan Wilmes senior, verbrannt im kleinen Hause schatzbar, arme Leute

N: Lambert Holscher, Herman Hintze

vor diesem Lindemann, ist Pastoris Grund

- Wilhelms, arme alte Leute

Dietrich Wilmes; 2 Kinder 1/2-2; dessen Vater noch, alte Leute, Einwohner

1672 Johan Wilms vertrecket in einen Kotten im Kirspell

 

 

128. Herman Hintze, verbrannt im kleinen geheurten Hause, auf Pastoris Grunde, schatzbar

N: Johan Wilmes, Berndt S. Zurgeist

vor diesem Pothoff

- 7ß

Schneider, 2 Töchter 1/2-3

1672 verbrannt, aufgebaut, darum unvermögend, Schatzungsrückstand

1668 pachtet Pastoratland

 

129. Berndt S. zur Geist, verbrannt im geheuerten Gadem, Arbeitsmann

N: Hermann Hintze, Berndt Wessel

vor diesem Johan Tewes

- Soldat

Taglöhner und miles, Kind Henrich lahm

1772 Berndt zu Geist, miles, ist verstorben und arm, Schatzungsrückstand

 

 

130. Berndt Wessels, verbrannt im kleinen Hauses, Arbeitsmann, schatzbar

N: Berndt S. zur Geist, Herman Volcking

- 7ß

 

 

131. Herman Volcking, verbrannt im Gadem, schatzbar, Arbeitsmann

N: Berndt, Johan Wessel

- arm

1672 ein alter armer, Arbeitsmann, Schatzung steht aus

 

 

132. Johann Wessel, verbrannt im Gadem, schatzbar, Arbeitsmann; ist ein neu Gadem

N: Herman Volcking, Johan Robender

- arm

1677 Johan Wessels Haus wüst, die Leute sein verstorben

 

 

133. Johan Rebender, verbrannt im Gadem, schatzbar, arm
N: Johan Wessels, Martin Volcking

- Soldat

1672 ein Soldat, verarmt

1685 Joan Rebender, Schweinehirte, Schatzungsrückstand 7 Mon

22-6ß

 

134. Martin Volcking im kleinen schatzbaren Hause, Taglöhner

N: Johan Rehebender, Johan Doevlhoer

vor diesem Hermann Breuls

- 7ß

Martin tho Volking; dessen Tochter Maria und Sohn 3/4

 

 

135. Johan Dovelhoer, verbrannt im geheuerten Gadem, Taglöhner

N: Martin Volcking, Gerdt Braulman

- armb

Dovelhover, kinderlos

 

 

138 Dietrich Braulman

 6. Dirich Braulmanan Dovelhuer, Johan Sorbeck

- Soldat

 

 

137. Johan Soerbeck, verbannt im geheurten Gadem, schatzbar, Arbeitsmann

N: Dirich Braulmann, Mestrupf

- 7ß

Suerbeck, kinderlos

1672 Johan Soerbecke, wegggelaufen, ein Soldat; Schatzungsrückstände

 

 

138. Bitter Mestrupf, verbrannt im geheuerten Gadem, schatzbar, Arbeitsmann

N: Johan Surbeck, Jorgen Lembeck

vor diesem Rummeling

- 7ß

4 Kinder 1/2-9

1672 Bitter Mestrup, miles, verarmt, Schatzungsrückstand

 

 

 

139. Jurgen Lembeck, verbrannt, im geheurten Gadem
N: Mestrupf, Gerdt Budde

vor diesem Johan Loeßing

- armb

 

 

140. Gerdt Budde, verbannt im geringen Hause, schatzbar

N: Jurgen Lembecke, Johan Sieckman

- 7ß

Sagenschneider, 2 Personen

dessen Sohn Henrich Zimmerman, Tochter 1; Einwohner

 

 

141. Johan Sieckmann, verbrannt, im geheurten Hause schatzbar

N: Gerdt Budde, Johan Eckholt

vor diesem Herman Sellige

- 14ß

1639 Dirck Sickman abgebrannt und noch nicht wieder aufgebaut

Henrich Snickmann (verschrieben?)

1665 Joan Syckman pachtet Pastoratsländereien

1667 Jungfrau Catharina Syckman überweist Henrich Heese, der ihr ein Pferd abkauft, 8 Rthlr

 

 

142. Johan Eckholt zweimalen verbrannt, im geheurten Gadem, schatzbar, Taglöhner

N: Johan Sieckman, Mestrupf

- Eickholt, armb

2 Kinder 5-8

1672 verarmt und vom Weibe verlaufen, Schatzungsrückstand

 

 

 

143. Berndt Schuffuth, zweimalen verbrannt, im schatzbarem Gadem, Taglöhner

N: Eckholt, Arnoldt Tidell

vor diesem Berndt Bardt

- 7ß

miles, 1 Tochter 13

 

 

144. Arnoldt Tideler im geheurten Gadem so zweimalen verbrannt, Soldat

N: Berndt Schuffuth, Dirich Spethover jun.

vormalen Ennecke Levels

- fürstl. Reuter

 

 

145. Dierich Spethover junior, zweimalen verbrannt, im geheurten Gadem, schatzbar
N: Balthazar Suerman, Oestpfortner

vor diese Heggemans Haus

- armb

Holschenmacher, 1 Sohn 4

 

 

146. Henrich Fye, Ostpfortner, zweimalen verbrannt

Oistpfortner, 2 Personen

 

 

147. Henrich Reckers, verbrannt, wohnt im geheurten Haus auf Kirchengrund, schatzbar

N: Gerdt Krockeldorff, Pastor

- Reckvers, 7ß

Henrich Reckferß, Büker, 3 Kinder 1 1/2-6; 1 Knecht

1683 Catharina Reckers+; vermacht der vor Sendenhorst neu erbauten Kapelle aus ihrem Haus an der Weststraße ein Legat

 

 

148. Gerdt Krockeldorff, verbrannt, auf der Kirchen Grund, schatzbar

N. Henrich Reckers, Henrich tho Bering

vor diesem Wendtrupf

- 1 Rthlr 7ß

Brauer, 1 Knecht 17. 2 Mägde, 14,21

1668 pachtet Pastoratsländereien

 

 

149. Henrich tho Bering, verbrannt, wohnet im verbrannten offenen Hause, hat nichts zum Besten

N: Gerdt Krockeldorf, Johan Schmidt

- 7ß

ders. alleinstehend

 

 

150. Johan Schmidt, verbrannt, wohnet im offenen schatzbarem Hause

N: Henrich zu Bering, Dirich Fye

- 7ß

Schmedes, Sohn 2, Magd 12(!)

 

 

151. Dirich Fye, verbrannt im kleinen schatzbaren Hause, lahner Mann

N: Johann Schmidt, Johann  Angelkotte

vor diesem Hiddinghoff

- Dirich Fye junior, 14ß

Fihe, 4 Kinder 4-10

 

 

152. Johann Angelkotte, verbrannt im geringen bürgerlichen Hasue, schatzbar

N: Dirich Fye, Henrich Lange

vor diesem Berndt Heuman

- Angelkotte senior 21ß

Wittib Angelkotten, 1 Magd 11

1665 ders. Bürgermeister; pachtet Pastoratsländerein

 Tochter Gertrud 1666

 oo Martin Suermann 1668 (?)

 

 

153. Henrich Lange, verbrannt, im bürgerlichen Hause

N: Johan Angelkotte, Jorgen Rutmann,

vor diesem Jorgen Bardtman

-

Schmied, 3 Kinder 14-18

 

 

154. Jorgen Rudtman, verbrannt, bauet wieder ein Haus, wohnet in der Cammer, Arbeitsmann

N: Henrich Lange, Tonies, Hinßenbrock

vor diesem Johan Stricker

- armb

Ruetman, 2 Kinder 1-3

 

 

155. Tonies Hinßenbrock, verbrannt, ein klein schatzbar Haus

N: Jurgen Rutmanns, Dietirch Hadderwick

- 14ß

Schlächter. 5 Kinder 1/2-10

 

 

156. Dirich Hadderwick am Graben im Gaden wohnhft, schatzbar, arm

- arm

Haederwieck, lahne alter Leute, 2 Personen

deren Sohn miles

 

 

157. Herman Wedemhove im geheuerte Gadem, Taglöhner, itzo lahm schatzbar

N: Dirich Hadderwig, Elsche Hußings

- similiter

vor diesem Weckers Haus

Taglöhner, 2 Kinder 7-11

1668 Herman Wemhof, pachtet Pastoratland

1685 Anna Wedemhove 7ß Schatzungsrückstand

 

158. Elsche Husings im geheurten Gadem, arm
N: Hermamm Wedemhove.

- armb

die Moder Elske Husing, Einwohnersche

 

159. Henrich Palsterkampf, Pastoris Grund, klein bürgerlich Haus, schatzbar

N: Johan Strickmann

vor diesem Schmedtkamp geheißen

- 14ß

Verber, verbrannt, 2 Kinder 9-13

1668 pachtet Pastoratsländereien

 

 

160. Johann Strickmann, wohnet im baufälligen schatzbaren Hause uff Pastoris Grunde

N: Henrich Palsterkampf, Johann Witte

vor diesem Langen Haus

- 7ß

Wittib Strickmans, verbrannt, 2 Töchter 8-10

1668 Andres Strickman pachtet Pastoratland

 

 

161. Johann Witte im bürgerlich schatzbarem Haus uff Pastoris Grunde

N: Johann Strickmann, Henrich Simon

vor diesem Wedenhoven Haus

- 21ß

verbrannt, Sohn 0, Knecht 10

1685 Henrich Witte, Schatzungsrückstand 3 Monate 10ß

 

 

 

 

 

 

 

 

162. Henrich Simon, ein klein Haus, schatzbar

N: Johann Witte, Johann Korckweg

vor diesem Berndt Bücker

- 7ß

Büeker, verbrannt, 2 Personen

 

 

163. Johann Korckweg, wohnet in Mensing Haus, schatzbar

N: Hernich Simon, Melhcior Elßhove

- 1 Rthlr 7ß

Kurckweg, ernehret sich von seien und bawen, Sohn 14, Knecht 24

1685 4 Rthlr 9ß Schatzungsrückstand (Mensings Haus)

1688 6 Monate 3-26 Rthlr Rückstand; +Herrn Mensing Häuser

 

164. Melchior Elßhove, Vicarienhaus, schatzfrei, Arbeitsmann
N: Johann Korchweg, Hermann Witte

- frey

Hauge Huiß, Taglohner, 2 Personen

1685 das Hohe Haus 10ß Schatzungsrückstand

1688 das Hoge Haus

 

165. Herman Witte, im kleinen schatzbaren Hause

N: Melchior Elshove,

vor diesem Ottenlohe

- 14ß

1772 fast arm wegen Mißwachs, Schatzungsrückstände

 

 

166. Wittib Rolling, im geheurten Gadem, Taglöhnersche, schatzbar

N: Berndt Hucker, Melchior Elßhove

- Rellings, 7ß

 

 

167. Berndt Hücker, im geheurtem Gadem, schatzbar, Taglöhner

N: Wittib Rolling, Hermann Berboem

- armb

Huker, Taglohner, 2 Töchter 6-9

 

 

168. Hermann Berboem im kleinen geheurten Hause am Graben, schatzbar

N: Berndt Hücker, Johan Wettendorf junior

- 14ß

Berbaum, Tuchmacher, 3 Kinder 4-9; 1 Knecht 18

 

 

169. Johann Wettendorf junior im kleinen Bürgerhasues, schatzbar

N: Herman Berboenm Henrich Brinckmann

vor diesem Strickmanns

- 14ß

Brauer, 2 Kinder 4-6; Magd 11

 

 

170. Henrich Brinckmann, klein bürgerlich Haus, schatzbar

N: Johan Wettendorpf jun. Berndt Hinsenbrock

vor diesem Struckmans, Beihaus

- 7ß

 

 

171. Berndt Hinßenbrock, gering schatzbar Haus, der nicht zum Besten

N: Henrich Brinckman, Henrich Spethover

- 7ß

Hintzenbrock, Schlächter, 4 Kinder 3-10

1772 Berndt Hinsenbrick verarmt durch Mißwachs

 

 

172. Henrich Spethover, im kleinen Hause, schatzbar

N: Berndt Himnßenberock, Henrich Boemer

- 7ß

Holschenmacher; der Vater Einwohner und sind alte Leute

1668 vor der Westpforten bei Jurgen Joan Wettendorpes Haus, pachtet Pastoratsländerein

 

 

173. Henrich Boemer im geringen Hause, schatzbar

N: Henrich Spethover, Martin Oesterman

- 7ß

Henrich Bohmer, 3 Kinder 3-9

 

 

174. Martin Oestermann, im kleinen Hause, schatzbar

N: Henrich Boemer, Wittib Ißfording

-

 

175. Wittibe Ißfording, im geringen schatzbarem Hause, arm

N: Martin Oesterman, Hermann Witte

- Isfordings Haus, wüst

 

 

176. Melchior Schraer, verbrannt, klein Häuschen, schatzbar, arm

N: Henrich Lange, Henrich Weisen

- blind und arm

Berndt Schraer, Heckeler, Tochter 1

Berndt SChröder, armer alter Mann, Schatzungsrückstand

 

 

 

177. Henrich Weisen im Spieker, schatzbar

N: Paul Lolmann, Henrich Hiddinghoff, Melchior Schwer

- Weißen, 7ß

 

 

178. Herman Schwicker im kleinen Hause, schatzbar

N: Paul Lohlmann

Vor diesem Ißinghoff

- 14ß

 

 

179. Paul Lolemann Wittiber, im geringen Hause, verbrannt,

schatzbar

N: Schwicker, Caspar Holscher

vor diesem Berndt Heuman

- 7ß

geringer Bürger, Tochter 20

 

 

180. Caspar Holscher, verbrannt, ein gering klein Haus, schatzbar

N: Paul Lolman, Henrich Holscher

- 21ß

Brauer, 5 Kinder 3-11; Magd 16

 

181. Henrich Holscher, verbrannt, gleichfalls ein geringes Haus, schatzbar, Taglöhner

N: Caspar Holscher, Dirich Sudhoff

- 7ß

Bäcker, 2 Töchter 4-8

 

 

182. Henrich Plock, im Gadem, schatzbar, Taglöhner

N: Nordtpfortner

- arm

 

 

183 Johan Anvers, arm Nordtpförtner

Christian Tawidde, Nordportner

1685 Nortdporteners gadem 3ß Schatzungsrückstand

 

184. Jorgen Boemer, arm im Gadem

- pauper

2 Kinder 4-6

 

 

188. Henrich Berboem im Gadem, arm

N: Henrich Plock, Jorgen Boemer

- similiter

 

 

189. Johan Wettendorff senior im bürgerlichen Hause, schatzbar, verbrannt

N: Hernich Münstermann, Johan Povell

vor diesem Schotte

Sohn 18

 

 

Unterschriften

J. Caspar Bispinck

Johan Weittendrup

Hermann Schwicker

Hinrich Mollenbecke, Stadtdiener

 

- Joh. Henr. Heerde Dr. als substituierter Gograf

- Johann Wettendorff

- Dirich Thorgeist

Schatzungsanschlag  1796 - 1802

1
    

3
    

Wittibe Woestmann
    

 
    

3
    

 

2
    

 
    

B Henrich Lütkehaus
    

 
    

5
    

 

3
    

32
    

Wwe Hagedorn
    

 
    

2-8
    

 

4
    

6
    

Melchior Börger  noch frei
    

 
    

 
    

 

5
    

 
    

Busman u. Gledden Stätte
    

 
    

 
    

 

6
    

4
    

Wwe Wälterman
    

Joseph Schmitz
    

3
    

 

7
    

5
    

J Henrich Freise
    

Klemend Freise
    

4-6
    

 

8
    

6
    

Bernd Erdmann
    

 
    

4-6
    

 

9
    

7
    

B Dirck Greuve
    

 
    

4-6
    

 

10
    

8
    

J Hern Heumann
    

Konrad Heumann
    

4
    

 

11
    

9
    

B Henrich Barkholt
    

 
    

4-6
    

 

12
    

10
    

J Dirck Burholt
    

 
    

6
    

 

13
    

11
    

B H Feiling
    

 
    

9-6
    

 

14
    

27
    

J. Henrich Borgman
    

 
    

4-6
    

 

15
    

13
    

J H Beumer, Mann abwesend
    

Wwe Osthues
    

3
    

 

16
    

14
    

Georg Henrich Homann
    

 
    

6
    

 

17
    

15
    

Joseph Mertens
    

Erben Joseph Mertens
    

5-6
    

 

18
    

16
    

die Küsterey
    

 
    

frei
    

 

19
    

17
    

Georg Lindemeyer
    

Joan Bernd Weseman
    

10-6
    

 

20
    

18
    

Bernd Hch Spithöver
    

Joan Dirck Spiethöver
    

7
    

 

21
    

19
    

Stamkote, Zumbusch
    

B. Henr. Zumbusch
    

6-6
    

 

22
    

20
    

Wwe Joan Bernd Beumer
    

 
    

10
    

 

23
    

21
    

Wwe Bröker
    

B. Henr. Wieler
    

2-6
    

 

24
    

22
    

Herm. Henr. Bröker
    

Gerhard Bücker
    

2-6
    

 

25
    

 
    

Busmans Garte, unbebaut
    

Gledden Hausstätte
    

 
    

 

26
    

45
    

B Hch Lütkehaus
    

 
    

4
    

 

27
    

38
    

B Hch Brocks
    

 
    

4-6
    

 

28
    

42
    

Wwe Bülte
    

J. Bernd Bülte
    

2
    

 

29
    

59
    

J Henr. Hauling
    

 
    

4
    

 

30
    

60
    

D H Wischeman, Saerbeck
    

J. Henrich Saerbeck
    

6
    

 

31
    

46
    

G Henrich Oyinck
    

 
    

2
    

 

32
    

61/62
    

Anton Klessing
    

B. Herm. Klessing
    

4
    

 

33
    

65
    

Melchior Quante
    

 
    

3-6
    

 

34
    

66
    

Brüggeman, 1793 neu
    

 
    

frei
    

 

35
    

67
    

Balth. Niehues
    

 
    

5-6
    

 

36
    

68
    

J B Quante
    

 
    

4
    

 

37
    

44
    

olim Linneman, wüst
    

 
    

 
    

 

38
    

69
    

Bering, neu 1792
    

Joan Henrich Bering
    

 
    

 

39
    

70
    

J. D. Asche, neu 1792
    

 
    

 
    

 

40
    

71
    

Anton Widdehage
    

 
    

3
    

 

41
    

72
    

Joan Hch Hagedorn +42
    

42 wüster Grund
    

3
    

 

43
    

73
    

Wwe Kulenbeumer
    

Henrich J Greiwe
    

4-6
    

 

44
    

74
    

B Hch Panning
    

 
    

4-6
    

 

45
    

75
    

Balthasar Edeling
    

 
    

4
    

 

46
    

76
    

Evert Homan
    

 
    

5-6
    

 

47
    

63
    

Joan Dirk Linneman
    

 
    

4-6
    

 

48
    

64
    

B Hch Widdehage
    

 
    

3-6
    

 

49
    

58
    

Adrian Bunte
    

 
    

6
    

 

50
    

77
    

(Ostpförtner) Wischman
    

 
    

4-6
    

 

51
    

 
    

Ostpforte
    

 
    

 
    

 

52
    

57
    

Balthasar Suerman
    

Wwe Balthasar Suerman
    

25
    

 

53
    

56
    

J Henr Klahölter
    

 
    

8
    

 

54
    

55
    

J Hch  Reckfort
    

 
    

6
    

 

55
    

54
    

B Hch Stapel
    

 
    

5-6
    

 

56
    

53
    

Anton Schmeddes
    

Herm Lange
    

9
    

 

57
    

52
    

Joan Henr Steimbüker
    

Henrich Steinbüker
    

6
    

 

58
    

51
    

Jude Ansel Salomon
    

Jude Salomon Ansel
    

-
    

 

59
    

50
    

B Hch Püntman
    

Wwe Püntman
    

8
    

 

60
    

167
    

J Dirck Bonse
    

 
    

6-6
    

 

60a
    

49
    

Junfer Güethues
    

Wittibe Berkemeyer
    

2
    

 

61
    

?
    

J Dirck Lütkehaus
    

 
    

2-6
    

 

 
    

 
    

Ostviertel: 9-16-8 Taler
    

Ostviertel 9-25-8 Taler
    

 
    

 

62
    

83
    

Xstopher Brune
    

Gerdeman
    

3-6
    

 

63
    

140
    

Joan B. Reckfort
    

 
    

6
    

 

64
    

141
    

D Henrich Lange
    

 
    

3-9
    

 

65
    

142
    

David Kössendrup
    

 
    

4-6
    

 

66
    

143
    

Wilm Buman
    

 
    

3-6
    

 

67
    

144
    

Herm Kuckuck
    

Hillebrand
    

4
    

 

68
    

145
    

B Henrich Bülte
    

J Bernd Bartmann
    

4-6
    

 

69
    

135
    

Wwe Hardenberg
    

 
    

3-
    

 

70
    

136
    

Dieckman, neu Schmalz
    

Schmalz
    

4
    

 

71
    

137
    

Joan Bernd Linneman
    

 
    

5
    

 

72
    

138
    

J Henrich Panning
    

 
    

4-6
    

 

73
    

139
    

J Henrch Schroer
    

Prior
    

3
    

 

74
    

28
    

Kemper, neu Adolph Menz
    

Menz sive Platte
    

3
    

 

75
    

81
    

Wwe D. Herm Wieler
    

 
    

14-6
    

 

76
    

85
    

Stephan Arens
    

 
    

7
    

 

77
    

86
    

Adolph Lammerding
    

 
    

7
    

 

78
    

87
    

B Henrich Wieler
    

J Henrich Bücker
    

7
    

 

79
    

88
    

Joan Dirck Grauteguet
    

 
    

5
    

 

80
    

89
    

Marmet Gerichtsschreiber
    

Sperle
    

frei
    

 

81
    

90
    

Mauritz Schindeler
    

 
    

10-6
    

 

82
    

 
    

Wwe Bücker
    

J Dirck Linneman
    

4-6
    

 

83
    

24
    

Joan Dirck Laickman
    

 
    

3
    

 

84
    

92
    

Dirk Herm Speigelberg
    

Bennemann
    

6
    

 

85
    

93
    

Xstopher Suermann
    

 
    

7
    

 

86
    

94
    

Joan Bernd Rieping
    

 
    

3-6
    

 

87
    

95
    

B Henrich Schroder
    

 
    

5-6
    

 

88
    

98
    

Adolph Linnemann
    

 
    

5-3
    

 

89
    

99
    

Bernd Henr Vinnewaldt
    

Balthasar Vinnewaldt
    

6
    

 

90
    

100
    

J Hch Suerman v. Steinbicker
    

 
    

3
    

 

91
    

101
    

Werner Vinnewaldt
    

Stephan Saerbeck
    

6
    

 

92
    

102
    

Joan Henrich Wessel
    

J Bernd Wessel
    

4-6
    

 

93
    

103
    

J H Tigges, Stadtsdiener
    

Wwe Tigges
    

frei
    

 

94
    

104
    

Holman, neu J H Suerman
    

Suerman, Generalempfänger
    

7
    

 

94a
    

 
    

idem
    

 
    

2-6
    

 

95
    

105
    

Jude Jacob Alexander
    

Chyrurgus Reiman
    

 
    

 

96
    

109
    

Gerd Hoppe
    

J Herm Lütkehaus
    

5-6
    

 

97
    

107
    

J Herm. Lütkehaus
    

Jude Leiser Michael
    

6
    

 

98
    

108
    

Engelbert Fihe
    

 
    

9-6
    

 

99
    

89
    

B Henrich Pelman
    

 
    

4-6
    

 

100
    

110
    

Jude Leefman David
    

Jude Leffman David
        

Grundbesitzer der Hausstätten 1768

 

Stadt Sendenhorst
    

59

Kirche
    

16

Vikarien, Küster usw
    

14

Pastor
    

8

Sonstige, Auswärtige
    

15

im Eigentum des Hausbesitzers
    

116

 
    

228

davon abgerbannt 1749/51 = 54.4%
    

124

1806 Haus Nr. alt/neu Eigentümer Höhe der Versicherugn alt/neu

1/3 Woestmann 350

2/31  Lütkehues 300

3/32  Hagedorn 400

4/33  Börger 140

5 fehlt

6/4 Schmitz 425/550

7/5 Freise 500

8/6 Erdamnn 370/500

9/7 Greive 450/630

10/8  Heimann 350

11/9  Barkholt 450

12/10 Burholt 850/1000

13/11 Feiling 800

14/12 Borgmann 300

15/13 Osthues 900/1200

16/14 Homann 400/500

17/15 Knabenschule 350/1300

18/16 die Küsterey 150/900

19/17 Sulzer 800

20/18 Spiethöver 700

21/19 Zumbusch 650

22/20 Everke 1750

23.24/21.22 G.Bücker  200/350

25  fehlt

26/45 Lütkehues 375

27/38 Brocks 300/500

28/42 Bülte 100

29/59 Holling 300

30/60 Saerbeck 600

31/46 Oinck 150/300

32/62 Klessing 400

33/36 Quante 300

34/66 Brüggemann 150

35/67 Niehues 350

36/68 JB Qaunte 350

37/ fehlt, später 44

38/69 Behring 220

39/70 Asche 220

40/71 Weddehage 200

41/39.72 Hagedorn 300

42  fehlt

43/73 Greive 150/400

44/74 Panning 100/200

45/75 Edeling 250

46/76 Homann 430/600

47/63 Linnemann 350

48/64 Wedehage 350/390

49/58 Bunte 700

50/77 Wiesmann 800/1000

51/79 die Ostpforte 430

52/57 Wwe Suermann 2000/2600

Baugeschichte

insbesondere Quellen zur Hausbaugeschichte

 

ca 1660

Hermann Paschedag 41 J, Bürger zu S. Befragung innerhalb S. in Bürgermeister Johannsen Sauermann geheuerte, sunsten Herrn Cantzler und Drosten von Merveldet zubehörigen Wohnhoff in der Stube

 

 

 

Gademe

 

1373(A Dom 147)

Verkauf eines Gadems (nur G. kein Haus!) am Markt in der Kordenerige.

 

1406 (A Dom 218)

Verkauf einer Rente aus Haus, Hof, Scheur, Spieker und Gadem in Ahlen an der Campstrate durch Ludike v Estene

 

1440 (A Dom 294)

Hinrik Hundebeke belehnt mit Haus, Gadem, Hof mitsamt Steinhaus (Kemenade) zu MS an der Frauenstraße; Haus muß instand gehalten werden

 

1483 (A Dom 398)

Vergleich Wessel to Arnhorst mit seinem Nachbarn: Wessel darf seinen Stall teghen Tunneken stallunge recht over teghen Lodemans stende sitens eynen ghaden errichten; nicht so nah, daß Licht genommen wird. buten achter tusschen sijner stallinge und Heren Severins huse soll er kein hengelhus oder schweinstall bauen oder Misthaufen aufrichten; darf secret off profaet auf der Stelle, wo das andere steht errichten. Darf 7 Fuß von der Erde ein lanck crucevynster errichten; keine Fesnter auf Wessels Hof

 

1491(A DOM 433)

Wohnhaus samt zugehör. kleinen Haus und Gadem am Roggenmarkt

 

1498( A Dom 453)

Haus und dahinter gelegener Gadem am Markt MS

 

1519(A Dom 559)

Joh v Graß Hof und Gademen

 

auch Spieker

1385 Neuengraben U 114

Simon v Vrilinctorpe verkauft Speicher auf dem Kirchhof zu Freckenhorst zwischen den Speichern des Wulfhard von Walgharden und des Schulzen ton Honhove

 

1364 VII 29 INA COE, Darfeld Archiv Vorhelm U 13

Knappe Wulfhart Spaen verkauft Knappen Johan dem Beyer Rente aus dem Haus des Knappen Johan Redberghes und aus dem zugehörigen Ghedenem

 

1446 Fraterhaus U 152

Verkauf von Haus, Hof und Speicher in Sendenhorst auf der Nordstraße

 

1806 V 9, Armen U 119

Bürgermeister Kocks kauft im Namen der Stadt für 944 Rthlr aus der Waldeckschen Konkursmasse die Gädem an der Südstr. dazugehörige Gärten und einen weiteren Garten an der Südstr.

 

1806 V 9 Armen U 119

Adjudikationsbescheid des kgl Gerichts S. über die Eigentumsüber tragung der von Bürgermeister Kocks im Namen der Stadt S. aus der Waldeckschen Konkursmasse für 944 Rthlr erworbenen Immobilien:

- die an der Südstr. unter Kat Nr 191-196 (alt) (160ff neu) unter einem DAch belegenen sechs Gädeme nebst dem dahinter liegenden Gehöft

- der hinter dem Gehöft liegende Garten

- der Garten an der Südtr.

 

1764 Studienfonds

 

Holzverkauf aus den Büschen des Hofes Volking (Elmenhorst).

ca 90 Eichbäume; Bruttoerlös 244 Rthlr.

Käufer aus der Stadt mit mehreren gekauften Bäumen; (läßt auf Neubeu schließen):

 

Wesemann  12

Adolf Lammerding, Oststr 9

Schindeler 6

Junfferman 8

Winkelsett 4

Joan H Kolsendorpf 4

Joan Wilm Bonse  3

Caspar Möller  3

 

Weitere Käufer (1-2 Bäume): Bernd Dirk Bonse Gerh Hch Bonse, Vikar Pröpsting, Henrich Hagedorn, Kammann, Frencking

 

 

Baumeister, Bürgerhaus in WAF

Wohldeelenhaus: längsaufgeschlossen, giebnelständig, besonders von Handwerkern bewohnt. Diele biette durch ebenerdige Lage und Weite handwerkl. Arbeit Platz, konnte durch Einfahrtstor versehen werden, z T. auch Vieh; Heu und Stroh wird auf dem Dachboden gelagert

S. 20 Während die Blütezeit des Wohndeelenhauses in WAF im frühen 17. Jh endet und nach 1750 kein einziger Neubau dieser Art mehr entsteht, werden z B in Sendenhorst und Werne selbst noch um die Mitte des 19. Jhs derartige Bauten abgezimmert

---> vgl. Oststraße, Südseite

 

 

Längsflurhaus (Mittelflurhaus) nach Baumeister

 

5-achsig

seit Anfang 17. Jh in Warendorf gebaut

noch 170

 

Längsflurhaus stets zweigeschossig

Baugeschichte

insbesondere Quellen zur Hausbaugeschichte

 

ca 1660

Hermann Paschedag 41 J, Bürger zu S. Befragung innerhalb S. in Bürgermeister Johannsen Sauermann geheuerte, sunsten Herrn Cantzler und Drosten von Merveldet zubehörigen Wohnhoff in der Stube

 

 

 

Gademe

 

1373(A Dom 147)

Verkauf eines Gadems (nur G. kein Haus!) am Markt in der Kordenerige.

 

1406 (A Dom 218)

Verkauf einer Rente aus Haus, Hof, Scheur, Spieker und Gadem in Ahlen an der Campstrate durch Ludike v Estene

 

1440 (A Dom 294)

Hinrik Hundebeke belehnt mit Haus, Gadem, Hof mitsamt Steinhaus (Kemenade) zu MS an der Frauenstraße; Haus muß instand gehalten werden

 

1483 (A Dom 398)

Vergleich Wessel to Arnhorst mit seinem Nachbarn: Wessel darf seinen Stall teghen Tunneken stallunge recht over teghen Lodemans stende sitens eynen ghaden errichten; nicht so nah, daß Licht genommen wird. buten achter tusschen sijner stallinge und Heren Severins huse soll er kein hengelhus oder schweinstall bauen oder Misthaufen aufrichten; darf secret off profaet auf der Stelle, wo das andere steht errichten. Darf 7 Fuß von der Erde ein lanck crucevynster errichten; keine Fesnter auf Wessels Hof

 

1491(A DOM 433)

Wohnhaus samt zugehör. kleinen Haus und Gadem am Roggenmarkt

 

1498( A Dom 453)

Haus und dahinter gelegener Gadem am Markt MS

 

1519(A Dom 559)

Joh v Graß Hof und Gademen

 

auch Spieker

1385 Neuengraben U 114

Simon v Vrilinctorpe verkauft Speicher auf dem Kirchhof zu Freckenhorst zwischen den Speichern des Wulfhard von Walgharden und des Schulzen ton Honhove

 

1364 VII 29 INA COE, Darfeld Archiv Vorhelm U 13

Knappe Wulfhart Spaen verkauft Knappen Johan dem Beyer Rente aus dem Haus des Knappen Johan Redberghes und aus dem zugehörigen Ghedenem

 

1446 Fraterhaus U 152

Verkauf von Haus, Hof und Speicher in Sendenhorst auf der Nordstraße

 

1806 V 9, Armen U 119

Bürgermeister Kocks kauft im Namen der Stadt für 944 Rthlr aus der Waldeckschen Konkursmasse die Gädem an der Südstr. dazugehörige Gärten und einen weiteren Garten an der Südstr.

 

1806 V 9 Armen U 119

Adjudikationsbescheid des kgl Gerichts S. über die Eigentumsüber tragung der von Bürgermeister Kocks im Namen der Stadt S. aus der Waldeckschen Konkursmasse für 944 Rthlr erworbenen Immobilien:

- die an der Südstr. unter Kat Nr 191-196 (alt) (160ff neu) unter einem DAch belegenen sechs Gädeme nebst dem dahinter liegenden Gehöft

- der hinter dem Gehöft liegende Garten

- der Garten an der Südtr.

 

1764 Studienfonds

 

Holzverkauf aus den Büschen des Hofes Volking (Elmenhorst).

ca 90 Eichbäume; Bruttoerlös 244 Rthlr.

Käufer aus der Stadt mit mehreren gekauften Bäumen; (läßt auf Neubeu schließen):

 

Wesemann  12

Adolf Lammerding, Oststr 9

Schindeler 6

Junfferman 8

Winkelsett 4

Joan H Kolsendorpf 4

Joan Wilm Bonse  3

Caspar Möller  3

 

Weitere Käufer (1-2 Bäume): Bernd Dirk Bonse Gerh Hch Bonse, Vikar Pröpsting, Henrich Hagedorn, Kammann, Frencking

 

 

Baumeister, Bürgerhaus in WAF

Wohldeelenhaus: längsaufgeschlossen, giebnelständig, besonders von Handwerkern bewohnt. Diele biette durch ebenerdige Lage und Weite handwerkl. Arbeit Platz, konnte durch Einfahrtstor versehen werden, z T. auch Vieh; Heu und Stroh wird auf dem Dachboden gelagert

S. 20 Während die Blütezeit des Wohndeelenhauses in WAF im frühen 17. Jh endet und nach 1750 kein einziger Neubau dieser Art mehr entsteht, werden z B in Sendenhorst und Werne selbst noch um die Mitte des 19. Jhs derartige Bauten abgezimmert

---> vgl. Oststraße, Südseite

 

 

Längsflurhaus (Mittelflurhaus) nach Baumeister

 

5-achsig

seit Anfang 17. Jh in Warendorf gebaut

noch 170

 

Längsflurhaus stets zweigeschossig

Fraterhaus

 

Grundst…ksfl・hentausch mit K《terei, um einen Zugang vom Kirchplatz auf den Fraterherrenhof zu bekommen.

 

1663 Fraterherren A 12

Grundst…kstausch: Areal an des K《ters Hoff aufgerichtete Plancket, in den zu unseren Hof von des K《ters Hof so viel als die Dr}penfall 1 1/2 Fu・bekommen in der L・ge vom Abtritt unserer Kammer bis K《ters Haus, wie dann auch N so breit als des K《ters Hof ist, um einen Gang zu bekommen zu unserem Grund

Dagegen hat K《ter vom angekauften Grund soviel wiederbekommen, wie solche der aufgezeichnete Tun (Zaun?) ausweist. Es wird ein Plancet zwischen K《ter und Fraterherren mit versetzten Posten wieder aufgerichtet.

Demnach haben wir behalten vom angekauften Grund soweit sich in der Breite erstreckt das Hеslein, so Herman Denpter (Deventer?) geh排ig, ob vielleicht spдer angebaut.

Was aber die |rigen Grund betr. war uns selbiger nicht dienlich zu behalten, sonderlich wegen der b〉gerlichen auflage, mit welcher solcher beschwert und von mir nach dem Ankauf die von Sendenhorst violenter erpressen wollen, wie er dann uns auch nicht bequem war, also ist der Grund an 3 Parteien |erlassen worden.

Gaden

 

StASendenhorst A 634

 

1813 VIII 23

Publicandum betr Verkauf der Stadtgaden

Taxation der Gadens

(dazu Attest über das Betragen des Nachrichters Sparrenberg)

 

1813 IX 7 A 312

Verkaufsprotokoll der Sendenhorster Stadtgaden

- Hummels

- Panning

 

Vorwarden

Werden zunächst einzeln nach der Nummer der Feur-Sozietät von 181 anfänglich mit dem dahinter belegenen Stück Gartenland zum Verkauf angeboten

Der Kauf geschieht in Francs und Centimes, den Taler zu 3 Frs 60 Ctms gerechnet (d.h. 1Pfg = ca 1 Centime)

Gebäude werden ub den Zustande verkauft in dem sie sich befinden. was nagelfest ist, sowie der Beschuß in den Kaminen und auf dem Boden gehört zum gebäude. ...

Hierauf ist zum Verkauf geschritten

1. der Gadem Nr 191 auf das anliegende Protokoll ist angesetzt zu 150 Tlr

Kauf durch Linnentuchmacher Gesell Bernard Theodor Seebröcker; Bürger Wilehlem Frie, Wirtschafter,  Preis 125 Taler

2. Gadem  192  (130 Taler)  Kauf durch Wwe Hummels Sophia, für 135 Taler

3. Gadem 193  (130 Tlr) Kleidermacher Wolfgang Sperdel für den angesetzten Preis

(Unterschrift Spädel)

4. Gadem 194  130 Tlr, gekauft durch Wirtschafter Wilhelm Frye für den Preis

5. Nr. 195, 130 Taler, gekauft durch Blaufärber Lammerding

6. Nr. 196 Glaser Joseph Hurtig als Käufer (150 Tlr), Bürgschaft des Malers Christian Hurtig.

 

Verkauf der Nachrichtereiwohnung Nr 227 nebst dem Hausplatze

angesetzt zu 160 Taler

Auf Gebot von Ackerknecht Hubertus Helmsorich (165 Taler)  erfolgt Zuschlag

Registrum deren welche nach Absterben  Manns  oder  Frauen  oder  beiden  müssen auf das neue Haus und Platz gewinnen und jährlich eine Erkenntnis  geben wie folgt

 

Evert Langen modo Johan Strickmann gibt jährlich aus seinem Haus 1 Rthlr  solvit 1663-1666

(incendium) de annis 1667-1671 restant

ad 1672-1673 ei Rthlr mit  Webben  verdienet;  ebenfalls  die  folgenden  Jahre incl. 1675; dann normale Zahlungen bis 1680

1683 auf der Weststraßen, W Joan Witten, O Henrich Palsterkamp)

1711 Dirck Eddelinck

 

Hinrich Schmitkamp modo Henrich Palsterkamp gibt aus seinem Haus,  Osten an den Pastorat Hof, Westen an Strickmanns Haus 12ß

1661-1687 inclusive

ad 1700 solvit

 

Andreß Pothast modo Herman Hinßen auf der Nordstraßen 18ß

Süden an Johan Lindemans, Norden auf die Straßen schießend

solvit 1661-1665 und 1678 einschließlich

1672 14ß mit Arbeitslohn

(1683 Andreß Potthast genannt Bußvelt; an dem  Weg  nach  der  Ostpforte belegen)

solvit usque 1700

 

Joan Lindemans auf der selbig Straßen 14ß

Norden an Herman Hinßen, Süden an Lambert Holscher Behausung

solvit 1661-1669

1671 Dirich Lindemans

1674 solv. 3ß; item ein halb Tag gearbeitet und noch ein halben  Tag gearbeit auf der Brede

in den folgenden Jahren  meist  durch  Arbeit  abgegolten  1680  5  Tagem gearbeitet am Pütte,

mit der Tochter Elßke völlig abgerechnet, daß sie nun nach  allem  Abzug schuldig bleibt 14ß; item vom alten 32ß

1683 gesponnen

1693 hat sie gesponnen 37 Dock Heeden, item 12 Stück

- 3 virdel Deel infallen

1697 ist mit der Wittwe gerechnet und  hat  sie  an  Bezahlung  getan  3  Scheffel Roggen insamt ad 14ß, welches alles  ihr  zu  gutkommt  an  die  Pachtheuer

usque ad 1702 incl

 

Lambert Holscher auf selbig Straßen 14ß

zwischen Joan Lindemans Norden, Johan Schufuth, Schuhmacher im Süden

solvit 1661-1677

1678 hat er mit Dreschen verdienet

solvit usque ad 1701

 

Joan Schuffuth auf selbig Straßen 14ß

zwischen Lambert Holscher im Norden und Joan Schockeers Haus  Süden

1664-1674auf das Jahr 1675 5 1/2 Schilling mit Schuhe flicken verdienet solvit ad 1697

 

Aus folgenden Häusern gehen jährlich  etliche  Schilling  und  tun  kein Gewinn

 

Aus  Palsterkamps  Hausstätte,  welche  zwischen  Kosterei  und Herman  Paschetags Hause 2ß

(1683: olim Palsterkamps Hausstätte mod  Henrich  Peperhove  aus  seinem Haus. welches er von den Fraterherren gekauft)

1662-1663

bis 1705 solvit

 

Gerdt Huerkamp modo Henrich Wieler aus seinem Hause 6ß

Oststraße; solvit 1667-1680

1683 Berndt Wiler

  solvit usque 1705

 

Anna Holscher modo Berndt Holscher aus seinem Hause gelegen zwischen  M. Andreß Niehaus(O) und Joan Mestrup Haus(S) auf der Weststraßen 6ß  und dem Vicarius SS Fabiani et Sebastian 18ß

solvit 1668-1680

(1683 olim Bernt Holscher modo Johan Herman Hesse aus seinem angekauften Hause zwischen M Andreas Neuhaus und M Berndt Bleckmans Hause)

1686-1699

1700 ex pot solvit Adam Henrich Schallar qui edes emit

ders. bis 1714

 

Aus Wilken Hause modo Diderich Zurgeist aus seinem neuen  Haus  auf  der Weststraßen gelegen im Osten bei Joan Mestrups Hause im  Westen  der  Weg nach des Herrn Drosten Hoff,  im Norden die Straße, jährlich 2ß

solvit Dirich Zur Geist usque ad annum 1664

modo Herman zum Damm

(1683 ... Osten M Berndt Bleckmans Hause)

restat ab anno 1683

 

Aus der Ließbornischen Hove ein hornischer Gulden = 10 1/2 ß

und ein Scheffel Meßgerste

usque ad 1667 Geschwister Syckman

1668-1689 Dietherich Thorgeist, Bürgermeister

1683 Diethrich Pustkrey

aus allen Häusern jährlich ein Rauchheller solvit ad 1664

wird aufgehoben im Schaltjahr; dies ist auch zugleich Weinkaufsjahr

1668  den  13.  März  die Rauchheller einfordern lassen durch  die Schulmeister

meist nach 1806 nicht wieder aufgebaut

 

 

Häuser mit alter Nummer, die später nicht mehr standen oder nicht wieder aufgebaut wurden

 

a59 Nordviertel

 

nicht wieder aufgebaut??

 

1768 Alexander Brüggemann, Tgl

durchgestr: Erben Wettendorff ; Dafür B. Henrich  Lüttkehues

Pastor Kuipers: Wettendorfs Gahden

1787 J D Lütkehues

 

1768 4 Gefach 30x25 (9.3x 7.8) = 72 qm

Schornstein, Pfannen

Versicherung 50 Rthlr, 1787 125 Rthlr

Steuern 2ß

 

 

a81

 

1806 abgebrannt

 

Schindeler; Ecke Kirchstraße-Oststraße; später Rathaus

 

1665 Rembert Bockers

1701 Evert Runde (6ß Schatzung)

1765/68 Franz Mauritz Schindeler, Fuselbrenner

1787/1809 Mauritz Schindeler

1788 Henrich Horstmann, Feldscherer, Mieter

1814 Stadt kauft für 900 Rthlr das Haus des Schindeler;  für  479  Rthlr zum Rathaus hergerichtet.

Aus dem Kostenvoranschlag des Umbaus:

Meister Brandhove Zimmerarbeit(Holz, Fenster); Feiling Glas; Baretmann Schreinerarbeiten;  Münstermann Schmiedearbeiten, Holzhändler Spithöver, Glaser Hurtig, Maurer Schomacher.

Meister Nordhues Tische, Meister Stockhoff Zimmerarbeit (ges. 1279 Rthl)

Kostenanschlag durch Landbaumeister Pistor (II 1814);  Gebäude  muß  zur  Unterbringung der Feuergerätschaften, zu Wache und  zum  dienen, ohne daß große Einrichtungen gemacht  werden.

 

Haus Schindeler: 1768 a) 7 Gefach 43x33=13x10=130qm

  b) 3 Gefach 14x13=4.3x4=17qm

  c) 3 Gefach 21x11=6.5x3.4=22qm  (gesamt 169 qm)

1771 neues Brauhaus 4 Gefach 25x20=7.8x6.2=48qm

Versicherung 1768 316-1787 800 Rthlr

Steuern 1768 7.5ß  1802 9.5ß

 

 

===> Das Hinterhaus ist schatzpflichtig gewesen zu 5ß

 

 

 

 

a119

 

Stelthoven Hausplatz

 

1749 abgebrannt

1806 abgebrannt (a119/a120 wüster Platz)

 

bis zum Brand  1749 (oder 1751) zwei Wohnungen unter einem Dach (Gadem):

dann nur noch ein Teil bebaut; der andere Gartenland

 

vor dem Brand 1806 2 Häuser unter einem Dach

  a) 1Rthlr 14ß

  b) 1M = 12ß an die Stadt

 

 

1768 a) Stelthoven Hausstätte

 b) Joan Strickman Hausstätte  beide Wigbold  Sendenhorst

Pastor Kuiper: abgebrannte Plätze und Gartenland

später nur noch Nr. 120 (neu 124)

 

 

 

 

a154  Schleiten

 

1751 abgebrannt

 

1768 Wittwe Dirck Junfferman, Fuselbrennersche

1784 Caspar K. leiht 200 Rthlr von Ägidii (Hausbau?)

1787 III  27: abgebrannt; Ansprüche der Wirte auf nicht  bezahlte,

verbrannte Ware (Brot, Branntwein)

1802 Caspar Konerding

1809 ders. arm 4 Personen

1814 Wirtschafter Th. Schwarte ersteigert das Haus außergericht-lich für 281 Rthlr; Ablösung der Hypothek zugunsten Ägidii (das dem Bürger Caspar Konerding in Sendenhorst eigentümlich  zugehörige Wohnhaus nebst Hofraum, Garten und Zubehör)

 

1768 a) 8 Gefach 52x36 (16.1x 13.9) = 223 qm  Schornstein. Pfannen

 b) 3 Gefach, Stall 25x8 (7.8x2.5) 19.3 qm, Stroh

 c) Brennhaus 3 Gefach 21x19 (6.5x5.9) 38 qm Schornstein, Pfannen

 d) Holzhaus, 2 Gefach 14x8 (4.3x2.5) 10.8 qm. Stroh

 

Versicherung 1768 332, 1787 800 Rthlr

Steuern 6.5ß 1802 7ß

 

 

a233  Stadteigentum

Schule

 

1806 abgebrannt

 

1768 unter Nordviertel geführt; tatsächlich auf dem  Kirchplatz;  wohl  keinem Viertel zugeordnet

 

1730 Cattiou

1768 Jobst Henrich Arninck, Schulmeister

Bubenschul; eam conservat civitas sola

1802 Knabenschule

1809 fehlt

 

1768 real frei

4 Gefach 25x15 = 7.8x4.7m = 36 qm

106 Rthlr Versicherung

 

 

 

a267

Leprosenhaus

 

1768 Das Leprosenhaus außerhalb der Stadt

1802: unter Armenhäuser gerechnet

 

real frei

 

 

 

a278

Mädchenschule

 

erbaut ca 1794

Lage vor dem Brand nicht bekannt

1809 Elisabeth  Holling, Schullehrerin

 

 

392

 

ca 1900 B Kersting, Mühlenbauer oo Maria Kath Saerbeck

1940 Wilhelm Westmeier, Tischlermeister

 

 

 

 

 

1860

Verzeichnis der in der Feldmark der Stadt Sendenhorst belegenen Gebäude:

 

294 Christian Schmitz Wohnhaus und Ölmühle

285 Theodor Stricker Windmühle

286 ders.  Wohnhaus

293 B”rger Witwe Wohnhaus

316 Bröckelmann Windmühle

315 ders. Wohnhaus

320 Leiffeld Wohnhaus

284 Wöstmann Windmühle

287 Brüning Windmühle

 

 

Neubauten ohne Nummer

 

1898 Gerhard Kössendrup  II/222; massiver Ziegelneubau mit Falzziegeldach: Lage an der Chausseee Sendenhorst-Tönnishäuschen: gegenüber der Einmündung der Hoetmarer Straße;

 

Häuser mit alter Nummer, wahrscheinlich nicht wieder so aufgebaut

 

 

a197

1768 Wohnung des Richters Bisping

1809 wüster Platz

 

 

a281 Stadtsgrund 9ß

1805 Joseph Nordhaus

 

 

 

a283 1809 a282 auch Vagedes

1805 B Henrich Panning aus seinem Hausgrund 6ß

 

 

a 237

1816 Levi Ansel, Handelsjude; Kanon von 3ß aus seinem Hausplatz  und hinter seinem Hause belegenen Gräfte

 

Noch zu kl„ren:

1935 Weststraáe 286, Tewes

 

 

Anzahl der Häuser in der Stadt

 

Jahr
    

Anzahl

1665
    

185

1768
    

240

1828
    

285

1852
    

307

1861
    

340

1870
    

344

 
    

 

 

 

 

Hausnummern neu - alt

 

61 (59)

 

27 (14)

39 (42)

41 (235/236)

78 (278)

82 (82)

90 (81)

24 (83)

90 (234)

26 (210)

124 (119/120) 117 Haus

120/121 (125/126)

119 (109)

126 (129)

125 (122)

148 (285)

154 (111)

155 (109)

202 -

216 (254)

219 (271)

220 -

227 (261)

227 (154)

239 ?

251 (211)

252 (212)

106 (96)

270 (237)

269 (275)

- 267

268 (233)

267 (285)

 

 

 

 

Archivalien, die unter Vermittlung des Westf. Archivamtes benutzt werden können:

 

Findbcher:

P 11

P 11/2 'Assen (v Galen)

 Landsberg, Botzlar

P 27 Brckhausen

P46/1-13 Landberg Drensteinfurt

P 91 Haus Haaren

P93/1-3  Hlshoff (Archivdepot D'furt)

P 103

P 103/1  Langen. Lohburg

P 104/1-13 Westerwinkel, Lembeck

P 107  Lohburg, Werries

P 194/1-2  Grafen von Westerholt

 

Haus M”llenebck:

Angelkotte, Sandfort; Hove, L„nderei, Holz 16. 19. Jh

 

Ketteler, Harkotten

P 73/1-2 Abt VI: Besitzungen in Sendenhorst

 

 

 

 

Haus Hoetamr (v. Westerholt-Gysenberg)

B. Akten

1645

Aufgebot der Kirchspiel Drensteinfurt, Sendenhorst, Albersloh

 

Archiv Haus Dieck, Ksp Westkirchen

 

III A 1-2 Das Haus Heminsburg

  B Erbe Blankenfurt (Albersloh)

  C Rummelinghof (Albersloh)

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Romanische Kirche Sendenhorst

Literatur:

1. Lbke, Westfalen S. 222 und 333

2. Otte, Romanische Baukunst S. 609

3. Lotz, Deutschland S. 554

 

Landratsamt 21

betr.: Erhaltung der geschichtlichen Bau- und Kunstdenkm„ler im Kreise Beckum

 

1854 XII 10

Brgermeister Kreuzhage beantwortet Fragenkatalog ber Kunstdenkm„ler

 

1881

Brgermeister Albering vervollst„ndigt Angaben fr das Handbuch fr Kunst und Kunstgewerbe

 

1887

Fehlanzeige ber Funde von geschichtlicher Bedeutung und wischenschaftli- chem Wert (Brgermeister Panning)

 

 

Bistumsarchiv MS

 

IV Welt und Ordensklerus

1723 Prozeá gegen Veldtmann Sendenhorst A 32 o-c

 

V Domkirche

1434 U 59

Kordt Krakerugge verkauft Joh van Lon Rente aus seinem Hof tho Buren in Drensteinfurt una aus Geysthus, Herbern

 

VII Domkapitel

u a Betr H”fe in Sendenhorst 1751-1853 A 17g

 

 

senatus eccl 1601-13 Hs 27 f33

Visitationsprotokoll  Hs 23

 Hs 24 f 57'

 61'

 Hs 26 f 111

 

Borken A 99 s. 47

 

Status spiritualis 17. Jh  Bistum II 1 A 37

 

Synodalprotokolle  1723  Hs 121 f 62

  1749  Hs 124 f 42'

  17652  f 197

  1763  Hs 131 f 114

  1787  Hs 116 f 4

  1788 f 216'

  1796  Hs 136 f 222

 

Status eccl  1723 A1

  1770  Hs 114 f 18

 Hs 142 f 43

 

Status animarum 1698  A 2

  1709

  1720

  1749  Hs 149 f 207

 

Einwohnerlisten Ksp  1713  A 3

  1770  Hs 114 f 16

 

Archidakonalia 17/18 Jh A 4

 

Schulen

Pfarrberichte SChulen  1815  A 23

 

Mnster Fraterhaus

Memorienbuch und Akten 1680/1829 A 7

Rechnungssachen 17 Jh  A 8

Rechnungssachen 18 Jh  A 13

REchnungsbcher 1712ff A 14. a-l

 

Mnster St. Ludgeri

Archidiakonat ds Propstes u a Sendenhorst

Synodalprotokolle  1763ff Hs 114-116a

 

Sendenhorst Pfarrre, Akten

Status Ecclesiae 1723 A 1

Status animarum 1698ff A 2

  1709

  1720

Einwohnerlisten Ksp  1713  A 3

Verzeichnis der v.Sonntagsruhe disp.  1713/15 A 3

Archidiakionalia 17/18 Jh A 4

Verwaltungsakten 17/18 Jh  A 5

Einsendung Inventar Pfarrarchiv  1810  A 6

Kirchenrechnungen  1697  A 7

  1723

  1792

  1804

Magdalenbruderschaft  1733/37 A 8

Neubau Pastorat 1718 A 9

Cathvikarie, Collationen 18. Jh A 11

Joh Baptist, Eink. Kollationen 17/18 Jh A 12

Das. Forderung Vikar L Schurman 1667  A 13

Das. Vikar Osthues, Kleikamp  1726  A 14

Fab. Seb/ Kollation 1751  A 15

Das. Exekutorien der Vikare  1712-1844 A 16

Kaplanei 1643 A 17

Kster 18Jh A 18

Organist 1722f A 19

Schulbericht 1788 A 20

2. Schulmeister  1738 A 21

Schulakten A 22

Stiftung Spith”ver A 25

Prozeá betr Hof Kogge 1761  A 26

 

Urkunden INA Gen Vik MS S. 497

1514 U 139

Verkauf einer Rente an den Priester Heinrich Sterneman aus dem Erbe to Bocholte Ksp S.

 

1537 IX A 2 f 18'

Betr Gottesdienst w„hrend des Interdiktes

 

1555 U 252

Hermann to Gerbertynck bertr„gt ein Haus dem Joh Plonßes

1655 GV Hs 1 S. 360

Rekonziliation des Hochaltars

 

1604 A 54

G”dingsprotokoll betr Pflanzung von Weiden und R„umung der B„che

 

1704 GV Hs 2 f 42

Altarweihe

 

18. Jh A 55

Betr. Erbe Herte

 

 

 

Die Glocke am Sonntag 28. VIII 1938: Die Hardt bei S. eine Landschaft eigener Art

 

Heimatbl„tter 1921, Nr 5: Kleinhans, zum 200 j Ged„chtsnis der Stiftung der Charfreitagsprozession (1721-1921)

  1925 IV 9: S. Karfreitagsprozession und Kreuztracht

 

1981 II 11: Žltestes Zeugnis fr Fastnachtstreiben 295 Jahre alt (1595?)

1980 XI 29/30 Ahlener Tageblatt, Alsberg

Glocke 9. II. 1936: Steinkhler Feld, Fundgrube fossiler Fische aus der Kreidezeit

 

 

Heimatbl„tter "die Glocke"

fr die Kreise BE, WAF und WD, Beilage zurr Glocke

erste Nr. 1949

 

26: Der Sendenhorster Taufsteim aus dem Jahre 1588

27: Beleuchtungsk”rper unserer Ahnen

  Kurlbaumbericht

29: Die Stadttore im alten Sendenhorst

  Alter Sendenhorster Fischerei- und Taubenrechte

  Alte Sendenhorster Sagen (Stafflage)

34: Das adlige Haus Deitkamp

35: Wald und Busch in Sendenhorster Flurnamen (Stafflage)

36: Linnentuchmacheramt (Fascies)

38: Alt-Sendenhorst in der Statistik

39: Das Leprosenhaus

40: Flurnamen (Stafflage)

43: Alt-Sendenhorster Volksfeste

44: Pfarrer in Sendenhorst

48: 50 Jahre Sendenhorster Friedhof52: Das alte Sendenhorst im Festungsring

53: Die alter Sendenhorster Kreuztracht

55: Sendenhorster Pfarrer (Buntenk”tter)

56: Die Hardt (Stafflage)

57: Pfarrer Darup (Risse)

58: Geschichte des Linnentuchmacheramtes Sendenhorst

 

78: Sendenhorstr Inventarverzeichnis (Hof L-Kogge) 1848

81: Brchtenregister

82: Sendenhorst vor 150 Jahren

  Magdalenenbruderschaft 1733 (Risse)

88: Hand- und Spanndienste (Pfarrer Kuipers)

97: Dr. Darup (Risse)

98: Eine Sendenhorster Urkunde von 1659

103:Sendenhorst, Stadt lebendiger Brauchtumspflege

122: Abgabenpflichtige Bauern im 18 Jh

125: Bonse 1690-1910

131:Stiftung Fischer 1643

131/132: Sendenhorster Stadtregiment im Wandel der Zeit

158: Sendenhorster Einwohner 1822

162. Ein Sendenhorster Hebezetetel (Risse)

163: Sendenhorst im Werdener Register

172: Post in Sendenhorst

179: Schulprfung Pfarrer Darup

186: Kneipkuranstalt Sendenhorst

197: Sendenhorster S”hne im Priestergewand

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Gemeinheitshuden

 

 

rinkh”ver Berg

Elmenhorster Berg

Beringsfeld

Brserfeld

Hemmerholt

Westfeld

 

 

1676

Klage s„mtl Eingesessenen des Ksp wegen entfhrten Rindviehs

v. Droste Kan an Ludgeri habe fr zust„ndige Weidegebhren aus dem Hemmerholt ein Rind pf„nden lassen

 

 

1656

Protest der am Meer Berechtigten gegen Gerlach, Besitzer der Duckenborg

 

1650

Verweigerung der Weidepacht

Unterstrtzung durch Fraterherren (Timmerscheidt) und Erben des + Kanzler Mensing

(Befehl des J B Droste:Zeiger dieses soll aus dem Hemmerholte wegen nicht bezahlter Weidegelder ein Beest executiren und anhero auf MS bringen

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

05. 08. 1989

 

Ortsgeschichte Sendenhorst

Disketten und Auslastung: 21.10.89

1. Quellen I  670 k 590

2. Quellen II 216 658

3. Quellen III  - 216

4. Genealogie 636 678

5. H”fe  552 672

6. wste H”fe 656 570

7. H„user  528 564

8. Manuskript  314 348

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kopien

 

1. INA Warendorf, CTW Freckenhorst (Schnellhefter)

2. Aus WZ 19, Jh:

 a) Geschichte Horstmars, seiner EH und Burgmannen

 b) „ltstes Stadtrecht von Anholt

 c) die Belagerung der Stadt MS im Jahre 1661 (Msc)

 d) Auszug aus dem Brgerbuch der Stadt Werne

 e) Urkunden zur Geschichte des Fehmgerichts

 f) Rechte der Burg und Wigbold Nienburg (1378)

 g) Abkunft der Grafen von Tecklenburg

3. Aus WZ 3 (1840)

 Versuch einer Special-Diplomatikc des Bistums MS (Erhard)

4. vorr”mische Metallzeit und r”mische Kaiserzeit

5. Müller-Wille, Bodenplastik und Naturr„ume Westfalens (Spieker 14)

6. Stefan Baumeier, Das Brgerhaus in WAF

7. Die freien Dienstleute des Hl Paulus (WZ)

8. Der Kreis MS-Land (Albersloh usw)

9. Struktur der Landwirtschaft in der Stadt S. (Fachbeitrag 1977)

10.Albert K H”mberg, Comitate des Werler Grafenhauses

11.Die STeinzeit (Geschichte Westfalen)

12.Geschichte der Juden in Westfalen

13.Droege, Landrecht und Lehnrecht im hohen MA

14.Gustav Engel, Politische Geschichte Westfalen

15.Chronik der Stadt Werne (1843)

16,Liesborner UB I

17.Jellinghaus, Ortsnamen

18.Karl Zuhorn, Mstr Brgertum im 15 Jh

19.Kumann, Manuskripte

20.Lindner, Die Veme

21.ARchivalien StAM, nicht Sendenhorst

22.Pinkus Mller (Keut, Bierherstellung)

23.M Siekmann, Die Brandversicherung im Hochstift MS 1768-1805

24.Prinz, DAs hohe MA 843 - 1288

25.Mller Wille, Agrare Siedlungsgeographie in Westfalen

26.StAM, Landratsamt BE: Neubau Kirche Sendenhorst 1834-1858

27.Aus dem Stadtarchiv, Beschlsse Gemeinderat usw

28.Kreisarchiv, Varia u.a.Polizeisergeant Kottenstein

29.Archiv Assen, Haus Neuengraben

30.Urkunden Gemeines Armenhaus Sendenhorst

31.Möbelinovationen im ... Kernmünsterland

32.H”mberg, Studien zur ma Kirchenorganisation

33.Quellen (z T Stadtarchiv) zum Zeitalter Napoleons

34.Ministerialit„t der Bischn”fe von MS (Karl Poth)

35.Der Name W”ste, Ortsnamenkunde

36.Reckers, Beitr. zur statistischen Darstellung

37.Raumnutzung in mstrl„ndischen Bauernhäusern im 18.Jh

38.Urk, Reg. zur Gesch der Pfarrkirchen der Stadt Ahlen

39.Hofsprachprotokolle

 a) Brüser

 b) Hartmann

 c) Ringhoff

 d) Waterman

40.Geschichtlicher Kalender Stadt und Ksp Sendenhorst

41.Weidegerechtigkeit auf dem Meer

42.Urkunden, Abschriften und Fotokopien

43.Politik, Parteien, Wahlen 20. Jh (Abschriften)

44.Das Bistum MS, Geschichte (ca 1930)

45.Fred Kaspar, Fachwerkbauten des 14/16 Jh in Westfalen

46.G Müller, fränk. Einfluá auf westf Toponymie

47.Vita S Ludgeri

48.Schützenfest Hamm 1596 (Einladung)

49.Handschriftliche Auszüge (meist Urkunden)

50.Der preuáische Landkreis BE und die Sozaldemokratie

51.Theuerkauf, Land und Lehnswesen

52.Kohl/Winkelmann Westf Geschichte; Frhgeschichte

53.Engel, Pol Geschichte Westfalens

54.Aus dem Pr Amtsblatt:

 a) Stiftung des Eisernen Kreuzes

 b) Gesindeordnung

 c) Landesherr als Taufpate

55.Stadt MS und die Juden 1562-1662

56.Westf Geschichte, Sp„tmittelalter

57. Albersloh (aus dem Staatsarchiv)

58. Kopien StAM. Kirche

59.Theuerkauf, Land und Lehnwesen 14/16 Jh

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kreisarchiv WAF

 1. Ver”ffentlichung des Stadtarchivs Ahlen Bestand B

 

B 309 Anstellung und Besoldung der Gemeindebeamten 1842-1922

B 104 Stadtverordneten beschlsse 1846-1850

B 21  Mobilmachung der Landwehr  1849-1850

B 73  Streitereien und Erpressung der Kosacken  1813-1817

B 215 Tier„rzte in Ahlen 1862-1900

 

  Rathausneubau 1904:

  Bauausfhrung 1905-07

  Beschaffung von M”beln 1906-1907

 

  Turmbau der alten Kirche 1811-16

  Turmbau der alten Kirche 1822-26

B 94  Straáenbau Ahlen Sendenhorst 1900-1902

B 43  Wegebesserung des Sendenhorster Dammes  1842

 

2. Inventar des Stadtarchivs Beckum

B 10 die am 23.III.1848 vorgefallenen Exzesse  1848

 

Landratamt WAF

A 221  Strittige Grenze zw Everswinkel und Sendenhorst  1829

A 895  Wege und Brckenrep. Hoetmar/Sendenhorst  1836-1876

A 1268 Bezahlung Ersatzkommando der v Blcherschen Husaren

 in Sendenhorst (gelieferte Fourage)  1803-1804

 

Gemeinde Everswinkel

A 66 Instandhaltung Weg auf dem Everwinkler Berg nach S. 1833-1844

 

Amt Hoetmar

23 Prozeáakten Ksp Hoetmar Sendenhorst  1691-1694

  1789-1799

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx1816 (Vorhelm)

 

 

Domkapitel MS

(Findbuch A 104/3)

C, Kirchspielssachen

Domkellnerei 1696  Kirchspielsrechungen 1764-1765

 ?  dito  1800-1801

 

 1687  Stadtrechnungen 1685-1688

 1698  dito 1724-1750

 1699 dito  1751-1765

 1700  dito 1774-1787

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Literatur

Ausgrabungen und Funde in Westfalen-Lippe i. A. des Landschaftsverbands W-L hg- von Bendix Trier (WEstf. Museum fr Arch„ologie - Amt fr Bodendenkmalpflege Jahrgang 1. 1983, Mainz

Walter Finke, Žnderung der Flurformen und Wandel der ackerbaulichen Nutzung von Haken und Pflug in der frhmittelalterlichen s„chsischen Siedlung Gittrup (MS-Ost), Vorbericht

AFWL S. 65-70

 

Ludwig Baur (Hg), Hessische Urkunden Bd. 1, Darmstadt 1860

 

FJ Brggemeier, Leben vor Ort, Ruhrbergbau usw. 1889-1818

Mnchen 1984 ===> zum Schnapskonsum, Absatz der Sendenhorster Brennereien

 

Gustav Engel, Landesburg und Landesherrschaft an Osning, Wiehe und Weser

Bielefeld 1979

 

Joachim Hartig, Die Register der Willkommenschatzung von 1498 und 1499 im Frstbistum S. Teil 1, Die Quellen

 

Kurt-Ulrich J„schke, Burgenbau und Landesverteidigung um 900, Sigmaringen 1975

 

W. Kohl, Die Notariatsmatrikel des Frstbistums Mnster, in: Beitr„ge zur Westf. Familienforschnung 20 (1962)

 

W. Kohl, Inventare des Stadtarchivs Soet, Bstand A (INA NF 9, 1983)

 

Emil Meyen (Hg), Zentralit„t als Problem der ma. Stadtgeschichtsforschung, K”ln 1978

 

W. Rolevinck, De regime rusticorum in: Jahrbuch des Vereins fr Ev. Kirchengeschichte 9. Jg 1907

 

Schmitz-Kallenberg, Rezension der Festschrift zur Feier des 15j„hrigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr zu Sendenhorst 1910; in: Wesfalen 1910

 

(Scotti) Sammlung der Gesetze, Verordnungn, welceh in dem kgl Preuá. Erbfrstenthum MS und in den standesherrl Gebieten Horstmar, Rheina-Wolbeck, Dlmen und Ahaus-Bocholt-Werth ... vom Jahre 1359 bis 1811 ergangen sind, Bd 1, MS 1842

 

Rudolf Schulze, Das adelige Frauen (Kannonessen-) Stift der Hl. Maria und die Pfarre Liebfrauen-šberwasser zu MS in Westfalen, Mnster 21952

Tradita Westphaliae hg Wolfgang Bockhorst MS 1987 (WQA 13)

Alfred Bruns, Die „ltesten Lehenbcher und Lehenregister der Edelherrschaft Steinfurt (1236ff) 1282 - 1439

 

P. H. Wiedesmann (M S C), Die Sachsenbekehrung (Ver”ff. des internationalen Instituts fr missionswissenschaftliche Forschungen), Missionswissenschaftliche Forschungen V, Hiltrup 1932

 

Beitr„ge zur Geschichte der Stadt und Grafschaft Steinfurt

III Das „lteste Lehnbuch der Herrschaft Steinfurt 1280 - 1439, Mnster 1906

(Hg D”hmann)

 

===>Herbert Immenk”tter (Hg), Die Protokolle des geistlichen Rates in MS (1601-1613) MS 1972 (Reformationsgeschichtliche Studien und Texte, 104)

 

Albert K H”mberg, Ortsnamenkunde und Siedlungsgeschichte, Beobachtungen und Betrachtungen eines Historikers zur Problematik der Ortsnamenkunde WF 8 (1955) 24-64

 

Georg Niemeier, Die ON des Mnsterlandes, ein kulturgeogr. Beitrag zur Methodik der ON-Forschung MS 1953

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Akten und Urkunden des Pfarrarchivs Sendenhorst

Generalvikariat

 

Akten

Armensachen 18 Jh

Kapellen 1738 ff

Orgel 1683ff

Pastorat Anfang 19 Jh

Prozessionen ab 1720

Schulsachen ab 1661

Testamente ab 1769

 

Groáquart-Halbpergamentband: Liber universalis pastoratu S. (P Cuipers) mit Nachrichten von der Stadt

 

 

BA MS, J 212 Pfarrarchiv St Martin

(Inventar 3. 11. 1982)

 

Kirchenrechnunge und Belge 1823ff

Beitr„ge der Stadt fr Kirchenbedrfnisse 1854, 1859

 

Karton 2: Abl”sungen 1838-1905

  Kirchbaufonds 1849

 

Karton 3: Kirchenrechnungen 1809-1896

 

Karton 5: Vikarie St Joh. Baptist 1853-1914

 

Karton 6: Kirchbaufonds 1855-1864

 

Karton 7. Armenrechnungen 19. Jh

 

Karton 8: Friedhof 1828-43

  Pachtangelegenheiten 1533-1647

  Kreuzwegerrichtung 1907

  Kapellen 1738-1848

 

Karton 9: Glockenl„uten 1828-76

 

Karton 10:Prozessionen nach Telgte 1720-1866

 

Karton 11:Bruderschaften 1853-97

 

Karton 12:Pastoratsobligationen

  Ortszeichnung usw 18 Jh

 

Karton 13:Requirierung nach dem Brand 1808-09

 

Karton 14:Einkommesnregister 1711

  Inventar Vik. Joh Baptist

 

Karton 16:Wiederherstellung Pfarrkriche 1905

  St Josefsstift

 

Karton 18:Pacht Pastorat, Vikarie, Einniger 1924ff

  Darlehen Stammk”tter, Fascies

 

Karton 20:Vikar Dresjan 1946-49

  Kaplan Huesman 1937-46

  Pfr Westerman 1937ff

  Vikar Focke 1936-42

 

Karton 30:Tresor (Vikarie)

  INVENTAR Vik ST Kath 1875

  Pfr Beckman gold,. Priesterjubil„um

  Kollationen 17/18 Jh

 

Karton 31:Vikar Manert 1867

  Vikar Tenbergen 1887

  Mauer an der Sdstr 1885

  Verm”gensbeschlagnahme 1876

  Protokollbuch Centrumspartei 1918-31

 

Karton 32:Arbeiterverein 1909-21

 

Karton 33:Schriftverkehr aus der Zeit des NS.

 

Bndel I Lagerbuch 1836

 Fotoalbum Pfr Westermann

 

Bndel III Baupl„ne Pfarrkirche

 

Bndel IV Einnahmeregister 1739

 

Kirchenbcher: Taufen 1659

 Heiraten 1659

 Tote 1662

 

 

INA Bistumsarchiv

 

A 5  Kirche: Einknfte 1702

 Karfreitagprozession 1721

 Verwaltungsakten 18 Jh

 

A 6  Einsendung Pfarrarchiv 1810

 Ablaábreve 1866 (OU 986)

 1810

 P. Darup meldet dem Archidiakon nach MS, daá er energisch aufgefordert worden sei, innerhalb voon 24. Std alle Schriften, Register, Dokumente ber die Kircheneinknfte zu etradieren: Bitte um GEnehmigung (Vefgung des Maire Langen).

Mit einem Monat Verz”gerung wird der Aufforderung nachgekommen

A 7  Kirchenrechnungen 1697, 1723, 1792-1804

 

A 9  Pastorat: Einknfte, Kollationen 18 Jh

 Pfarrer 1708-1872

 

A 11 Vik S Cath: einknfte 1770

 Kollationen 18 Jh

 

A 12 Vik S Joh Bapt: Fundation 1427, Einknfte

A 13 Vikar Schurman 1667

A 14 Vikare Osthues, Kleikamp

 

A 15 Vikarie M Magdalena/Fabian Sebastian: einknfte 1751

A 16 Exekutiorien 1712/1844

 

A 17 Kaplanei, Einknfte

 

A 18 Ksterei

A 19 Organist, Einknfte

Hs 114f 31

 

A 20-23 Schulwesen, Schulbericht, Einknfte, Lehrerstellen

 

A 24 Armenwesen

 

A 25 Statuten Josefsstift

 

A 26 Prozeá Kogge

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

FM Kabinettsregistratur

 

1509

Ernennung des Hausvogts Johan Ooesterlinck zum Fiskal in Sendenhorst, Telgte und Wolbeck

 

Nr 2692

Bericht über die Legge und Bleiche in Warendorf u. a. Untersuchung des Niedergangs der Leinenfabrication

Leggeordnung von 1765

 

Nr 864

Nachrichterstelle in Stromberg. Streitigkeiten zw Joh Peter Vagedes, Nachrichter zu Sendenhorst und Simon Henrich Diepenbrock

1735-1786

 

Nr. 1507/1509

Gerichtsschreiber Sendenhorst Wolbeck 1770-99

Fiskal 1776

 

Nr. 874

Reparatur der Gefängnisse

Zeichnungen des Artilleriehauptmanns Boner (1787)

 

Nr. 850

Verkauf des Hemisburger Zehnts 1784

 

Nr. 280

Domänenhof Meichelen Ahlen 1779

 

Nr. 3100

Konzession für 2 Jahrmärkte Vorhelm, 1768

 

Nr. 3304

Gilde der Tabakspinner zu Warendorf ca 1750

 

 

šberwasser Studienfonds, neue Registratur

 

883 Zehntrckstand Osthues

886 Wibbelshove 1822-74

887 Teilung Elmenhorster Berg

888 Niemanns Kolonat 1832/45

890 Verpachtung von Grundstcken

 

1618-1659 A 15 (nicht vorhanden)

Gerichtsakten šberwasser ctra Everhard Bock zu Sentaring wegen Schultengut Elmenhorst

 

FM LA 552/131

Wahl- und Administrations-Reglement der Landst„dte des Amts Wolbeck vom 13. XI. 1786

 

FM Hofkammer VI Nr 65

Fronen bzw Vogthaus in Sendenhorst 1648-1781

 

Landstraáe Sendenhorst Beckum

 

Nachrichter S- 1729

 

Kontinentalsperre

 

FM Gerichte Sendenhorst 1,3

Testament der Devotesse Kocks und Wirtschaftr Wiegard

 

Studf. šberwasser 683

Sendenhorster Zezhnt

 

F MS Geheimer Rat 446

Linnentuchmachergilde 1695

 

Ac Msc 389

Auseinandersetzung Huderechte Wulffert

 

Domburse 97

Schorlemers Hove

 

Hofkammer XI i Nr 83 d, 7

Dienstpflichtige im Ksp

 

 

 

Repertorien

B2 Spez Org, MS

B3 KDK MS

B4 Landesregierung MS

B5 ERbfrstentum MS, Kreise

B5a dass, Renteien

 

B 70 Ghztm Berg, Pr„fekturen

 

Kartenammlung Arnsberg

276, 466, 506, 1178, 1007, 1351

ua Munizipalit„tskarten

 

Mairie Sendenhorst.

Konfiskation engel Waren

Tagebuch

Organisaiton der Munizipalit„tsverwaltung

 

B 99 Kgr Preuáen 1813/15

B 102 Regierungskomm. MS

 

B 252 Kreis Beckum. Landratsamt

 

7 Bereisung des Kreises durch REg. 1829-1912

108 Vereinswesen

110 M„áigkeitsvereine

256 Forsten und Landwehren

287 Kataster

300/305 Kulturkampf

384 Grund- und Kapitalverm”gen Arme Sendenhorst

 

Regierung MS: Stadt Sendenhorst

 

Lager Nr:

IV

-27-40 Rev. St„dteordnung 1835/77

5101 Stäöteordnung (bis 1933)

-27-42 Bürgerrecht  1803-61

- 44 Gemeindeangelegen. 1902-34

  53 Verwaltungsber.  1902-26

  47 Interesse Stadt Markenteilungen 1844-49

  47aTeilung Rinkerfeld 1834

  43 Bürgermeister  1857-88

 1522  1889-04

 1553  1905-34

 1563 Beigeordnete 1922-34

 

Regierung Münster:

5092  Marktordnung Kreis Beckum

21562 Ablösungen bis 1842

21563 desgl.

21657

21568

21569

21570

21571

27572 Ablösungen

21700 Suermann, Angelkamp

21701 Domainenl„ndereien Sendenhorst 1839

21891 Ltke Düveler

27259 Prozeß Stadt/Fiskus wegen Domänenländereien

257

258 Ruherstörungen Münsterland 1848

1025  Bildung von Sicherheitswehren

236 Polizeiverordnungen Kreis Beckum

 

 

Reichskammergericht:

14

1149

2172

2234

...

Dep Borg, A 433 II (Haus Sunger)

 

Archidiakonate: Albersloh ... Auf dem Drein

Findbcher: A 111, II

  A 111, I; ebenda Obödienz Leppering (Domakapitel)

 

Beckum-Ahlenscher Klosterfonds (seit 1814) ===> Langen?

Findbauch A 124

 

Landesregierung MS 1707-1840

Findbuch B 4

 

Erbfrstentum MS Kreise

Findbuch B 5

 

Oberpr„sidium

Kirche, Schule, Juden

Findbuch B 120,3

 

Wirtschaft

Findbuch B 120, 6 Bd 1 und 2

 

Komm. fr bisch Verm”gensverwaltung (Kulturkampf)

Findbuch B 159

 

Regierunng MS

Land- und Fortwirtschaft, Gewerbe

Findbuch B 209

 B 210

 B 223

 

Polizei usw

Findbuch B 201,5

 B 214

 

Kommunalverwaltung

Findbuch B 201,6 und 7

 B 210

 B 216

 B 219

 B 220

 B 223

 

Katasterverw.

Findbuch B 217

 

Zollamt (Ahlen)

Findbuch B 153

 

Katasterbcher

Findbuch B 284

 A 3, 1-5

 

LA fr Agrarordnung

Findbuch B 140 I-III

 

OPD Mnster

Findbuch B 171 Bd 1.-3

 

Domkapitel MS; Domkellnerei

 

Kirchspielsrechnungen:

Nr. 1696: 1764 - 1771

  1774 - 1777

  1780 - 1785

  1792 - 1793

  1798 - 1801

 

Stadtrechnungen:

Nr. 1697: 1685 - 1688

  1698: 1724 - 1725

  1727 - 1750

  1699  1751 - 1754

  1756 - 1765

  1700  1774

  1776 - 1783

  1787

 

374 (1663) Aufstellung der den Eingesessenen Bft Elmenhorst durch Hochwasser entstandenen Schaden

 

1230 ERbe Feldmann 1728 - 1806

 

375 Verfahren gegen Feldman wegen Miáwirtschaft 1650

 

1231 Erbe Homan 1678 - 1798

 

379 Gl„ubiger Homan 1618

 

376 Immissionsbrief Wwe Husen in Erbe Homan wegen Schuldforderung von 100 RThlr

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Reichskammergericht

 

J 260

Martin Jungemann Beklagter

Kl„ger: 1. Johan Schmidt Sendenhorst

  2. Aschwer Bischopink zur Wisch,

 ab 1617 seine Witwe Christina Schade:

Weiderecht im Brserfeld, Wordeholz und Wasserfort

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Staatsarchiv MS

 

Regierung MS

 

16 Berechnungen zur Inhaltsermittlung der Orts-

  Scheffelmaáe im Reg. Bez. MS 1838

(aus B 201.7):

II-14-7 Straßenpolizei Kreis B

  -13-53 Wegebau Drensteinfurt-Sendenhorst 1844

  -13-54 Wegebau Sendenhorst Beckum

  -13-55 desgl 1852-1877

  -13-56 desgl

1215  Fuáweg Sendenhorst-Drensteinfurt

II-29-18 Wege- und Pflastergeld  1821-1839

 

I -17/1 u. 2  Nebenbahn MS-Neubeckum

I -31 -1  Bahn Hamm-Osnabrück

 

Lager Nr I C

 

IV-27,40  Einf rev St„dteordnung

5101  ST„dteordnung zu S 1889-1933

IV-27-42  Brgerrechtsgewinnung  1803-1861

IV-27-44  Gemeindeangelegenheiten  1902-1932

  53  Verwaltungsberichte  1902-1926

  47  Markenteilungen  1844-1849

  47a Rinkerfeld 1834

  43  Brgemeisterstelle  1857-1888

1522  desgl  1888-1904

1553  desgl  1905-1934

1563  Beigeordnetenstelle  1922-1934

IV-27-49  Rathaus 1830-1840

  45  Weidegerechtigkeit 1803-1867

  48  Grunstcke Stadt  1910-1911

5791  Pflastergeld  1802-1859

430 Bepflasterung der Straáen 1778-1842

IV-27-57  Schulden  1855-1934

  56  Weideservitut 1858

  54  Kassenwesen 1895-1933

  55  Haushalt 1889-1928

  41  Branduntersttzung  1831-1835

 

 

Regierung MS, Schulen

13251 Kath Schule Sendenhort  1792-1950

13252  1850-1865

 53  -1877

 54  -1887

 55  -1894

 56  -1904

31202  1904-1954

31203  1954-1960

 

13257 Revisonsbericht Sch S.horst 1908-1925

 

 9622 Rektoratsschule  1895-1927

31198

 

13250 Schulfonds  1918-1923

 

30564 Ev Volksschule 1948-1965

30455

 

30873 Neubauten  1852-1860

 

31194 Rektoratschule

31195

4030  Gewerbliche Fortbildungsschule

 

Kirchenregistratur

16575  Pfarre S. 1788-1901

16576  Kirchen- und Schulbauten 1804-1835

16577  Kirche zu S. 1810-1899

16579  Organistenstelle 1816-1819

16580  Beschlagnahme erl. Kuratstellen  1875-1877

16581  Kirchen- und Schulbau  1838-1856

16582  Verm”gensverwaltung 1876-1889

16583  DSGL 1890-1903

16584  desgl 1904-1927

30245  desgl 1928-1968

16584  Etat Kirche  1825-1840

16586  desgl  1801-1829

16587  Kirchenrechnungen  1811-1836

 

Landkreis Beckum

216/217 Errichtung der Sparkasse Sendenhorst Vorhelm  1864-1889

  1889-1904

 

264 Obstbaumschulen S.  1819-1857

 

271 Bedingungen zur Anlage von Windmhlen  1819-1847

 

322 Kirchbau Sendenhorst 1836-1854

 

383 Armenpflege S. 1855-1911

 

384 Verm”gen Armenfonds S.  1846-1950

 

485 Schulstelle Sendenhorst  1875-1892

 

weitere Akten Schule

524 Schulwesen 1909-1932

 

486, 487, 488, 489 Schule

 

490, Rektoratschule 1859-1924

 

663  Rektoratschule 1927-1931

 

526 Schulvorstand 1883-1907

582 Betriebsanmeldungen STadt S. 1913-1934

 

 

Groáherzogtum Berg

 

A II

313  Einteilung der Schulbezirke Kanton Sendenhorst 1812

313a Vikaraie Fab Sebastian 1813

375  Organisation dr Wohlt„tigkeitsanstalten im Kanton Wolbeck und S.

 1811-1815

 

D I

171  Domvikarie Decem Mart. Verpachtung on den Ksp Albersloh und Sendenh.

 1809-1811

 44  Verpachtung von Grundstcken in Sendenhorst 1812 - 1814

===> J 78, 73, 77

KDK Mnster

Fach 78 Nr 19

1806-1807 Das an die Abgerbannte in S. im Schuffuther Forstreviier angewiesene Bauholz

 

Erbfrstentum MS, Renteien

1806-1809 Die Rschey-Hove bei Sendenhorst

 

A 136 Familie Boichorst Mnster (Richter zu Sendenhorst)

 

Postwesen

KDK Mnster, Findbuch B3

Erbfrstentum MS, Mstr Kreis B5

Regierungs-Kommission MS B 102

 

 

FM Hofkammer

(neue Signaturen)

 Gehaltstabellen, Beamte ab 1696

  Frone, Vogt zu Sendenhorst 1648-1781

  Urbare der H”fe und Kotten

  Judicia praedicalia

  Brser

  Brser contra Brser

  Hinsenbrock 1609-1795

  Hausvogteidienste

  Judenschaft 1736

  Richter zu S. ctra Archidaiakon wegen Jurisdiktion der

  Sattelgter  

Msc VIII`1316b

  808d Rechnungen Domkellnerei

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

 

Schatzungslisten im StAM

 

Jahr  Signatur

1499  MLA 487 I Bd 2

1535  361 1a, Bd 3

1536  Bd 1

1538  Bd 2

1542  MLA 487. 5  Bd 4

1545  361/2

1553  361/ 3  Bd 1

1589 /13

1664 /44

1665 /46/47 Bd 1-2

1668 /44a Bd 1

1669 /51

1672  487 ad Nr. 36 Bd 10

1676  355 Nr 20

  361 Nr 68

1677  361 Nr 69 Bd 1

1787  Domkapitel MS

 

Kirchspiel

 

1499  MLA 487 I Bd 2

1578  MLA 487 Nr 10

1579  487 Nr 9a

1588  Nr. 12 Bd 6 Nr 13

1650  Nr. 25

1658  361 Nr 31

 

Haus Ermelinghoff

1632 MLA 361 ad Nr 22

 

Geineegge

1668 MLA 335 Nr 18

 

 

xxxx

Jugendheim in der Mhlenkuhle

 

1931 eingeweiht

Aussage L. Sommersell: Moderner fast kubistischer Bau. meher als eine Baracke; fester, solider Bau

enthielt Toiletten und Heizung

sehr sch”nes ("wunderbares") Gesthl

 

Geh”rte bei den Gel„ndek„mpfen der HJ zum Kapnfbereich: Muáte eingenommen werden

Jungm„nnnerverein (Kaplan Schrmann) angeblich noch bis 1937

 

Rektoratschule; Beschreibung; zwei Anbauten

Der Anbau mit Flachdach enthielt die ausgelagerte Volksschulklasse

im Obergeschoá wohnte Hausmeister Tewes

im zweiten, zweigeschossigen Anbau mit Walmdach: unten Sexta der Rektoratschule; auch Versammlungsraum

Darber HJ-Raum, ber Holztreppe zu erreichen


1787 (nach Aufstellung Provisor D H Wieler)

 

Hausnummer/Name

 

19  Georg Henrich Lindemeyer

50  Anton Schmeddes (Sommersells Garten)

77  Adolf Lammerding

79  Balthasar Reckmann

83  Wwe Laickmann

84  D. Herman Spiegelberg

93  J H Tigges

95  Jude Jacob Alexander

100 Leefman David

105 Joan Berndt Bücker

108 Erben Munstermann

112 B H Bartmann aus Schmetkamps Grund

159 Jude Seelig Leefmann

160 Joan Henrich Fie

161 Johan Henrich Spithöver

165 J B Holscher

166 Anton Höne

167 Alexander Schlenker

168 J W Frie

238 Alexander Feigeler

241 Anton Mertens

241 Georg Bergmann

243 Pastor ex Donatione Doct. Boichorst

 

 

1716/21

Catharinenvikarie:

Häuser auf Vikariengrund (Abgabenpflichtig)

 

1. Christian Steinbicker Südgraben

 O Balthasar Vennewald

 W Christoffer Erinckhausen 7 ß

 

2. Balthasar Vennewald Südgraben

 O Berndt Westerrodt

 W Christian Steinbicker

 1708 gewonnen 9 ß

 

3. Bernd Bonzen hinter dem Kirchhof

 O Bernd Schmedtkamp

 W Fiscus Langen 4 ß

 

4. Caspar Holscher Südstraße

 S Johan Geiseler

 N Caspar Holscher

 1711 von Dietr. Schmetkamps Erben gekauft 4 ß

 

5. Christian Holscher hinter dem Kirchhof Nr 238 alt

 W Rembert Bockers

 O Andreß Strickmann 3ß

 

6. Andres Strickmann hinter dem Kirchhof

 S Blaufärber Lammerding

 N Christian Holscher 1 ß

 

7. Balthasar Suermann sen. Südstraße

 S Dirck Reckfort

 N Henrich Schockemoller 2 ß

 

8. Joan Schrulle Weststr.

 O Schaller

 W Dammes, Nipper 1 ß

 

9. Leopold Langen, Fiscus hinter dem Kirchhof

 W Henrich Laher

 O Bernd Bontzen 1 ß

 

10.Christoffer Ehringhausen Südgraben

 W Johan Osthusers

 O Christian Steinbicker 1 ß

1817 StASendenhorst A255

 

Summarische Nachweisung über den jährlichen Ertrag der Grundgelder von den neuen Anbauern in den ehemals Waldeckschen und Bussmanschen Garten, welche pro Martini 1807 zum erstemal bezahlt

 

 

In dem Waldeckschen Garten

 

1. Johann Bernard Ahage - 26 - 9

2. Johann Henrich Spiethover 1- 3 2

3. Theodor Hermann Spiethöver 16 - 11

 

 

In dem Bußmanns Garten

 

1. Joh Hermann Borgmann 3 -1

2. Grönewäller jetzt Mentz 20 11

3. Gerhard Beckmann jetzt Arnold Lücke  23  2

4. Wittibe Kammann  23  4

5. Joh Heinrich Krey 22

6. B Henrich Brocks 8  8

7. Joh Bernd Bücker 13  8

8. B Henrich Niehues 11  9

9. Theodor Lackmann 12  7

10.Anton Bartmann  10  1

 

11 ders von einem Plätzchen gerad vor seinem Hause 2  3

Rathaus

 

 

Datei unvollständig!

 

 

Kabinettsregistratur 874

Die Gefängnisse im Hochstifte betr.

 

Das Rathaus zu Sendenhorst ist durchgehends nur von Reihwänden gebaut, und ist der untere Teil desselben ganz von Heuerleuten gewohnet, wovor der Stadts Magistrat die Heuer ziehet. Ich habe die Einteilung der Gefängisse auf zweierlei angezeichnet

a) Gefängnis nebst eine Arrestanten Wachtstube

 

1793-1797 Stadtsbuch

Verpachtung des Rathauses, Bedingungen:

Wohnung im Unterteil des Rathausers und Stadtswage und ein Stück Gartenland aus der Südpforten nächst des Bürgermeister Bonsen Garten:

  1. Küche, Keller, Kammer, Stube,; nicht der 2. Stock und Balken

  2. ist der Pächter schuldig, die Schlüssel zu dem Brandpunpenhäusgen wohl zu bewahren, auf daß solche bei entstehendem Unglück gleich parat sind.

  3. der Pächter gemießet von jeden 100 Pfd und nach Unterschied zu wiegen 1ß; Es ist aber keine Bürger schuldig, daß ge- oder verkaufte auf der Stadtswaage wiegen zu lassen

  4. Pachtzahlung vierteljährlich

  5. ohne besondere Erlaubnis des magistrats darf der Pächter keinen Einwöhner zu sich nehmen

  6. von den bürgerlichen Beschwerden ist der Pfächtiger während den Pachtjahren frey, Kriegslasten ausgenommen.

  7. Die Reparaturen an den Fenstern, weißen, die Wände mit Kalck zu bewerfen, soweit nothwendig, ist über der Pächter auf seine Kosten.

1793: Josef Schaerbaum für 7-14 Rthlr Pächter geblieben.

 

1798-1802

Joseph Schaerbaum Pächter unter gleichen Bedingungen mit folgendem Zusatz
  8. soll Pächter verbunden sein, die darin befindlichen Gläser auf seine eigenen Kosten in stnade zu setzen

  9. Wenn allenfalls dei Wohnung des Rathhauses binne diesen vier Pachtjahren von dem Magistrate zur Knabenschule sollte verwendet werden, kann gekündigt werden.

 

1802-1806

Joseph Schnaerbaum pachtet das Rathaus für jährlich 12-2 Rthlr.

 

 

1812

Ankauf des Schindlerschen Hauses für 900 Taler (finanziert durch den Verkauf von 5 städtischen Gadems und der Scharfrichterei.)

 

1848

Publkandum: Rathausanteil soll zur Benutzung auf ein Jahr verpachtet werden.

 

Aus A 312

Reparaturen des Rathauses

 

1854

grundlegende Reparatur: Dachziegel, Dachstuhl (Unternehmer Tawidde 250 Taler)

 

1855

Dachdeckermeister Theodor Schmitz sen. aus Hamm, setzt eine eiserne Dachluke ein.

 

1855

Bürgermeister Kreuzhage hat die zum Dienstgebrauch überlassenen Räume zu seiner Privatwohnung genutzt, Nach Einspruch des LR nachträglich Mietvertrag

 

1856

Revidierte Kostenrechnung der Reparatur und des Umbaus des Rathauses lt. Baumeister Elkner 1356 Taler

Tapezieren 30 Taler

 

1870

Verkleidung der Westseite des Rathauses mit Schiefer. Ausbesserung der Jalousien

»Gegen die Anlegung eines Turnplatzes habe man nichts einzuwenden«

 

1893

Bekanntmachung: Die im Rathaus überflüssig gewordenden Flursteine sollen öffentlich meistbietend verkauft werden.

 

1893

Heinrich Decker Malermeister, führt Renovierungsarbeiten durch (Tapezieren, Weißen usw.) 130 Mk

Rechnung B. Decker, Zimmermeister 153 Mk

 

1897

Gemeinde Kirchspiel tritt das Rathaus an die Stadt gegen Entschädigung von 2400 Mk ab. Stadt möchte aber das Ksp weiterhin zu den Reparaturkosten heranziehen

 

07.03.1893 Ratsprotokoll

Instandsetzung der Wohnung des Bürgermeisters auf Kosten der Kämmereikasse

Durchsetzung des zum Kirchhof im oberen Stockwerk belegenen Zimmers

- Instandsetzung der übrigen Räume oben

- nötiger Antsrich

- Legung eines Flurs von Thonplatten

- Errichtung einer Mauer an den Hofraum an der Seite des Nordhoffschen Wohnhauses

 

1897

Rechnung über qm hiesigen Rathaus auszuführende Anstreicherarbeiten (Friedr. Schey & Sohn)

1. Sitzungzimmer; 35 qm Decke, dh das Zimmer ist 35 qm groß

Wände tapezieren

2. Fenster;  Verglasung 112 x 237 cm

3. Vorflur

4. Blendladen der nördlichen Seitenwand

5. Pfosten und Riegel nördliche Seitenwand mit Ölfarbe hellbraun streichen

6. nördliches Dachgesims zweimal weiß

7. Fenster der westlichen Giebelwand sind in der Verkittung auszubessern und anzustreichen

8. Haupteingangstür ist dunkelbraum zu streichen.

9. Jalousien der westlichen Front grün streichen

Anm. Maserieren sowie Lackirern in der beliebigen Farbe kostet das Doppelte

 

1911

Neubau des Rathauses in den städt. Rechnungen mit 39.935 Mark veranschlagt

 

1912 III 1

Rathaus in Benutzung genommen. Die Pläne waren von Architekt Diening Münster*, unter Berücksichtigung der Vorschläge der Kommission für Heimatschutz

 

 

* vgl. Liebfrauenbruderschaft an St. Ägidii Nr. 1253 zu 1920: Georg Diening, Architekt, ausgetreten 1933 (!)

1373 FM LA U 835

Ich Berent van dem Hamme, en gogerve to Zendenhorst tho der tith,  dso kundich allen luden und bekenne und betughe openbare in dessen breve, dat vor mi is ghekomen an gherichte Herman Strombergh und hevet bekant, dat he heren Alberte dem Loren hevet verkoft zinse stede, de beleghen is tuschen der Monike Stede und deme nynen graven ton Zendenhorst up de Nortzide umme ene summen gheldes, de he eme wol betakt hevet und de vorg. stede hevet he und zine erven upghedreghen to Zendenhorst vor dem zelven gherichte und hevet eme vort to borghen ghesat Arende van hasle und Johanne Pipenstroc, die hebbet ghelovet mit emem und he mit van der selven stede Hern Albert vorg. to warende vri, ledich und los und van aller pacht aver verydehalven penninc und en hen des jares to wurtghelde und willen und zolen eme der stede waren al zo Wicboldes recht is und al zo hir vor ghescreven steyt und to der selven tyth zu hebben de Ratlude und templere der kerken al der Pacht und rechtes de ze daran hedden, vorthegen und hebben dat weder entfanghen ute Conrades stede Spane.

Hir hebben und aver ghewesen gude luden .. van beden siden bi namen Her Frederic, en Vicarius tho der Tyth sunte Katarinen in der kerken to Zendenhorst, Johan Loman, Helmich de Berman, Johan Vust, Evert Fryte, Evert Levekeman, Johannes Arnoldinc ...

 

1470 Ludgeri U 56

Vor Hinrich Niesmann, Richter zu Sendenhorst, verkaufen Johan to Weisten oo Wabele sowie ihr Sohn Hinrich oo Gertrud eine Rente von einem Gulden für 18 Gg aus ihrem Kamp vor der Westpforten zwischen stades graven und der olden straten und aus Hinrich oo Gertruds Haus auf der Oststraße in Sendenhorst zwischen Häusern Evert des Kalen und ....

Zeugen ... Herman Woeste

  Gerdt Nase

Siegel (Hausmarke)in der Mitte Kreis von dem drei Stiele (Äste) ausgehen, an deren Ende jeweils ein schildförmiges Blatt.

1319 VII 31 WUB VIII 1351

Gobelinus, Rektor der Kirche zu Sendenhorst und der Knappe Ludolph de Wisch, Richter der Stadt, bekundent, vor ihnen habe Seghefridus oo Elizabeth, Tochter des Bosincvelde, sowie Er-ben Engelmodis und Bertradis, Bürger zu Sendenhorst, Ludgeri eine Rente von 3 Sch aus ihrem von ihnen bewohnten Haus am Markt zu Sendenhorst für 3 Mark 6 Schill verkauft

Acta in foro opidi Sendenhorst, presentibus discretis viris

Conrado dicto Scoken

Gerwini dicto Swarten de Steynvorde

Wescelo de Lon  

Wescelo et Brunone fratribus de Quernem

Johannes de Puteo

Johanne van den Stocke

Everhardo dicto Buc

Volperto Scoken

Johan dicto Bovesche

Hinrico dicto Wisch

Richardo de Hammone

Hermanno de Rinchoven

Hinrico dicto van den Stocke de Sendenhorst et aliis

 

1320 INA Ludgeri

In Parr. Sendenhorst domus et area Seghefridi opidani in Sendenhorst, site in foro opidi predicti solvunte annuatim, 3 sol

(Die Rente von von Siegfried und seien Erben gekauft)

spätere Hand: redempti sunt

 

1327 IX 9 FM U 436

Conradus dictus Scoke, judex in Sendenhorst, bezeugt, daß vor seinem Gericht Everhardus d. Buk und Alheydis coniugis, oppidani in Sendenhorst, Bruno, Wulfardus, Godfridus, Hadewigis Kinder und Erben, verkauft haben der Connegundis filia dicti Cruse, mstr. Bürger, eine Rente von 6ß jährlich de domo eorum et spacio cuitus (?, gemeint Hofraum) adiacentis istis in oppido Sendenhorst prope cymiterio versus partem australem zur Memorie der Eltern der Conegundis, d. h. zur Meßfeier an der Michaelskirche im Dom zu Münster.

Fideiussores ydoneus Hermannus dictus Sterreman, Wilhelmus Arnoldinch, oppidanos in Sen-denhorst

Acta sunt hec persentibus viris discretis

  Wilhelmus d. Arnoldinch

  Hermanno d Wulf

  Wernhero ton Sode

  Johanne dicto Bonce (auf Rasur!) consulibus ibidm

  Hermanno d. Witte

  Godefrido d. Bonenstote

  Levoldo de Wisch  

  Volberto d  Scoke

  Gerhardo d. Vrume

  Hermanno d. Sterreman  

  dicto Syveke precone ibidem

Siegelankündigung des Richtrer, Johann, pelban in Sendnhorst, Lubbert, Kaplan der Michaels-kapelle, Engelbert dictus Bytter, Brunono de Quernhem et Johannes dictus de curia morantis in Monasterio

 

1359 I 31 Fürstentum MS U 672 (Stadt MS U 15)

Rat und Schöffen der Stadt Sendenhorst bekunden, daß Johan Otbertinc und seine Ehefrau 6 Schilling mstr. jährlicher Rente aus dem Haus und Hof gt Otbertinc in Sendenhorst verkauft haben...

Nos consules et scabini opidi in Sendenhorst protestando hoc coram  iudicio in Sendenhorst Johannes Odbertinch.. mit Zustimmung uxor legitima und Kinder Wabele und Engele verkaufen: Domino Lodewico dicto Hesse rectoris Capelle sancti Michaelis Monast. ex domo et area dictis  Odbertinch situs infra opidum S. et ex orto ipsorem extra portam sito.

Verzichtleistung vor iudicio in Sendenhorst  factis sigillum opidi

 ===> Siegel anhängend; ältestes bekanntes Sendenhorster Siegel!

Z:  Johanne plebano ibidem,

  Luberto de Drenhusen,

  Conrado dicto Retbergh,

  Hinrico de Alstede  

  Eilhardo Fryte,

  Everhardo Sterreman,  

  Johanne dicto Bonce,

  Gerrardo van dem Zode,  

  Johanne Arnoldynch, scabinis ibidem

 

1364 VII 29 INA COE Darfeld, Archiv Vorhelm U 13

Der Knappe Wulfhart Spaen verkauft dem  Knappen Johanne deme Beyer 8 Schilling Mün-scherscher Pfennig Rente, fällig auf Martini aus dem Haus des Knappen Johans Redberghes tho Zendenhorst und aus dem zugehörigen Ghedenem.

Mit ihm gelobt sein Brunder Evert, Knappe, Währschaft und eventuell Einlager in Ahlen.

Zeugen: Sweder de Beyer

  Rychard van Walsterde

  Wicbold dor denn Haghen

  Johan van Walegarden, Knappen

Wulfard und Everd gt. Spene, Knappen, siegeln

 

1373 FM LA U 835

Ich Berent van dem Hamme, en gogerve to Zendenhorst tho der tith,  dso kundich allen luden und bekenne und betughe openbare in dessen breve, dat vor mi is ghekomen an gherichte Her-man Strombergh und hevet bekant, dat he heren Alberte dem Loren hevet verkoft zinse stede, de beleghen is tuschen der Monike Stede und deme nynen graven ton Zendenhorst up de Nortzide umme ene summen gheldes, de he eme wol betakt hevet und de vorg. stede hevet he und zine erven upghedreghen to Zendenhorst vor dem zelven gherichte und hevet eme vort to borghen ghesat Arende van hasle und Johanne Pipenstroc, die hebbet ghelovet mit emem und he mit van der selven stede Hern Albert vorg. to warende vri, ledich und los und van aller pacht aver very-dehalven penninc und en hen des jares to wurtghelde und willen und zolen eme der stede waren al zo Wicboldes recht is und al zo hir vor ghescreven steyt und to der selven tyth zu hebben de Ratlude und templere der kerken al der Pacht und rechtes de ze daran hedden, vorthegen und hebben dat weder entfanghen ute Conrades stede Spane.

Hir hebben und aver ghewesen gude luden .. van beden siden bi namen Her Frederic, en Vicari-us tho der Tyth sunte Katarinen in der kerken to Zendenhorst, Johan Loman, Helmich de Ber-man, Johan Vust, Evert Fryte, Evert Levekeman, Johannes Arnoldinc ...

 

1383 Domkapteil IV D

Cord Retberg, Gogreve zu Sendenhorst, bekundet, daß Gertrud, Schwester Ottos des Meyer (+), das von diesem bewohnte Haus in Sendenhorst und das Buschhaus zu Rypenzelle im Ksp Stenvord dem Bischof Heinrich aufgelassen hat.

Otto de Meyer wurde 1379 mit Haus Riepensell belehnt: 1549 Johan Rodde sel Godders Sohn

 

1415 Westerholt U 194

Vor Johan von Eschedorpe. Gogreve to Sendenhorst, verkaufen Herman Cracht oo Elseke den Domkanonikern eine Jahresrente von 2 Gg für 40 Gg aus ihrem Haus zu Sendenhorst, das dem Arnde dey Vos zugehört hat.

2 ß gehen aus dem Haus zuvor an die Kirche zu Sendenhorst

Die Rente geht außerdem aus dem Hof to Reghewardinch Ksp Telgte, Bft Raestorp

Zeugen: Hugo von Bellinchus

  Hinrich Helmich

  Dethmar de smit

Bürgen: Johan van Langhen van Everswynkele

  Bernd to Vehove

 

1426 X 2 Mü UB 543

Cort Retberch, +Cordes sonne, macht sein Testament. ER vermacht dem Altar s. Joahnnis to Sendenhorst, s. Johannes, und s. Antoniese

a) die Urkunde des Eh van Stenvorde über die Vogtei Elmenhorst

b) die Vogetbede über den Hof Wilberdinck geheten dat Ruschen,belegen westen uth vor Sendenhorst

c) eine Rente von 1/18 Mark aus dem Gut derer von Husen

d) seinen spyker zu Sendenhorst, teils uppe den kerckhove, teils uppe des stades welde

Folgen weitere Bestimmungen über den Priester des Altars, die Kultuskosten usw.

 

1440 AV Mensing U 16

Henrich Kunscap, Richter zu Sendenhorst, bekennt, daß vor ihm verkauft haben Johan Bonsebole oo Elseke dem Johan Schulte oo Aliken, Meyerschen des Hoves to Boclo, to nutz und behoff des hoves im Ksp Sendenhorstm burscop to Santfort, de egentlike tobehort Go-dert Lyne oo Elseke und Johan und Diderike, Bürger zu Münster und Söhne der Elseke, ein ihr eigene Hausstätte mit alten und neuen Zubehör binnen Sendenhorst zwischen Häusern seligen Berndes van den Hamame und Johan des Dristen

Auflassung des Johan und Aleken, Schulte und Meyersche to Boclo.

Gerichtsumstand: Diderich Sevechinch

  Johan upper Hart (ders. 1428 Bürgermeister)

  Bernd buten der Vor

  Hinrich Ketteler

(Dorsalvermerk: Herman Schurman innewohnt)

 

Siegel Kunscap: Linker und rechter Rand zwei schraffierte Längsfelder; in der freien Mitte in der Schildspitze zwei Rauten aufeinandergesetzt.

 

1441 VIII 18 Kinderhaus Urkunden 36

Vor dem münsterschen Stadtrichter Bertold Bischopink verkauft Johann Hoikeman dem Go-deke Tryppelvoet verschiedene Renten, wie er sie von seinem Großvater Friedrich Hoykeman geerbt hat.

Er verkauft eine  Rente, die Diderik, der Lohgebert und dessen Frau Elsek dem Friedrich Ho-ikman verschrieben haben und zwar aus ihrem Haus im Wigbold Sendenhorst zwischen den Häusern den Hinrich Lyndeman und Joahn buten der Vor, das früher dem Johan Zeveken und dessen Frau Lorke gehörte.

Verpfändung eines Hauses am alten Steinweg in Münster.

 

1446 Fraterhaus U 152  „Fraternhove“

Vor dem Sendenhorster richter Johan to Weesten verkaufen die Eheleute Herman und Drude ton Sandwege dem  Hinrike Molenbeke gt Knscop ihr Haus, Hof und Speicher in Sendenhorst auf der Nordstraße zwischen Dreys Hovedes Haus und der Polyngersstätte gelegen für einen Morgen Land gt. der Wyndmolenberg vor dem Osttor in Beckum

Zeugen Bernd buten er Voer

  Johan Roethoff

 

1468 AV Mensing U 430

Johann Schele, Richter zu Sendenhorst, bekundet den Verkauf und die Auflassung eines freien Hauses mit Hof und Speicher zu Sendenhorst am Kirchhof durch Hinrick de Kette-ler an Johan Loer oo Elseken.

Lage: Zwischen Herman Schomakers und Heinrich Knops, frei, unbelastetes Eigen, außer 3 Hellinge an den Kirchherrn, einen Mähdienst, Rockhelling, Stadtdienst und eine Rente  zu-gunsten der Kirche zu Enniger.

Zeugen: Johan to Westen

  Hinrich Lyndeman

  Bernd Butendervor

  Herman Gheyseldorn

Siegel des Richters

 

1470 Ludgeri U 56

Vor Hinrich Niesmann, Richter zu Sendenhorst, verkaufen Johan to Weisten oo Wabele sowie ihr Sohn Hinrich oo Gertrud eine Rente von einem Gulden für 18 Gg aus ihrem Kamp vor der Westpforten zwischen stades graven und der olden straten und aus Hinrich oo Gertruds Haus auf der Oststraße in Sendenhorst zwischen Häusern Evert des Kalen und ....

Zeugen ... Herman Woeste

  Gerdt Nase

Siegel (Hausmarke)in der Mitte Kreis von dem drei Stiele (Äste) ausgehen, an deren Ende jeweils ein schildförmiges Blatt.

 

1471 Fraterherren U 160

Vor Hinric Nysman, Richter zu Sendenhorst, verkaufen die Eheleeute Hinric und Elseke Mol-lenbeke gt Kunschop, Mutter Elseke und Bruder Ludolff ihr Haus, Hof und Speicher in Sen-denhorst an der Nordstraße zwischen Andreas Hovedes und der Polinckstrede den Eheleuten Herman Molner, dem Schomaker und Grete, seiner Frau, Bürger zu Sendenhorst

Zeugen: Johan Bodeker de Scroder

  Engelbert van Someren, Bürgermeister zu Sendenhorst

  Bernd buten deer Vor

  Dideric Loer, Bürger zu Sendenhorst

Anm. 1490 Beschreibung des Hauses: gegenüber Weestens Haus, d. h. östliche Nordstr.

 

1471 Fraterherren U 1519  „Fraternhove“

Die Eheleute Dyderick van den Berge oo Grete verkaufen den Eheleuten Lubert oo Grete tho Weysten ihrne Garten in der alten Stadt in Sendenhorst „up der Süet“ zwischen Bytterstede und Stadtgraben, belastet mit einem Huhn an Überwasser

Zeugen: Johan to Weysten

  Hinrick Nysman

  Vose Hincke

 

vgl. Abgabe von einem Huhn aus einem Garten in der alten Stadt

1390 CTW

Primo infra plangas Joh de Pelser uno anno pullum et semper altero anno 3 obulos

1468 buten der doer, de orto der Pelserschen in antiqua civitate

1590 Berndt ton Thie de horto ecclesie

1691 Joh Kolle nunc Dietrich Suthoff modo Joh Wettendorf von der Pelserschen Garten

dedit 1675-99 (2ß statt Huhn)

1733 Johann Wettendorf nunc Henrich Bonse (am Rand Adolf Lammerding)  2ß 4d dedit 1752-1771

 

1479 Msc VII 1002 f. 128’

Ein Gg erga Johannem to Weesten et Henricus eius filius, nunc Lubertus to Westen (Nachtrag nunc Jurgen Vossebecke)

Vor Hynrick Nyseman, Richter tho Sendenhorst, verkaufen Johan to Weisten, Wabele, seine Frau, sein Sohn Hinrich oo Gertrud dem Kapitel St Ludgeri eine Rente von einem Gg für 18 Gg aus ihrem Kamp mit Zubehör vor der Westfporten tuschen des stades grawen und der ol-den strate, scheitende voer up de strate und achter up den vorenkamp und

uth ihrem huse alse dat belegen is bynnen Sendenhorst bey der Oststrate tusschen husen Lubbert Burggemans an de eyne und Evert des Kolen an de anderen syden scheitende up de Stadeswall.

Mitbürgen Johan Deventer

  Henrich Nyseman, Richter

Die Güter sind nur mit 6 Pfg an die Kirche belastet.

Siegelankündigung des Richters und Johan to Wweesten

Zeugen:  Herman Westen

  Gerdt Nase

 

1484 IX 28 GV U 204

vor Johan Bisscopinck, Richter in der Stadt Münster, verkauft Johan Ffynsel und Drude, Bürger zu Sendenhorst, dem münsterschen Ratsherrn Wilbrand Plonies für 27 Mark 18ß Rente aus ihrem Land vor Sendenhorst buten der Nortporten zwischen dem Russchey und dem Land, dat to dem Santwege hort, sowie aus ihrem Haus bynnen Sendenhorst.

Siegel ab.

 

1490

Fraterherren

Der Sendenhorster Bürgermeister Lubbert Weesten oo Greyte verkaufen den Fraterherren eine Jahresrente von 1 ½ Gg aus ihrem Haus in Sendenhorst gegenüber Herman Schomekers Haus und bei Hinrick Zengehoves Haus sowie aus ihrem Garten daselbst, den sie Johan Loer ab-gekauft haben, ferner aus ihrem Haus auf der Oststraße bei des olden Bruggemans Haus sowie aus ihrem Kamp zwischen Stadtgraben und der alten Straße

Bürgen Johan Nyseman

  Hinrick Lyndeman

Zeugen Johan Rothoeff

  Herman Schomaker

 

1490 Fraterherren Kopie in Hs 252 fol 114

Die Eheleute Herman und Grete Schomeker, Bürger zu Sendenhorst, verkaufen den Fraterher-ren eine Rente von ½ Mark für 10 Gg aus ihrem Haus und Hof, wie sie dieses von Hinrich Kunscap gekauft haben, gelegen in Sendenhorst gegenüber Weestens Haus.

 

1492 IV 2 Westerholt U 821

Vor Henrich Nysman, bischöflicher Richter to Sendenhorst, geloben Eylhart Struwe oo Else die Rückzahlung einer Rente aus Rotger Kroses hus und zwei Stücke Land auf dem Bersen-kamp nächst der Zuetheide.

Zeugen: Lubbert to Weisten

  Herman Schomeker, Bürgermeister zu Sendenhorst

  Johan Rothoff

 

1492 Fraterhaus U 1608

Hinrich Tonyes gt Sengehove oo Elze verkaufen den Fraterherren eine Rente von ½ Gg aus ihrem Haus gt. Hasselmans Stede in Sendenhorst zwischen Weystens Haus und dem Stadt-graben vor dem Nordtor.

 

1494 Frateherren U 1616

Eheleute Johan Wechman oo Gese verkaufen den Fraterherren eine Rente von ½ Gg aus ihrem Hof, Haus und Speicher zu Sendenhorst auf der Oststraße zwischen Bernd Smedes Haus und dem Markt, sowie aus einem Garten vor Sendenhorst ziwcshn dem Levkinkskamp, dem, Stadtgraben und dem Fischteich.

Aus dem Haus geht bereits eine Rente von 18 Schill an die Sendenhorster Kirche

Zeugen Herman Schomeker

  Herman Hoveman

 

1495 Msc VII 1002f, 154’f

½ floren erga Johannes Lodewech in Sendenhorst

Vor dem Offiziual des geistlichen Gerichts zu Münster verkaufen Johan Lodewech, Bürger zu Sendenhorst und Ehefrau Elze dem Kapitel Ludgeri f+r 10 Gg eine Rente von ½ Gg uth eren twen stucke landes belegen in dem langen Kampe vor Sendenhorst buten der Ostporten sche-tende up der Greenkulen und den luttiken kluenesberch und uth eren hues und hove bynnen Sendenhorst tuschen husen des Jurghen Smedes und Johan Grollen; mit 4ß bereits belastet.

Mitbürgen Johan Rothoff

  Johan Nyssman, Richter binnen Sendenhorst

 

1495 Ludgeri U 70

Vor dem Offizial des münsterschen geistlichen Gerichts verkaufen Johann Rotthof oo Styne, borger to Sendenhorst, der Grete Brockhagen eine Rente von 2 Gg für 40 Gg.

Die Rente ist zahlbar aus dem Büxkamp, Burscop to Broke, schetende an den eynen ende up den groenen wech und an dem anderen an des schulten Sunderen tor Geyst

Ferner aus ihrem Haus in Sendenhorst tusschen Hinrich Mertynß huß und Tonyes Vosses an der andern syt.

Bürgen Johan Beyrhoff

  Hinrich Sommersell

R: 2 fl in termino pascha Johan Rothoff, tho Sendenhorst, nunc der Borgermester Bodeker, postea vidua Bodekers

2. Hd nunc Jorgen Bartman solvit p’dictas 2 fl aus dem Schorlemerskamp vigore immissionis

 

 

1499 X 13 GV U 243

vor Johan Bisschopinck, Richter der Stadt Münster, verkauft Arnt Wevel de Buntmaker oo Reulgen an Johan Plonyes, Pastor zu Sendenhorst, ein huss, dar zelige Alecke Dunckers in plach to wonen up der weststrate tusschen husen Herman Hoveman und Everd Marquardes

Siegel ab

 

1499 Münster Gerichte

Johan Bisschopinck, Richter der Stadt Münster, bekundet, daß vor ihm Bernt Rothoff, Bürger  zu Sendenhorst, oo Aleke, der Margarete Brockhagn eine Rente von einem Gg für 20 Gg ver-kauft haben.

Die Rente geht aus dem Hause und seiner Zubehör bynnen Sendenhorst vor der Westporten tusschen Thonies Vosses garden und em huse tor Geist und aus dem Buxkamp in der Bft to Brok up der westzydt dem hemelryk und aus dem Hoykinchove in der Bauerschaft Bracht, dat leengodt sy.

Bürgen Johan Lodewech

  Frederich Zeveke

Die Güter sind belastet: de Buxkamp mit 5 Sch Spiekermat und 18 ½ d, 6 Sch. Weizen 2 Gg, 2 Mark

Johan Ocke, Rentmeister, genehmigt für das Lehngut des Bischofs von Münster die Belas-tung.

 

1499

Eheleute Wechmann oo Ghese nehmen  eine Rente von 10 Gg auf ihrem Haus Hof und Spei-cher  an der Oststraße; ferner auf ihren Garten vor Sendenhorst zischen Levekinkskamp und dem Stadtgraben und dem Vysschedicke.

 

1500 VIII 3 GV U 245

Johan Westerman, Richter in der tyt to Sendenhorst, bezeugt, daß Wilbrand Plonies, Vorspre-cher des Pastors Johan Plonies, Ansprüche von 18ß aus Johan Vynzells Haus habe.

Das Haus liegt zwischen Johan Deventers und  Bonsen Haus auf der Weststraße.

Der Antragsteller wird in den Besitz des Vynsell eingewiesen.

Zeugen: Hermann Schomecker

  Hynrich Smet

  Bernt to Hagen

 

Siegel des Johan Westerman (Hausmarke, römische V mit zwei h)

 

1503 AV Mensing U 49

Johan Westerman, Richter zu Sendenhorst, bekundet den Verzicht des Johan Sengehove, Sohn de + Hinrich Senghehove,  auf Haus und Hof in Sendenhorst zugunsten des Hinricke Tonyes

Das Haus lieget wischen dem Garten des Johan Loer und dem Haus des Lubbert Weisten

Standnoten des Gerichts:

  Lubbert Weysten

  Johan Lodewich

  Diedirck van Zumeren

 

1504 BAM Dom, Hs 23f 139’ - 140

Johan Wechman oo Ghese, Bürger zu Sendenhorst, verkaufen den Domkamerälen eine ablös-bare Jahresrente von 2 Gg aus ihrem Haus, Hof und Speicher in Sendenhorst. O Johan Smedes Haus, auf der anderen Seite des Marktes gelegen.

Ferner ihren Kamp östlich vor Sendenhorst gelegen, 6 Scheffelsaat groß,

ihren Garten in Sendenhorst bei Henrich Thonys Garten

auch einen Kamp, gt. der Voerenkamp, den Helleke Moneke und Johan Moneke hierzu bereit-stellen, gelegen vor dem Süd- und Westtor in Sendenhorst auf den Stadtgaben schießend, 7 Malter Gerstensaat groß.

Bürgen: Johan Moneke und Sohn Heinrich

Zeugen: Jacob Borchgrevynck

  Johan Adelinch, Offizialats-Diener zu Münster

 

1514 Mensing U 59

Bürgermeister und Schöffen der Stadt Sendenhorst bekunden die Absicht des Johan Loer, auf seinem Gartengrundstück bei der Nordstraße, verpachte an Johan to Bekentorpe, ein Haus errichten zu wollen.

Stadtsiegel

 

1515 Mensing U 60

Bürgermeister und Schöffen der Stadt Sendenhorst bekunden die Verpachtung einer Haus-stätte auf der Nortstrate durch Johann Loer und Gattin bei Johan Pothast an Johann Pothast.

Die Pächter sollen ein Haus von drei oder vier Gefach errichten.

 

1517 Mensing U 67

Evert Santweghe oo Else, Bürger zu Sendenhorst, verkaufen Renten aus ihren Häusern zu Sendenhorst und Münster für Johann Kannegeyter, Vikar zu St. Matthäus und St. Margarete beim Domhof. (Höhe 40 Gg) Sie setzen zum Unterpfand

a) Haus und Hof zwischen Wedemhove und Stevermans Haus

b) zwischen Haus des Johan Knop und Syckmans Garten

c) 6 Scheffel Gerstenland bei Hovemann und Hoppe, Bracht, in Niesmanskamp

Die Häuser sind belastet mit 2 ½ ß für die Kirche in Sendenhorst

Zeugen und Währschaft:

  Martin Loer

  Wyllem Lyndeman, Bürger zu Sendenhorst

 

1518 Mensing U 70

Testament des +Evert tom Santwege

... Jedes seiner vier Kinder erhält ein Haus:

  Henrich und Everd in Münster

  Greite

  Else, das Haus in Sendenhorst, in dem der Molner wohnt

Bürgen Johan Budelmecker, Pastor zu Sendenhorst

  Johan Loer

  Johan Becker

 

1519 Fraterherren U 1652

Vor Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst lassen Eheleute Berndt und Katharina to Beyrink einen Garten, den sie von Lubbert und Grete to Weysten als Brautschatz bekommen hatten, zwischen bytteren Stede und Stadtgraben zugunsten der Eheleute Bernt to Weysten und Gese auf,.

die auf dem Garten ruhende Abgabe von 1 Huhn soll fortan das Haus des Bernt to Westen an der Oststraße leisten

Zeugen: Tonys tor Strate und

  Johan Hocker

(vgl. 1491 Zehnt an Überwasser: Lubbert Weysten de orto Andree van der Heghe; 1390 do-mus Butendervor)

 

1519 Mauritz U 613  Original einsehen

Richter Ludolf van Mollenbecke gt Kuntschop zu Sendenhorst bezeugt, daß Wilhelm Lande-man dem Vikar Bewrtholding zu St Martini in Münster eine Rente aus Haus und Hof in Sen-denhorst verkauft habe.

 

1521 Fraterherren (Haus Kirchstr. 19)

Bernt Schomeker gt Wever verkauft dem Vikar Antonius Berckenfeld eine Rente aus seinem Haus gegenüber dem Kirchhof zwischen den Häusern des Küsters und Johan Loers.

Das Haus ist mit 2ß für den Pastor und 1 ß für die Kirche belastet.

Bürgen Johan Wysten

  Johan Becker gt Budde, Bürger zu Sendenhorst

(Anm. 1695 Ernst Joseph Kätzeler, vikar an St. Fabian & Sebastian, bestätigt die Ablösung der Rente durch die Fraterherren.

 

1521 Fraterherren H 1659

Vor dem Sendenhorster Richter Ludolff von Mollenbecke gt Kuntschap verkaufen die Ehe-leute  Johan und Ghese Wechmann, Bürger zu Sendenhorst, der Alheit Isfordinck, Bürgerin zu Münster, eine Rente von 1 Gg aus ihrem Garten vor Sendenhorst bei dem Vysschedycke und Johan Hockers Kamp; ferner aus 2 Stücken Gartenland an der Weststraße bei Henrich Bodekerssteden und Herman Wylken Haus.

Bürgen Wylken Hovynges Hoetmar

  Bernd Vossekbecke, Bürger zu Sendenhorst

Zeugen; Johannes Hocker

  Johannes Tentmonyck, Bürger zu Sendenhorst

(1546 Peter Hacfordt, Vikar an St Mertin, als Letztüberlebender der Exekutoren der +Alheith Isfordinck verkauft den Fraterherren die 1521 verschriebene Rente)

 

1521 GV Hs 252 fol 144

Bernt Weisten oo Gese verkaufen den Fraterhjerren eien Rente aus Haus, Hof unnd Spiecher, wie sie diese von Herman Schomeker gekauft hatten und vorden Hinrich Kunscap in Senden-horst gegenüber Johan Weestens Haus besaß.

 

1522

Bernt und Else Tonyes verkaufen den Fraterherren eine Rente aus ihrem Haus nebst Speicher und Hof an der Weststraße zwischen Johan Bangerdes und Rotger Krusen

 

1522

Vor dem Offizial zu Münster verkauft der Sendenhorster Bürger Bernt Tonyes eine Rente von ½ Mark an das Fraterhaus aus seinem Haus an der Weststraße

 

1530 II 5 Mensing U 77

Vor Bürgermeister und Rat erscheinen Bernt Lodewich, Albert Somersell und die Jemansche anstelle der fünf Kinder der +Else ton Santwege auf der einen Seite, Johan Hoygeman und Hinrich Bodeker wegen Bernt Bodeker, Stiefvater der Kinder andererseits

Berndt soll Haus und Hof auf der Weststraße zwischen Häusern +Spygel  und Evert ton Santweg behalten, ferner das Haus und die Einrichtung, die Merten Loer seiner Tochter Else mitgegeben hat und Land im Brechterveld.

(Dorsualvermerk: Bernt to Broke soll das Santwegheshus, item dat olde hues beholden)

 

1530 GV Hs 252 Fol 111f

Bürgermeister und Rat des Wigboldes Sendenhorst bekunden, daß vor ihnen die Eheleute Bernt und Gertrud Berninck den Fraterherren eine Rente aus Haus und Hof in Sendenhorst zwischen Johan Schomeker im Westen und Bernd Vossebecke im Osten, ferner aus einem Kamp vor dem Nordtor auf den Stadthagen schießend, verkauft haben.

 

1530 U 144

Vor Bürgermeister und Rat des Wicboldes Sendenhost verkauft Bernt Berinck eine Rente von einem halben Gulden aus seinem Haus an der Oststraße.

 

1530 Av Mensing U 76/77

Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst bekunden die Überlassung von Häusern und zugehörigen Ländereien in Sendenhorst durch Catharina tom Santwege an Bernt tom Broke.

Dieselben (Catharina, Tochter +Evert ton Santwege oo Else) bekunden den Verzicht der Kin-der der Catharina tom Santwege auf das Haus in Sendenhorst zugunsten Bernts tom Broke

Lagebeschreibung: zwischen Häusern des +Spegel und der Jemanschen

Ferner Verzicht auf Haus und Hof, die einst +Hinrich Kunscope zurgehörten zwischen Johan Knopes und Hinrich Smed.

 

1531 Fraterhaus Hs 252 120f

Vor Bürgermeister und Rat verkaufen Hinrich  Thonyes gt. Sengehove oo Else und Sohn Jo-hann den Fraterherren eine Rente vaus Hasselmans Stede zwischen Weistens Haus und dem Stadtgraben vor dem Norddtor.

Zeugen Johan Wemhof

  Bernd Oren

 

1532 Mensing U 82

Der Offizial des Hofes zu Münster bekundet den Verkauf und die Auflassung von Haus, Hof und Garten in Sendenhorst durch Hinrich Sngenhove, Bürger zu Sendenhorst, an Hinrich Bo-edeker

Das Haus liegt zwischen Johan Weysten und Stadtgraben, es ist frei und unbelastet außer ei-ner Rente von 2 ½ Gg an die Fraterherren.

 

1533 Fraterherren Hs

Johan und Johann Sengehove, Brüder, verkaufen den Fraterherren eine Rente von ½ Gg aus Hasselmans Stede

 

1534 AV Mensing U 83

Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst bekunden die Übernahme einer Schutz- und Versorgungspflicht für Elseke to Broke zu Sendenhorst durch Berndt to Broke und seine Gat-tin, Bürger zu Sendenhorst.

Schichtebrief: vor Bürgermeister und Rat geloben Bernt to Broke oo Marg Bodeker tor Stra-ten dem Johan Becker (vom Rat), Bernddt Teyrylich, Johan Lambertz (von der Familie), vor-münder der Elzeken, Tochter des Berndt to Broke oo +Else mit Kost und Kleidung bis zur Volljährigkeit zu unterhalten. Als Aussteuer soll sie später aus dem Erbteil erhalten 25 Gg, 1 Kuh, 1 Kistenfüllung.

Bürgschaft des Bernt to Broke oo Marg. Bodeker mit ihren Häusern in Sendenhorst

a) zwischen den Häusern der Jemanschen und Speygel

b) zwischen Herman Wylmich und Hynrick Smydt

 

1536 Mensing  U 84

Vor Bürgermeister Herman Smydt und Berndt Santwech sowie dem Rat bekunden Berndt Lod-deweg und Berndt Vossebeck, auf der einen Seite, Schulte Berndt to Broke, Nyeman upper Alstedde auf der anderen Seite, sie seien einverstanden, daß Hynrick Boddeker seinem Sohn Johan für die Einheirat in Martin Loers Haus und Hof bzw. für die Heirat mit seiner Tochter Grete folgenden Brautschatz gegeben:

  - 3 Stücke Land hinter dem Clumener

  - 1 Stück auf dem Bersenkamp

  - Garten in Sendenhorst beim Land des Bernd Loddewig im Norden

  - 2 Pferde, 2 Kühe, 1 Sau mit 6 Ferkel, 6 Schweine

  - ein fettes Rind, 8 Speckseiten, 18 Scheffel Roggen

  - 2 Betten mit Zubehör, 2 Zinnkanne, 2 heile Töpfe

  - 2 ½ Molt Malz

Wohnrecht für den Vater;

Sollte der Vater wieder heiraten, hat er nur Anspruch auf das Haus des +Sengehove, nicht auf das Haus Boddeker

Zeugen: Wylm Kuntscop, Richter

  Johan Becker

 

1538 Mensing U 85

Vor Bürgermeister und Rat bekunden der Richter Wylm van Mollenbecke gt Kuntscap und Johan Becker, Bernt Beyerinck auf der einen  Seite

Berndt Lodewich, Everhard und Johann Boddeker auf dern anderen Seite, sie seien Zeugen bei der Erbteilung der Brüder Stoverman, und zwar Bernd, Sohn +Berndt oo Imeke, sowie Hynrich Stoverman, Sohn des + Berndt oo Else.

Berndt erhält: Stätte  beim Kirchhof in Sendenhorst zwischen den Häusern Herman Becker und der Roterrye, dazu einen Garten in der alten Stadt

Hynrich erhält: das Spegelhus und den Garten

Die Abgabe  von ½ Gg an den Pastor soll gemeinsam gezahlt werden

(Anm rotterye = a) Flachs in die Rotte bringen, b) Färberei

 

1538 Mensing U 86

Wylm van Mollenbeck, Richter zu Sendenhorst, bekundet den Empfang des Brautschatzes von 33 Gg, der Katryne thome Santwech durch Bernd Santweg zu Sendenhorst für ihren Eheman Hinrich Herkorn, Bürger zu Sendenhorst

Zeugen: Jürgen Lindeman, Bürger zu Sendenhorst

  Bernd Holser, Küster zu Sendenhorst

 

1540 Mensing U 89

Vor Johan Kloyth, Richter zu Ahlen, verkaufen Lucia, Wwe des + Bernt Tacken und Sohn Hermann, gleichzeitig für Elzen Tacken, ihre Schwester und Tochter, dem Berndt Santwech, Bürgermeister zu Sendenhorst oo Margarete ihre huys und hoff mit syner tobehoringe bynnen Sendnhorst an der Weßstrate +Johan Schockynckoff, evert tom Santwege auf bei-den Seiten

Das Haus hatte die Witwe von ihren Eltern, Johan Loer oo Gese geerbt, die es von +Leven Leppeler oo Aleke 1489 gekauft hatten

Ankündigung des Gerichtssiegels

Zeugen  Evert Sümmer

  Ludger Swerbrock, Bürger zu Ahlen

 

 

1547 Mensing U 98

Vor Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst verkaufen Hynrick Stoverman oo Anna, Hermann Jungman, Johann  Mellynckhaeve, Thonies Kremer gt Wycker und Johan Kolsendorpe, Prokuratoren und Verwalter der Kirche zu Sendenhorst, eine Rente von ½ Joachimstalern für 10 Joachimstaler aus ihren freien und eigenen Gehöften und Häusern.

  a) an der Weststraße zwischen Häusern des Santweges und Schockynckhave, Belas-tung an den Pastor 4ß, an die Gemeinde Sendenhorst 8´ß

  b) Gedeme in Münster auf der Hundestege

Währschaft: Bernt to Strate gt Lodweich

  Bernt Wemhove

 

1548 Domkapitel Dompropstei, Abschrift 16 Jh in Msc I 57

Haec bona quondam Boddekers modo relictae Bernardi Wilers discussi sunt et per adjudicati-onem inmissi sumus in campum dictum Schorlämers Kamp (1625)

Vor Bürgermeister. Schöffen und Rat der Stadt Sendenhorst verkaufen Berndt Bodeker gt tor Strate oo Catharina, Bürger zu Sendenhorst, den Offizianten der Kapelle unserer Lieben Frau am Dom für 50 Gg eine Rente von 2 ½ Gg, zahlbar aus dem Kamp „de Buckeskamp“ vor Sendenhorst, halb Saatland, halb Holzgewachs, bei dem Hemelryke und dem grünen Wege und aus ihrem Anteil an zwei Kämpen, de Levelynchkamp, Vorg. der Hof to Schorleberge O, Stadtfeld W, und de Levekynckskamp, Vorg. Stadtgraben W, Bersenkamp, alle vor Senden-horst.

Ferner aus ihrem Haus mit Hof und Spiecher und einem kleinen Haus in Sendenhorst in der Weststraße zwischen Häuser Evert Merten und +Herman Wilmygs (Wilken?), wofür sich Herman Becker und Hinrich Stoverman, Bürger zu Sendenhorst, verbürgen.

 

1548 Mensing U 100

Hinryck Nysman, Drensteinfurt, und Gattin Gertrud ton Santwegge verzichten auf Güter vor und in Sendenhorst zugunsten Bernd Santweges Bürgermeister in Sendenhorst und Ehefrau Margret.

Zeuge: Johan Becker, Bürgermeister

 

1550 Fraterherren U 1692

Johan Kolsendorp oo Else Weisten, Bürger zu Sendenhorst, verkaufen den Fraterherren eine Rente von 4 ½ Gg aus ihren beiden Häusern an der Nordstraße zwischen Polincstede an der Nordseite und Berndt Bodeker im Süden, sowie aus ihrem Garten vor Sendenhorst vor dem Osttor zwischen Bitterenstede und Stadtgraben.

1552 Mensing U 106

Vor Wylhelm von Mollenbecke gt Kunscap, Richter, verkauft Anna Meys, Witwe des Hinrick Stoverman, dem Bernd Santwege, Bürger zu Sendenhorst oo Margarete,  Haus und Hof in Sendenhorst zwischen Schockynchaove Haus und Speicher des Käufers. Im Norden stößt das Haus von der Straße an Johan Weysten Kamp.

Belastung:  ½ Gg der Kirche zu Sendenhorst

  1Ort Gold an den Pastor zu Sendenhorst

  8 ½ Schill. Zinsen an Dyderick van Mervelt

Verpfändung des Hauses in Münster

Bürgern:  Herman Becker

  Berndt thor Strate gt Boddeker

Zeugen  Johan Bekcer

  Thonyes Kremer, Bürger zu Sendenhorst

 

1561 Mensing U 115

Vor Herman Sybekeman gt Becker, Richter, Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst verkaufen Frans Coesfelt oo Agnes, Geschwister Clara, Anna Maria, Bürger zu Münster, ihre drei Häuser in Sendenhorst und zwar

  im Südviertel bei Bonsen Haus und Garten, zulaufend von Bonsen Haus im Süden bis auf die Straße und schießend im Westen auf Haus und Garten der Kirche zu Sendenhorst

Zeugen Bernd Bocker

  Johan Kolsendorf

  Powell Jasper

  Wylhelm Bartman

  Herman Geselern

 

1565 Fraterherren U 1712

Die Fraterherren überlassen Bernt Santwech und Christoph Brunsschwick, Ratsherren zu Sen-denhorst, behuf des Armenhauses zwei Rentenbriefe (1492 und 1533). Falls die Rente nicht an die Armen abgeführt wird, sollen die Briefe wieder an die Fraterherren zurückfallen

Rückschrift. 1651 Wilbrandt Meyer, bekennt, die Briefe den Fraterherren zurückgegeben zu haben.

 

1567 Mensing U 11

Vor Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst verkaufen Anna Suthoffsche, Ksp Dren-steinfurt, und Sohn Johann oo Else, Hermann Stich oo Gertrud, dem Bernt Santwege oo Mar-garte Haus, Hof und Ackerland in Sendenhorst.

Lage: Auf der Ostseite bei Santweges Haus, W Garten, der einst Johann Knops, jetzt Anna Hermanns gehört. Im Süden stößt das Grundstücke auf die Straße.

Ferner Verkauf von ein Stück Land in Nygmans Kamp, Süden Pastors Brede, W die Ane-wende

 

1569 Fraterherren U 1715

Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst bekunden, daß die Eheleute Jacob und Marg. Kleypoll, Bürger zu Beckum, dem Johan Geistmann im Geisterholte ihr Haus gt. das Mollen-haus in Sendenhorst gegnüber Herman to Geyselerns Haus über der Straße, auf der Ostseite hinter Hynrick Fossebecken Haus, verkauft haben, dazu 9 Fuß Hofraum bei dem Mollenhaus und Hynrick Fossebecken Haus.

Innerhalb dieses Raumes soll der Tropfenfall des Hauses nach der einen Seite liegen. Der Käufer soll an der Längsseite des Hauses soviel Raum abzäunen, als der Tropfenfall nach Ernst Tyllans Haus fällt.

Die „Hemelycheyt“, die auf den 9 Fuß Hofraum steht, soll abgerissen werden, ebenso die Weinranken an seinem Haus entfenrt werden.

 

1569 Mensing U 122

Herbort Wulfferdt verkauft Bernd Sandwege oo Margarete eine Stiege oder Gasse in Send-nehorst im Südviertel.

Lage:  Bei Else tom Bokels Haus, Süden von Heesen Hof bi an die Straße.

Johann Heese soll veranlaßt werden, den Weg und die Pforte, die er  über die Stegeg gelegt hat, zu beseitigen.

(Dorsualnotiz; sprekend  up de Stege achter Heesen Haus)

 

1571 AV MS Dep Handschriften 391/1

Johan Smidt, Bürgermeister, oo Margarete (eigenhändige Unterschrift Schmedes) und Johann Sandtweg, münsterscher Kanzleiverwandter, schließen mit Vater Berndt Sandweg  einen Ver-trag.

Johann stellt seinem Vater die notwendigen Kleider, Speise und Trank. Er behält seinen alten  Knecht.

Johan Smidt und Margarete, Schwester des Johan Sandweg, erhalten das Haus binnen Sen-denhorst, nicht weit vom Kerkhave, O der Schiltschmidt, Westen der Armeleutehaus.

Dazu den Langenkamp, ein Stück Land hinter dem Klümerberch, Vorgen. O obengenannter Johan Smidt, Westen Johan Bonse, buten der Ostporte vor Sendenhorst gelegen.

Johann Smidt oo Margarete erhalten ferner 100 silberne Daler, drei Beten mit Zubehör, 2 Kü-he, 2 fette Schweine.

Geschehen binnen Sendenhorst in gedachter Sandwegs Behausung

Eigenhändige Unterschrift von Johan Smiet

  Margarete Smedes

  Nicolaus von Schaten, Notar

 

1578 Fraterherren U 1721

Erbvertrag Berndt Kolsendorp oo Evert Billerman gt. Pelser als Witwer der Catharina Kolsendorp (Bernds Schwester) und deren Tochter Ursula betr. elterlichen Nachlaß:

Evert Billermann gt Pelser behält Haus und Hof an der Nordstraße, die er zur Zeit bewohnt bei Berndt Kolsendorps Hofpforte im Süden und einem Haus, darin der Vater Johannes Kolsendorp mit seiner jetzigen Hausfrau seinerzeit brutlich bestadt gewesen; ferner den halben Garten hinter dem Hause vor Kolsendorpps Putte-sulen en twers sporlich aver byß an Requien Bokersten.

Für Renten, mit denen die Güter beschwert sind, zahlt Evert 30 Rthlr.

Zeugen: Johan Bonse, Bürgermeister zu Sendenhorst

  Pouwell Brinck, Bürger zu Münster

  Meisteer Tonies Ruschenschmedt

  Wyllem Bartman, Münster

  Evert Billerman gt. Pelser

 

vgl. 1390 CTW

Primo infra plangas Joh de Pelser uno anno pullum et semper altero anno 3 obulos

1468 buten der doer, de orto der Pelserschen in antiqua civitate (vgl Evert Billerman gt Pelser)

1590 Berndt ton Thie de horto ecclesie

1691 Joh Kolle nunc Dietrich Suthoff modo Joh Wettendorf von der Pelserschen Garten

dedit 1675-99 (2ß statt Huhn)

1733 Johann Wettendorf nunc Henrich Bonse (am Rand Adolf Lammerding)  2ß 4d dedit 1752-1771

 

1578 Fraterherren U 1722

Johan Kolsendorp oo Else sowie Sohn Bernt, Bürger zu Sendenhorst, vergleichen sich.

Sohn Bernt erhält:

a) drei Häuser an der Nordstraße zwischen Requien Bodekers N, Bodekers Haus und seine Ölmühle im Süden

b) zwei Stücke Land in der olden Stadt zwischen der Antoniusvikarie O, Sendenhorster Klos-terland W

Bernt muß sich mit seinem Schwager Evert Bilderman gt. Pelser auseinandersetzen:

Hinrich, Sohn des Berndt Pothast oo älteste Tochter des Johan Kolsendorp, die bereits abge-funden ist, soll noch 3 Rhtlr erhalten.

Dagegen gewährt Bernt seinen Eltern Lebensunterhalt und muß ein Stück Land in der Plat-tenbrede bei Sandweges Hecke düngen und säen. Bernt erhät dafür 2 Sch. Gerste und Kaff und Stroh.

Auch will Bernt  für seine Eltern ein kleines Stück Land in der olden Statt zwischen Meister Johan Paken, Bürger zu Münster O, Bürgermeister Johan Schmedes W bebauen.

der alte Vater behält sich vor, eine Kuh, drei bis vier Schafe zu kaufen und als handpenningh zu gebrauchen, die Bernd füttern muß. Er bekommt dafür Milch für sein Hausgesinde

Berndt wird seiner Mutter jährlich 1 Sch, Leinen säen und bis zum Schwingelblock aufberei-ten, wofür der Vater Berndt jährlich 3 Kälber weiden  läßt, so lange als he de Ossen in den Fraterkempen vorwartet.

Berndt will die Eltern die Früchte des Apfelbaumes, der hinter dem Backhaus beim Ofen steht, ernten lassen.

1586 Fraterherren U 1724

Bürgermeister, Schöffen und Rat der Stadt Sendenhorst verkaufen mit Einwilligung der Ar-menprovisoren Meister Arnold Isphordinck oo Mette, Münster, zwei Renten von je 1 Gg. Die-se Renten waren von Heinrich und Johan Sengehove, Vater und Sohn, aus ihrem Haus und Hof an die Fraterherren verauft, seit vielen Jahre nicht mehr bezahlt und den Sendenhorster Armen geschenkt.

 

1584 Vik. 10.000 Märtyrer R XXII

Hausstätte in Sendenhorst, Worin die Wwe Suermann, jetzt Wirt Suermann, gibt jährlich 3ß und ein paar Hühner.

a) Notarielle Erbverpachtung der Hausstätte an Andreas Schürmann oo Clara auf drei Leben-lang

b) Übertragung auf die Wwe Kallen, vormals Besitzerin des Hauses

 

1586 Fraterherren U 1725

Gläubigertermin in der Behausung des Johan Geistman in Sendenhorst gegenüber dem Kirch-hof. Es erscheinen

  Johan Husingh, Lic zu Münster wegen einer Forderung von 29 Rthlr

  Johan Timmerscheit., Procurator wegen Rente von 2/40 Rthlr

  Brower Gerdt wegen 30 Rthlr

  Henrich Erdtmann wegen 60 Rthlr

Die Fraterherren werden in die erste Stelle eingewiesen und übernehmen das Haus.

 

1590 Fraterhaus U 1726

Bürgermeister, Schöffen und Rat der Stadt Sendenhorst bekunden, daß vor ihnen die Eheleu-te Hinrich und Else Erdtmann, Bürger zu Sendenhorst, dem Johann Angelkotte oo Else ihr Haus  zu Sendenhorst am markt gegenüber dem Kirchhof zwischen den Häusern des Hinrich Voß und Johan Seligees verkauft haben.

Die Verkäufer bürgern mit ihrem Haus und Hof in Sendenhorst auf der Nordstraße zwischen Bernd Wickers Haus und Berndt Wessels.

Zeugen Bertholdt thom Daerle

  Evert Peltzer, Bürger zu Sendenhorst

 

1592 Fraterherren U 1735

Der Sendenhorster Bürgermeister Johan Angelkotte verkauft eine Jahresrentevon 6 Gg aus seinem Haus in Sendenhorst am Markt beim Kirchhof zwischen des Häusern des Henrich Voeß und Johan Seligen

 

1592 Armenhaus U 7

Vor Meister Antonius Rueßgen Smedt und Johan Angelkatte sowie dem Rat der Stadt ver-kaufen Cattryne Konyngens eine Rente von 10 Rthjlr an die Armen aus ihrem Haus

Zur Zahlung der Zinsen sollen auch die Erben der Cattryne Konyngens verpflichtet sein

 

1603 Fraterherren U 1744

Johan und Elsa Angelkotte, Bürger zu Münster, verkaufen den Fraterherren für 150 Rthlr, die sie zum Kauf des Herman Voeß gehörigen Hauses verwendeten, eine Rente von 9 Rthlr aus ihren Häusern und Land, und zwar:

  a) aus dem obengenannten

  b) aus dem von Berndt Schulte angekauften am Markt

  c) aus einem Stück Land hinter dem Deckelinckloh bei Schockinghof im Osten und Pastoratsland im Westen

 

1605 VII 13 Akten Mensing

Else Meyes, Wwe des Goddert Rodde zu Sendenhorst und Else, Hausfrau des Ludfger Rick, bekennen eine Schuldenaufnahme von 100 Rthlr bei Hermann zu Beck, Bürger zu Münster.

Verpfändung von Haus und Hof hier binnen und das freie Gut die Berninghove

 

(1605 VII 18: Else Meyes bekennt Schuldennaufnahme von 30 Rthlr von Bernhard Scheffingh

Dabei eigenhändige Unterschrift: Yck elseke Meys wedefrouw roddesche bekenne dyt buven geschrewen wars)

 

1606 Fraterherren A 6 DAM

Johann Heinemann oo Catharina Lindeman verpfänden ihre Haus auf der Oststraße sin Sen-denhorst zwicshen den Häusern des Martin Beerman und des Christian Heineman

 

1606 Quelle?

Johann Dyckman verkauft dem Hermann zur Bruggen ein Haus in Sendenhorst

 

1612 Armenhaus U 12

Vor dem Notar Johannes zur Becke verschreiben die Eheleute Gerdt Huerkamp oo Else Höl-scher, Bürger zu Sendenhorst, eine Jahresrente von 50 Rthlr zu 3 Rthlr (6 %!) aus ihrem Haus zu Sendenhoirst gelegen an der Oststraße zwischen Häusern des Diethrich Rovekamp und der Lindtlo’schen.

 

1617 GV dom U 422

Evert Voß im Kirchspiel Sendenhorst verschreibt unter Bürgschaft von Herman Fie und Died-rich Rovekamp, Sendenhorst, den münsterschen Domkamerälen eine ablösbare Jahresrente von 3 Rthlr für 50 Rthlr unter Verpfändung des Fieschen Hauses in Sendenhorst zwischen +Albert Schürmans Haus im Osten, Merten Schottes Haus im Westen, sowie aus dem Rowe-kampschen Hasu zwischen Gert Huirkamp im Westen, Bernt Voß im Osten

Zeugen Johan Schotteler, Diener der Siegelkammer

  Christian Greber

 

1617 Quelle?

Offizialatsinstrument Hermann  zum Bulte das Haus des Isphordingh betreffend

 

1618 Fraterherren U 1753

Vor den Sendenhorster Bürgermeistern Johan Schmidt und Johann Fisscher, sowie dem Rat verkaufen die Eheleut Anton und Catharina Christopher dem Meister Andreas Wilcken die vier vordersten Fach ihres Hauses von der Straße bis an die Kammer hinter der Küche daselbst und den Gebrauch des dortigen Püttes.

Das Haus ist gelegen zwischen Bernhardt Jungeman N, öffentliche Straße im Süden, Osten auf des Verkäufers Haus, Westen auf die Hellstraße

Rauchheller an den Pastor, städt Abgaben

20 Gg an die Armen zum Busche St. Martin, Münster und 10 Gg an die Fraterherren

Zeugen Johan Geisler

  David Kundtschafft

 

1618 Fraterherren U 1755

vor dem Richter und Gograf Caspar Schenckinck bekundet Simon Hardenbergh, den Frater-herren 50 Rthlr zu schulden. Er versetzt seine Haus in Sendenhorst zwischen der Weststraße und Henrich Holschers Haus, Norden der gemeine Hellweg, Westen Judoth Syckmans Behau-sung

Zeugen. Henrich Pustekreie

  Johan Palsterkamp

 

1619 Armenhaus U 15

Vor Joahn Schmidt und Johan Vischer, Bürgermeister und Ratsmannen zu Sendenhorst, ver-kaufen Baltazar von der Wallage oo Menta Isfording den Eheleuten Steffen Burholt oo Else eine Hausstätte aus ihrem Hof, Länge 81 Fuß; Breite 20 Fuß; belegen in Sendenhorst zwi-schen Herman Haselmans Haus im Süden, Herman Budden Haus im Norden, schießend im Osten auf den Sendenhorster Gemeinsweg, im Westen auf des Verkäufers Hof, nur belasteet mit der jährlichen Abgabe von einem Rauchheller an den Pastor, mit vorfallenden Schatzun-gen. Wachten und Diensten.

Als Unterpfand setzen die Verkäufer ihre zu Sendenhorst zwischen Ost- und Südpforte gele-gene Bürgerstätte.

 

1620 Fraterherren U 526b Ankauf der Fraterherrenhove Nordstr. 4

Kaufbrief der Eheleute Andreß Kolsendorf oo Else Jungeman in Sendenhorst für die Frater-herren in Münster, vertreten durch Senior Dietherich Momme und Procurator Bertram Puste-krei über das Haus der erstgenannten (d. i. Kolsendorf) Haus, Hof, Backhaus sowie Garten in Sendenhorst.

 

1620 Fraterherren U 526c

Obligation der Fraterherren für Henrich Holscher über 50 Rthlr mit Bürgschaft des Andreas Angelkotte gt. Kolsendorpff, Bürgermeister zu Sendenhorst

Zeugen: GeorgBartman

  Rotger Schutte, Bürger zu Sendenhorst

 

1621 Armenhaus U 18

Sendenhorst, in der Küche des Hauses von Dietherich Hiddinckhoff

Vor Notar Joannes Möllenkamp stellen Christian Homan, Eingesessener des Kirchspiels, Bau-erschaft Brechte, einen Schuldschein aus über ein von den Armen geliehenes Kapital von 25 Rthlr, für das sich Anton Geileren, Westpförtner zu Sendenhorst, nebst Frau Catharina mit ihrem an der Oststraße gelegenen Haus verbürgen.

Zeugen Anton Kerckman

  Johan Jungeman

1621 Quelle?

Rentenverkauf des Herman Voß für Catharina Hartmans

 

1622 V 28 Deitkamp Urkunden

Im Hause des Christoph Klute, Münster, auf der Salzstraße

Hermann Wessels oo Elsa Lammerding, Bürger zu Sendenhorst, verkaufen Dr. jur. Christoffer Klute und dem Weinhändler Wilbrandt Staell, Bürger zu Münster, zehn Stück Land vor der Stadt Sendenhorst, die sie am 1. Dez 1617 von den Eheleuten Stille gekauft hatten.

Sie setzen zum Pfand: ihre Haus vor der Nordpforte in Sendenhorst

 

1623 Fraterherren U

Anerkenntnisbrief des Bürgers und Schuhmachers zu Sendenhorst, Andreas Wilking, über 25 Rthlr, die er 1619 von den Fraterherren geliehen hatte.

 

1625 V 1 Domburse 324

Vor Johan Visscher, Dietrich Kogge, Bürgermeister zu Sendenhorst, Kemner und Rat, verkau-fen Balthasar Wallage, Bürgermeister oo Mente Isfording,  der Maria Hulsaw, Wwe des Caspar Schenking drei Stück Garten vor der Südpforte zwischen dem Gartenland der Verkäu-fer im Süden, Johann Rüschenschmidt im Westen.

Verpfändung des Hauses von Balthasar Wallage zwischen der Süd- und Ostpforte (d. h. am Südgraben)

Zeugen Johan Mollenkamp

  David Kundtschafft, Stadtdiener

 

1627 III 13 Fraterherren U 372 (neu)

Geltungmachung eines Kaufs von Gütern (in- und außerhalb von Sendenhorst belegenen Hau-ses und Gütern) des in Diskussion geratenen Andreas Angelkotte gt Kolsendorf.

Verhandlung vor dem Offizialatsgericht

Umschrift: Domus nostra in Sendenhorst

  1627 ex discussione in solutem assumpta

  1639 incendio dimidii pene oppidi absumpta

  1640 Notabili inpendio ex fundamento execta

  1653 Minos cubiculum et camino conficientur

 

1628 Fraterherren U

Mandat des münsterschen Richters an die Sendenhorster Bürger und Ratsverwandten Henrich Pustekrey und Walter Suthoetman, den Neubau auf dem neben der Wylerschen Erbschaft stammenden Grundstücke in Sendenhorst betreffend

 

1631 Fraterherren A 35

Vergleich zwischen dem mstr Fraterherren und Pastor zu Sendenhorst, Johann Engelberding,. Diederich Mommen und dem Pater des Hauses Wilbrand Weseler mit den Sendenhorster Bürgern Henrich Pustkrey und  Walter Suethoetmar wegen der von letzteren angekauften Stätte des Herman Deventer (Nordstraße, Ecke Kirchstraße)

Geschehen in dem, Raethause in der Küchen

Zeugen. Berendt Saurman

  Berendt Hoyman, Bürger zu Sendenhorst

 

1631 Vinnenberg Akten

Vor dem Notar Joannes Möllenkamp bezeugt Hernan Deventer, Bürger zu Sendenhorst, daß er von den zeitlichen Armenprovisoren Walter Suethoetmar und Bernhardt Saurman 40 Rthlr geliehen habe. Das Geld wird mit 2 Rthlr verzinst (5%). Der Schuldner verpfändet seine an der Nordstraße belegene Behausung.

Geschehen zu Sendenhorst in Merien Schürmans Behausung

Zeugen Jochen Krimphove

  Johann Fye

 

1637 ( 11 Deitkamp Urkunden

Hermann Huge, Richter und Gograf zu Sendenhorst, bezeugt, daß Anton Oisterman oo Anna Meyer, Bürger zu Sendenhorst, dem Christopher Vennewald einen Kamp auf dem Deitkamp vor der Ostpforte zu Sendenhorst. verkauft habe. Lage: Süden, Osten und Westen Land des Dr. Klute, Norden an den Regel.

Pfandsetzung von Haus und Hof in der Weststraße zu Sendenhorst zwischen Arnold Isford-ing im Osten, Bernt ter Tilter im Westen. Außerdem 2 Stücke in der Plattenbrede zwischen dem Land der Fraterherren im Norden, den schmalen Weg im Süden, Fraterherren Land im Osten und Lic Mensing Sandwegskamp im Westen

Zeugen: Johann Mollenkamp, Notar

  Jürgen Schmidt, Bürger

  Andreas Wilken, Stadtdiener

 

1638 Mensing U 190

Vor Hermann Huge, Fürstlich mstr Richter und Gograf zu Sendenhorst. verkaufen und lassen auf Johan Weißten oo Elßken dem Osnabrücker Kanzler und lic. der Rechte Johan Mensing zwei Stücke Gartenland von ihrem Haus oder Gehöft bei dem Mensingschen Gehöft gelegen

(Zugang zum Hof Weisten von der Nordstraße, die Gartenstücke am westlichen Ende der Besitzung Weisten)  

 

1644 Fraterherren U 1772

Vor Bürgermeister Johannes Suermann und Henrich zu Berings und dem Rat der Stadt  ver-kaufen die Eheleute Herman Schurman und Margarete Hiddinckhoff, Bürger zu Sendenhorst, den Eheleuten Bernhard und Maria Jungemann  Kolßendorpffs Haus, Hof und Speicher an der Oststraße zwischen dem öffentlichen Weg im Osten, Diderich Fyen Haus und Hof im Westen

Zeugen Notar und Bürger Joannes Mollenkamp

  Stadtdiener Henrich Mollenbecke

 

1651 GV Fraterherren A 6

Die Sendenhorster Bürger Paul Loermann oo Maria Reckwers bekunden, dem mstr. Bürger und Fleischhauer Barthold Pötken oo Elisabeth Voß 50 Rthlr zum Aufbau seines Hauses zu schulden.

Er verpfändet sein in Sendenhorst zwischen Isinckhoff und Henrich Holschers Häusern gelegenes  Haus und zwei Stück Garten

a) Süden vor dem Tor zwischen Bürgermeister Pustekrey und Berndt Saurman

b) auf dem Stadtkamp

 

1652 Armenhaus U 38

In Bernd Hölschers Behausung

Vor Notar Joan Möllenkamp verkaufen Henrich Vette, Bürger der Stadt Hamm. als Bevoll-mächtigter der Catharina Billerman, Wwe des Walter Suethoetmar, ferner Meister Andres Neuhauß anders Potthast, Jürgen Lange, Gerdt Brendenstein und Johan Stryckman, Bürger zu Sendenhorst, allesamt Erben der +Eheleute Jürgen Bartman und Greite Billerman, Bürger zu Sendehorst, den Eheleuten Henrich Lange oo Anne Sengers, Bürger zu Sendenhorst, der ge-nannten Eheleute Bartmann Prinzipal-Hausstätte nebst zugehörigem Gehöft und der Hausstätte des gleichfalls abgebrannten  „Achter Heuseleins“ und dazu gehöriger alter und neuer Gerechtigkeit vermöge einer 1641 ausgefertigten Kaufnottul, wie auch einen hinter der genannten Hausstätte von den + Johan Westeien 1643 gekauften Garten.

Die Verkäufer setzen als Unterpfand einen vor Sendenhorst außerhalb der Ostpforte gelege-nen Kamp, den Höckers Kamp

 

1653 WZ 53 (1895): Spanndienstverpflichtungen

 

Amtsrechnungen Wolbeck 1653

... diese seyn briefträger in Sendenhorst und geben Hausheur ... (Keine Namensnennung)

 

 

1663 Fraterherren U 1777

Johan Gaßel, Pater im Fraterhaus, verkauft Herman von Merveldt die Kreienborch. Dafür er-halten die Fraterherren das aus der Diskussion des Nachlasses Andres Angelkotten angekauf-ten Haus in Sendenhorst hinter und zwischen der den Fraterherren gehörigen Behausung gele-gen, das zur Zeit von Johan Viehe bewohnt wird.

Dieses Haus wurde einerseits für den v Merfeldt durch den Sendenhorster Bürger Buschman angekauft, jedoch noch nicht bezahlt, andererseits jedoch denen von Merfeldt gehörig und abgebrannt, ein wüster Platz zwischen Fraterherren im Westen, Johan Korkweg Haus im Os-ten, Süden und Norden auf offener Straß

 

1663 Fraterherren Hs 253

Immissionsdokument des Sendenhorster Richters und Gografen Lic jur Johan Bisping, müns-terscher Rat und Syndicus der Stadt Münster zugunsten des Paters Johan Gaßel in die wüste Hausstätte des +Bürgers Johan Palsterkamp wegen einer Forderung von 50 Rthlr.

Das Haus liegt zwischen der Küsterei und Herman Paschen.

 

1664 Frateherren Hs 253

Die Sendenhorster Bürgermeister Johann Wettendorf und Johan Schwicker, Kämmerer Hen-rich Lange, Ratsverwandte Dietherich zu Geist, Johann Angelkotte und Hirnich Schmitt so-wie Hernich Schmittkampf, Lohnherr der Gemeinheit, quittieren Pater Gaßel die Zahlung aller noch auf der abgebrannten Haustelle des +Johan Palsterkamp lastenden Gefälle.

Stadtsiegel

 

1664 Armenhaus U 55

Im Hause der Annen Böcker

Vor Notar Joannes Beerman bekundet Anna Deventers, der Anna Böckers 30 Rthlr schuldig zu sein, die sie zum Bau ihres Hauses verwendete und verspricht für sich und ihren jetzigen Ehemann Bitter Mestrupf, die Zinszahlung

Zeugen Henrich Herdt

  Martin thom Velde

 

Anne Brocker überträgt ihre Ansprüche den Armen und Leprosen unter der Bedingung, daß sie freie Herberg und  Kost im Armen- oder Leprosenhaus erhalte, was ihr von den Armenr-povisoren Gerdt Kröckeldorf und Johan Giese zugesagt wird.

Zeugen: Herman Paschedag, Caspar Harhoff

 

1665 Armenhaus U 56

Vor Notar Joannes Beerman bekennt Henrich Lindeman oo Ennecke Harderwicks den Got-tesarmen zu Sendenhorst 10 Rthlr schuldig zu sein, de von Greite Hardewicks herrührten und aus Mergen Hadderwicks Haus und Gut, das Lindeman angenommen, entrichtet werden sol-len.

 

1669 Fraterherren

Die Eheleute Henrich Sprinckemyer oo Catharina Witting, Bürger zu Sendenhorst, erklären, vom Pater der Fraterherren Joahn Gaßel eine Hausstätte zu Sendenhorst gegenüber dem Kirchhof bei Henrich Homans Haus im Osten, mit Anrecht auf den Brunnen auf diesem Grund für 20 Rthlr gekauft zu haben

Zeugen Johan Weißen

  Henrich Hilligenhove

 

1671 Fraterherren Hs 253

Balthasar Suerman und Gerdt Kröckeldorff, Bürger zu Sendenhorst, quittieren als Armenpro-visoren den Fraterherren die Ablösung der Obligation von 20 Rthlr auf dem Palsterkampschen Haus

(Anm. Die Fraterherren waren 1663 wegen einer Forderung von 50 Rthlr in die wüste Haus-stelle eingewiesen worden)

 

1672 Armenhaus U 63

Im Haus des Armenprovisors Gerdt Krokeldorf in der Küche

Vor Notar Henrich Hintzen bekunden Eheleute Albert Torwösten gt Weissen, Bürger zu Sen-denhort und Else Füchtesölle, Wwe des Heinrich Weissen, eine Adrian Joikendorf laut Testa-ment von 1639 competierende schuld von 20 rthlr, die des genannten Henrich Weissens ver-storbene Eltern genossen, angenommen zu haben.

Da Joikendorf die Summe an die Leprosen und Armen 1671 verwies, geloben die Eheleute Torwesten, den Provisoren jährlich 1 Rthlr Zinsen zu entrichten bei Unterpfändung ihres an der Norstraße zu Sendenhorst zwischen Henrich Langes Haus und Hof im Süden und Johan Henrich Bussman, Organist zu Sendenhorst Garten belegen.

Zeugen Henrich Hartman

  Henrich Behrings, Bürger zu Sendenhorst

NS 1807 die Armenprovisoren Greive und Suerman bescheinigen, daß der jetztige Besitzer des Hauses 211 genannt Bernd Henrich Meyteling Nachfolger und Erbe des Albert Torwösten is tund die Zinsen zahlt.

 

1686 Armenhaus U 65

In der Küche dim haus des Armenprovisoren Henrich Naendrupf, Bürger und kaufhändler zu Sendenhorst

Vor Notar Johan Engelbert Lange bekennt Berndt Schroder, Bürger und Tuchmacher in Sen-denhorst für sich und seine Hausfrau, daß er von den Armen aus Notgründen 10 Rthlr auf-nahm und verspricht Zinszahlung

Er setzt als Unterpfand sein in Sendenhorst unweit der Südstraße in der Stiege daselbst bele-genen Haus zwischen Franz Modersohn im Westen und Andreß Lenferding im Osten

Zeugen Henrich thor Bontzen

  Gerdt Geißler

 

1697 Armenhaus U 69

Im Hause des Armenprovisors Wyler in der Küche

Vor Notar Joannes Veltman verkundet Johannes Horstmann von den Armen 5 Thlr geliehen zu haben.

Als Sicherheit stellt Horstmann sein auf der Nordstraße belegenes Wohnhaus mit Hof und Garten zur Verfügung

NS 1807; Berndt Henrich Meiteling, Nr 211, bezahlt als Nachfolger und Erbe des Johan Horstman die Zinsen

 

1698 VI 5 U 21

Vor Notar Melchior Leopoldus Langen verkaufen Johan Hintzenbrock oo Gertraude Pepper-hove, Bürger und Kaufhändler zu Sendenhorst, Bernahrd Henrich von Blomenfeldt gt Kerckering, Herrn zu Sunger und Vorst, 4 St Land auf dem egtersten Deutkampf zwischen  Joan Nienebergs und Funkes Land.

Verkäufer verpfänden ihre Behausung mit Hof an der Nortstraße in Sendenhorst.

So geschehen in Dietherich Pustkreyen an der Weststraßen belegenen Behausung

Zeugen Dietrich Puskrey, Rembert Wieler

 

1699 Aug 29 U 25

Vor Notar Melchior Leopold Langen verkauft Anna Mageratha Niehaus, Ww Johan Funcke, Bürgers zu Sendenhorst dem Bernhard Hch von Blomenfelt gt Kerkering, Herr zu Sunger und Vorst,4 St Land auf dem Hintersten Deitkamp,, deren Kaufpreis erlegt ist, wofür sich neben der Verkäuferin auch Johan Schmitz, Bürger zu Sendenhorst verbürgt, der seine Behausung auf der Weststraße zwischen Häusern Hernich Langes und Anthoniss Boemers als Pfand setzt.

So geschehen Sendenhorst in Henrichen Puskreyen auf der Westtsraßen kentlig belegenen Be-hausung aldaah auf der Cammern

Zeugen Arnold Buschmann, Hernich Strickmann, beide Bürger zu Sendenhorst

 

1699 XII 23 U 26

Vor Notar Langen verkauft Johann Hintzenbrick, Bürger und Kaufhändler der Stadt Senden-horst, in Abwesenheit seiner Ehefrau Gerdraut Pepperhove, dem Bernhard Hch von Blomenfelt 1 ST AL zu einer Reise auf dem Vordersten Deitkamp, an der Ecke W undd bei H. Bernts Land O, allodial, schatzfrei und unbelastet, wofür der Kaufpreis bezahlt ist. Verkäufer verpfändet fürt die REchtmäßigkeit des Verkaufs sein afu der Nortstraße belegenes Wohnahus.

Geshehen binnen Sendenhorst in Dietherichen Puskreyen auf der Weststraßen belegenen Behau-sung aldah auf der Kammer

Zeuchen Dieterich Puskreye, Johann Bernhard Grothus.

 

1700 Fraterherren

Rentverschreibung der Eheleute Caspar Hüger und Maria Wettendorff in Sendenhorst für Anna Margarete Hoonig, Witwe Haselkampf, über 5 Rthlr für 100 Rthlr Kapital.

Verpfändung des an der Oestpforte gelegenen Hugerschen Hausen sowie 4 Stück Garten in der Alten Stadt

Zeuge: Notar Theodor Schomaker und cand. Jur. Jodocus Huger

 

1719 IV 19 Mauritz Akten Nr 2 1/7

Vor dem Richter Christoph Bernard Bisping verkaufen die Bürger und Linnentuchmacher Johan Westhues oo Catharina Bußmann dem Adam Schaller oo Anna Bleckamp zwei aus der Südpforten zwischen Adolf Kersting im Westen, Osten des Käufers Schaller, Süden Henrich Thoboyning sen. und Bertram Pustekrey, Norden auf die Aneweyde auf den Spaniergärten.

Kaufpreis 27 Rthlr 7ß.

Die Verkäufer setzen ihr Haus auf der Nordstraße zum Pfand, zwischen dem Fraterherrenhaus im Norden. und Anton Böhmer im Süden.

Zur Sicherheit des Armenfonds stellt Westhues außerdem zwei Gärten auf den Spanniergärten zur Disposition, zwischen Adolf Kersting  und Henrich Schmeddes.

Die Urkunde ist ausgestellt von dem Gerichtsschreiber Anton Schunicht in des Richters Wohnbehausung.

Zeugen Balthasar Suerman

  Henrich Suermann

 

1724 II 20 St Mauritz U

Sendenhorst, in Bürgermeister Bernhard Niesert ohnweit dem Kirchhof gelegene Wohnbehau-sung in der Stuben:

Anna Bleckmann, Wwe des Adam Henrich, fürstlicher Gardereiter und ihre Söhne Johann Bernhard und Conrad verkaufen eine Rente .....

 

1711 Armenhaus U 75

 

Sendenhorst, im Hause des Richters

Johann Christoph Bernardt Bisping, Lic. beider Rechte, Richter und Gograf in und außerhalb Sendenhorst, bekundet, daß vor ihm erschienen ist Everhardt Schlieper, Vikar an St. Martini zu Beckum, als Bevollmächtigter der nachgelassenen Erben des Sendenhorster Bürgermeisters Joan Schweman gt. Jürgens, ferner Adelgundis Schlieper, Wwe des genannten Joan Schweman, einer-seits und Hermann zu Geist, Bürger zu Sendenhorst andererseits.

Der Vikar und die Witwe bekunden, daß die der Wwe Schweman und ihrem Mann gehörige, auf dem Schlöte belegenen Wohnbehausung und den an beiden Seiten belegenen Hof und Garten nebst Mannstand unterm Turm und einen Frauenstand an der Südseite der Sendenhorster Kirche für 400 Rthlr dem Hermann zu Geist verkaufen.

Zeugen: Hermann Weyß

  Hermann Stepens

Unterschritt des Notars und Gerichtsschreibers Joan Veltman

 

1715 VII Urkunden Deitkamp

Im Haus des Richters Bisping

Andreas Hintze, Holzschuhmacher oo Gertrud Thorwesten, sowie seine Schwester Anna Hintze verkaufen Kerckerinck zu Sunger zwei Landstücke im Potthast oder vordern Deitkamp nach dem Treib- oder Fahrweg über das Ostfeld schießend

Pfandsetzung von Wohnhaus und Hof am Weg nach dem Nordgraben im Norden, Behausung von Lindemans Kindern im Süden.

Zeugen: Johan Hintzenbrock

  Friedrich Schockemöller

  Gerichtsschreiber Anton Schuhnicht

 

1716 Armenhaus U 78

Sendenhorst, im Hause des Richters Christoph Bernard Bisping

Johann Schräder jun., Bürger und Kesselflicker, wohnhaft am Südgraben, verkauft für sich und seine Ehefrau Clara Thorwesten dem Franz Jungeman, Bürger und Schuhmacher zu Sendenhorst, ein Stück Gartenland auf dem Aschenpott.

Der Käufer stellt als Unterpfand sein zu Sendenhorst am Südgraben zwischen den Häusern des Adolph Thobuyng jun, im Norden und den Erben Bernart Ertmans im Süden gelegenes Wohnhaus.

Unterschrift des Notars und Gerichtsschreibers Anton Schuhnicht.

 

1721 Armenhaus U 81

Vor dem Richter Bisping verkauft Martin Schotte, Bürger und Radmacher, für sich und seine Ehefrau Apollonia Melchers den Eheleuten Johan Beckmann, jetzigen Zellern Sieverts Erbe, Bft Brachte, im sogenannten Hagenkamp gelegene, mit Holz bewachsenen Landstücke mit Holz und Hecken und Grabenstätten;  Norden der Kirchspielshagen, Süden Haus Wiesches Kamp gt. das Spital, Westen Zeller Sievert, Osten an einen zu des Richters Dienst gehörigen Grund.

Martin Schotte stellt zum Unterpfand seine zu Sendenhorst am Südgraben gelegene Hausstätte, Westen Wwe Boickmans, Norden Henrich Herselman

 

1722 Armenhaus U 82

Vor dem Notar Schuhnicht bekennt der Bürger Werner Kössendrup die  Aufnahme von 5 Rthlr aus Armenmitteln.

NS Der jetzige Besitzer des Hauses 221, Johann Henrich Knipping, zahlt als Erbe und Nachfol-ger des Kössendrup die Zinsen.

 

1732 III 6

Bürgermeister und Rat der Stadt Sendenhorst bekennen, daß sie zum Besten der Stadt, damit die vorhandenen wüsten Gründe wieder bebaut werden und Schatzung und onere civica er-bracht werden, die sogenannte Bußman. und Gledden-Häuser, die bei einer Feuersbrunst ab-gebrannt und nicht wieder aufgebaut wurden und der Grund zu Gartenland gemacht, für 12 Rthlr jährlich verpachtet werden, ohne Steuern zu zahlen.

Antrag an den Grafen von Merveldt als Besitzer der Hausstätten, sie der Gemeinde abzutre-ten. von Merveldt willigt unter der Bedingung ein, daß er von der Stadt 300 Rthlr bzw. 9 Rthlr Rente bekomme.

Unterschrift Bernard Wieler, Ferdinand Hölscher Bürgermeister

Rückzahlung 1825/26

 

1756 Armenhaus U 92

Sendenhorst, in des Bernard Diederich Bonsen Behausung an der Weststraße in der hintersten Stube

vor dem Notar Jodocus Henricus Duffhues bekundet Henrich Gerber, Bürger zu Sendenhorst, doe Aufnahme von 20 Rthlr von den Armen (an Petermännern und kleinen, jetzt gangbaren Münzen)

Er setzt als Unterpfand seine Hab und Güter, insbesondere die Hausstätte mit dem darauf vorhabenden neu zu erbauenden Wohnhaus.

NS 1807: Johann Bernd Gerbers Haus (Nr 253/neu 264) zahlt als Erbe und Nachfolger die Zinsen

 

1766 Armenhaus U 93

Vor Notar Duffhues bekennt der Bürger und Faßbinder Joan Berndt Schöckinghoff mit Wissen seiner Fau Anna Catharina Stapel  von den Armen 20 Rthlr aufgenommen zu haben.

Er verpfändet ein Landstück vor Sendenhorst und einen Garten in der bitteren Stiege

Randvermerk 1796: Haus 199 (237)

 

NS 1807 Johann Henrich Vennewald, Cat. 199. Erbe und Nachfolger des Schöckinghoff

 

1766 Armenhaus U 95

Sendenhorst, im Hause des Henrich Hagedorn am Ostgraben

Testametn des auf dem Krankenbett liegenden Bürgers und Tuchmacheramtsverwandten in Sen-denhorst, Henrich Hagedorn.

Vergleich unter den Brüdern: Joan Gerhardt Hagedorn erhält das Haus am Südgraben mit Mobi-lien und Passivschulden

 

1766 Armenhaus U 96

im Hause des Notars Duffhues am Kirchhof in der Stube an der Diele

 

Conraddt Melchior Hyman, Bürger und tuchmacher oo Elisabeth Erdtmann nehmen ein Dar-lehen von 20 Rthlr von den Armen auf.

Sie setzen ein zu Sendenhorst an der Nordpforte gelegenes Stück Gartenland zum Unter-pfand; westlich der Brücke (über den Stadtgraben), längs der Stadtgräfte.

Zeugen Berndt Schöckinghoff, Faßbinder

Berndt Henrich Bunger, Tuchmacher

NS 1807: Zinsen werden von der Besitzerin des Hauses 10, Erbin und Nachfolgerin des Con-rad Melchior Heymann gezahlt.

Bleistiftvermerk 1856: Jetzt Everhard Menke, Schuster an der Nordstraaße

 

1770 Armenhaus U 97

im Hause des Franz Mauritz Schindeler an der Oststraße

Der Bürger und Leinentuchmacher Henrich Panning leiht 5 Rthlr von der Armen und stellt als Sicherheit seinen Garten im Üvelgünnenort.

Zeugen: Baltasar Geisler, Tabackspinner und Johann Diethrich Luttterhues

 

NS 1807: die Zinsen zahlt Christian Panning, Sohn und Erbe; Haus N. 44

 

1773 Armenhaus U 100

Sendenhorst, in der hintersten Stube des Wohnhauses des Kämmerers Joan Diderich Bonse an der Weststraße

Der Bürger und Grobschmied Johan Hch Lammerding  oo Anna Elisabeth Suer leihen von den Armen 50 Rthlr. Sie setzen als Sicherheit ein Stück Feldland auf duem Bestenkamp,. O Zeller Schöckinghoff, W Kirchenland.

 

1807: Adolf Stapel Cat 55, Nachfolger und Anerbe des J H Lammerding

1814 Vikar F. Darup quittiert die Rückzahlung durch Blaufärber Lammerding

19 Jh, Bleistiftnotiz: 1776 B H Stapel, Haus 55, jetzt 54

 

 

 

 

1777 Armenhaus U 102

Gerhardt Henrich Bonse und Joan Hch Bücker, Bürgermeister, stellen den Eheleuten J Gerhard Hagedorn und Catharina Hagedorn nach dem Todes des Vaters auf ihr am Ostgraben zwischen Caspar Möllers Grund im Norden und Anton Klessings Haus im Süden gelegenes Wohnhaus auf Stadtgrund einen Gewinnbrief aus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sendenhorst Heimatverein